Forum
einestages Blogs

Chaos Computer Club 1984: Der legendäre Klack-klack-Hack

134.694,70 DM in einer Nacht: Vor 30 Jahren luchsten zwei Computerfreaks der Hamburger Sparkasse eine empfindliche Geldsumme ab. Die Aktion machte den Chaos Computer Club berühmt - auch wenn es bald Zweifel an ihrer Echtheit gab.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 13.11.2014, 11:41 von Frank Rieger

Ach ja ...

Richtig, BTX ... MUSSTE ich damals unbedingt haben, war aber auch eine Menge Geld damals. Mein "Post MultiTel 1" samt Thermodrucker habe ich immer noch auf derm Boden stehen. War damals eine tolle Sache, mit einem kleinen Makro konnte ich "online" Bankauszüge von meiner Bank abholen und ausdrucken ... WOW! :)

#2 - 13.11.2014, 12:38 von neb soitoy

Sicherheitsfrage zur destrukturierung von Gegenständen die die menschlichen Kompetenzen überschreiten (Albert Einstein)

Mir scheint die Sicherheitsfrage top aktuell, da ja schon ein ausserkontrolle geratenes Programm alle smart-phon besitzer taub machen könnte. aber ob an dieser entwicklung ein medien Verein etwas ändert bleibt fraglich. und ich hoffe das die Antwort auf klinische Engel über Bagdad kein Ozonloch artiges New York wird. und hoffe kein nomade zu werden der noch nach FCKW sucht (* es gibt essen

#3 - 13.11.2014, 12:38 von Ralph Bruckschen

Echter BTX Hack

Wir haben in den 80ern die Zugangsdaten von öffentlichen BTX Terminals abgesaugt. Das war echt einfach. Die Kennung war auf dem Bildschirm sichtbar - und damit auch die Telefon-Nummer von dem Terminal...
Dann hat ein Freund das Terminal angerufen, und gleichzeitig habe ich die Verbindung gestartet. Anstelle von dem Post-Server kam dann das Modem von dem Freund an die Leitung - und das Terminal loggte sich ein.
Bingo...
Hach - das waren noch Zeiten :D

#4 - 13.11.2014, 14:33 von Georg Oehl

Kids: DM 20, Girls: DM 10

Nicht schlecht. Zum ersten CCC wurde Maedchen ein Rabatt von 10 DM auf den Eintritt eingeraeumt. Post-Maedchen bekamen sogar weitere 10% Ermaessigung. Erinnert mich an das Bild aus dem Hohlspiegel, auf dem der Eintritt fuer Frauen zu einem lokalen Fussballspiel ebenfalls stark reduziert war. Jaja, Frau muesste man sein...

#5 - 13.11.2014, 15:21 von Ben Behr

Heute wäre man für so was vermutlich gleich für zig Jahre ins Gefägnis gewandert. Auch wenn man keinen Schaden verursacht hat

#6 - 13.11.2014, 20:04 von Dr. Alois Lipka

Hauptmann von Hamburg

Er hat Millionen genarrt mit ausgespähten Teilnehmerdaten, nicht nur
sechs einfache Soldaten. Er hat nicht die Unsicherheit des Btx-Systems
bewiesen, das jahrzehntelang nicht geknackt wurde. Aber er hat bis heute bewiesen, von welchen Ignoraten wir in in allen Medien berieselt
werden. Dr. Alois Lipka, Onliner seit Juni 1980, "Googler" seit 1985 bei Genios.

#7 - 14.11.2014, 08:18 von Max Umbarachidse

Ironie

Der 2 CCC Kongress fand im Dezember nach dem Haspa Hack statt und nach einer uebelen Nacht in einer Norderstedter Schule konnten wir mal vernuenftig Nachfrage *immer unterbrochen von ACHTUNG REPORTER im Haus / alles in Deckung Rufen, wenn die Bildzeitung sich z.B. ueber die Akkreditierungsgebuehren von 1000 DM beschweren wollte oder sonst irgenwer mit Kamera rumfuchtelte.
Fakt ist, das Die Post Ihren Anteil am Hapa Hack (ich denke die Gebuehren lagen bei 20 oder 25%) nicht an die Sparkasse zurueckgegeben hat.
So sind sie halt die Beamten. Gott Sei dank hat die BundesPest *aka Gilb das Zeitliche gesegnet, leider stecken die Gene immer noch auch in der Telcom....