Forum
einestages Blogs

Kindermord im Führerbunker

Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
#1 - 09.10.2009, 09:44 von Ralf Hübner

Bei aller Tragik dieser Zeit:

Ich weiß nicht, wie man so einen Mann noch hätte bestrafen können. Er hat seine zwei Töchter verloren, wurde gezwungen an der Tötung von 6 Kindern mitzuwirken und verbrachte 10 Jahre in russischer Kriegsgefangenschaft.
Wer hier immer noch Vergeltungsgelüste hat, sollte gleich für die Todestrafe plädieren!

#2 - 09.10.2009, 10:26 von R. Roth

Bereits die Söhne der Quandt - Familie hießen Hellmuth, Herbert (von Antonie Ewald) und Harald (von Magda). Hitler war später zwar Trauzeuge aber noch keine Führerfigur, von daher ist ein Zusammenhang spekulativ.

#3 - 13.10.2011, 10:23 von Gerd Dimmler

quote
Am 22. April waren die Goebbels so weit:
endquote

Am 20. April 1945 habe ich Joseph Goebbel's Rede zum Geburtstag des Fuehrers gehoert, nicht im Volksempfanger, sondern in was damals als gewaltige Lautsprecheranlage galt.

Wir haben immer noch gewonnen. der Sieg war nur ein paar Tage weg, versicherte uns der Joseph.


In Meersburg, am Bodensee, in der Bodenseeschule, voll gekleidet in (inntegrierter) Jungvolk/Volkssturm/HJ Uniform......

Um mich rum die Kinder der Heimschule (...), meine Kollegen, und den Oberen des Badischen Kultusministeriums, die aus Karlsruhe ( von der mich meine Mutter auch entfernt hatte) nach dem ruhigen ( ein paar Meilen von der Schweizer Grenzeentfernten ) Meersburg evakuiert waren..

Und, nochmals, Joseph versicherte uns, wir gewinnen den Krieg.

Zwei Tage spaeter.... die Goebbels sind so weit.

Wir waren auch zwei Tage spaeter "so weit"

Die Marokkaner (Franzoesiche Fremdenlegion) sind einmarschiert und sie haben in Meersburg gehaust, sehr gehaust.....


Ich war 12 Jahre, damals ... Seither nehme ich alles was ich so hoere, mit erheblicher Skepsis.

Retired in Colorado Springs, CO, USA (und inzwischen Amerikaner)

#4 - 14.03.2014, 12:05 von Kai Bonte

Kindermord im Führerbunker

Mit Adolf Hitler starben 1945 im Berliner Bunker auch sechs arglose Kinder: Fünf Töchter und der Sohn von Nazi-Chefpropagandist Joseph Goebbels wurden vergiftet, bevor sich ihre Eltern selbst das Leben namen. Ein Archivfund belegt nun: In den fünfziger Jahren gestand ein SS-Arzt seine Mittäterschaft - doch die Richter ließen ihn ungestraft ziehen. Von Georg Bönisch