Forum
Blogs

Mallorquinische Küche: Der Ballermampf

Peter Wagner Je heller die Sonne in unsere Töpfe scheint, desto mediterraner dampft es aus ihnen zurück: Mittelmeerküche der gehobenen Art boomt - auch auf Mallorca. Da kochen wir sofort ein paar Meeresfrüchte mit Bohnen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 04.07.2015, 15:39 von ratloserleser

Das macht Appetit..

... heute werde ich etwas ähnliches kochen, habe ich gerade beschlossen.
An ein mallorquinisches Gericht, würde Hierbas secas besser passen, als trockener Wermut. Hierbas ist bei Insidern auch als mallorquinischer Whisky bekannt, bedeutet aber nichts anderes als "Kräuter", die mit einem Anisschnaps aufgegossen werden und dann "ziehen" müssen. Da es den hier leider nicht gibt, werde ich auf Pastis zurückgreifen.

#2 - 04.07.2015, 16:41 von palef

..auch hier schafft er's wieder...

...den Butler mit der Beschaffung von Krustentierjus (am besten selbstgezogen) und Borlotti-Bohnenkernen zu beschäftigen.
Na ja, wenn man Privatier ist...

#3 - 05.07.2015, 06:02 von Miere

Nicht so mein Ding.

Bohnen mag ich, Fenchel mag ich, und Krabben mag ich. Aber nicht zusammen. Tintenfisch muss echt nicht. Immerhin ist hier alles gekocht; Sushi oder Ceviche würde ich bei der Hitze nichtmal mit der Kneifzange anfassen.

#4 - 05.07.2015, 17:01 von oliverwi

Borlottibohnen

Borlottibohnen gibt es bei fast jedem gut sortierten türkischen Gemüsehändler. Den Krustentierjus kann man sich eigentlich sparen, der Rest des Rezepts ist hingegen sehr gut und wird heute Abend nachgekocht.