Forum
einestages Blogs

"Die Granaten platzen mit kleinen weißen Wölkchen"

Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
#1 - 22.08.2013, 15:01 von Günter Schellhase

Mein Opa hat auch seine Kriegserinnerungen aus dem 1. Weltkrieg aufgeschrieben.

#2 - 22.08.2013, 17:50 von Jesper Zedlitz

Hier ist die Todesmeldung von Erich Donath in den Verlustlisten des Ersten Weltkriegs:
http://java.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search/show/1869499

#3 - 22.08.2013, 17:50 von Jochen Knauff

Wenn schon übersetzen, dann aber richtig.
In Bild 5 verwechselt Minna "mich" und "mir" (gleich zweimal).
Und wie aus:
"? gefreut habe das Du solche schöne ausgesucht hast." dann plötzlich:
"weil Du eine so schöne ausgesucht hast." wird ist mir schleierhaft.
Bitte korrekt wiedergeben, sonst besser lassen!!

#4 - 23.08.2013, 08:59 von Andreas Job

Zur 100 Wiederkehr des Weltkriegbeginns gibt es interessante Projekte:

http://www.europeana1914-1918.eu/de

http://www.verlustlisten.de/

#5 - 24.08.2013, 12:36 von Günther Fuchs

Danke Herr Zedlitz.
Dann könnte/müßte Erich Donath in Bolimow oder Bolimow Wies begraben worden sein. Ist dazu etwas aus dem Briefwechsel bekannt?

#6 - 24.08.2013, 12:36 von Gerald Krüger

Akkuratesse geht anders!

>>In der Schlacht bei Langemarck in Westflandern fallen an einem einzigen Tag rund 80.000 deutsche Soldaten.<<

Das dürfte aber ganz eindeutig ins Reich der Fabel gehören.
Die Verluste in "der" Schlacht bei Langemark am 10. November 1914 werden auf etwa 2000 geschätzt, wobei jeder einzelne einer zu viel ist.

#7 - 06.09.2013, 12:16 von Wilfried Huthmacher

Die Briten hatrten a nder Somme mal einen Tagesverlust von 20.000 Toten,m und das war schon sehr viel. Von daher sind 80.000 Tote an einem Tag doch auch ein wenig zu hoch gegriffen, wenn die Gesamtgverluste ca. 100000 Mann betrugen und die Schlacht über mehrere Wochen ging.

#8 - 06.09.2013, 13:22 von Reinhard Kupke

Klar sind die 80000 Mann Verluste am ersten Tag zu hoch gegriffen.
Gewöhnlich werden bei diesen Verlustmeldungen alle Verluste im Zeitraum zusammengefasst, also Tote, Verwundete und Vermisste.
In der Sommeschlacht hatten die Briten am ersten Tag Verluste in Höhe von ca. 60000 Mann, davon knapp 20000 Tote. Es ist der schwärzeste Tag in der britischen Militärgeschichte.
Einer meiner vielen Onkel war als junger Mann in der Maasmühle. Er konnte aber nie darüber sprechen. Er hat es bis zu seinem Tode nicht verarbeiten können.

#9 - 17.03.2014, 11:45 von Kai Bonte

"Die Granaten platzen mit kleinen weißen Wölkchen"

Schatz aus Papier: 1986 wurde in einem alten Haus in der DDR eine einmalige Briefkorrespondenz aus dem Ersten Weltkrieg gefunden - und im Trubel der Wende vergessen. Jetzt wird das Hunderte Seiten starke Zeitzeugnis neu veröffentlicht und gewährt verstörende Einblicke in den Alltag des Krieges. Von Solveig Grothe