Forum
einestages Blogs

Ballonflucht aus der DDR: "Ein Stoffsack, heiße Luft rein, auf geht's"

DPA Das ist die wahre Geschichte hinter dem Bully-Herwig-Kinofilm: 1979 flohen zwei Familien im Riesenballon aus der DDR. Sie vernähten 1000 Quadratmeter Stoff und schwebten gen Westen. Dann ging die Flamme aus, das Gas war alle.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 27.09.2018, 13:47 von Gunnar Ganz

Flammenwerfer.......

im Zusamnenhang mit einem Heißluftballon? Ich habe gar nicht weiter gelesen, zumal mir die 'echte Geschichte' bestens bekannt ist .Brenner ,die Brenner ,wenn es mehrere sind, so müsste es lauten.Ein Flammenwerfer würde seine 'Flamme' durch die Hülle schießen .....und die Katastrophe,sprich Absturz wären vorprogrammiert! Danke

#2 - 27.09.2018, 16:12 von Gernot Helmutinger

Toll

welchen Mut Flüchtlinge immer wieder aufbringen. Davon könnten sich die Satten hier eine Scheibe abschneiden.

#3 - 02.10.2018, 17:14 von Paul Panzer

... und heute regieren wieder die Kommunisten.

Nix dazu gelernt....