Forum
einestages Blogs

Serienmörder Charles Sobhraj: Giftcocktail vom "Bikini-Killer"

action press "Die Schlange" nannte man den Serientäter, der Mitte der Siebzigerjahre entlang des Hippie-Trails mordete. Asientouristen versetzte er in Panik, wieder und wieder konnte Charles Sobhraj fliehen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 13.11.2017, 11:48 von Guido Lohmann

Widerlich

Ich weiß nicht, was mich mehr anwidert: dass dieser Massenmörder jemals in Freiheit gelangen konnte oder dass die Presse ihn sogar bezahlt hat. Morde sollten nie verjähren und auch im Ausland begangene Morde sollten geahndet werden. Und was ist damit, dass ein Verbrecher kein Kapital daraus schlagen darf? Die 15 Millionen für die Filmrechte hätten postwendend an die Hinterbliebenen gehen müssen.
Auch wenn ich mich wiederhole - das Ganze bleibt einfach widerlich.

#2 - 13.11.2017, 12:28 von Maria Friedrich

Same here...

... da wird ein Mörder hofiert, verehrt und durch die Medien immer wieder in Erinnerung gebracht. Ich wundere mich, dass das kaum jemanden zu interessieren scheint.

#3 - 13.11.2017, 12:30 von christoph wittenauer

Lex Mesrine?

Soweit ich weiß, gibt es in Frankreich seit den 70ern ein Gesetz dass es Kriminellen verbietet mit der Schilderung ihrer Straftaten Geld zu verdienen. Und verjährt Mord in Thailand wirklich?

#4 - 13.11.2017, 12:39 von Michael Albert Kiefer

Selfie mit einem Serienmörder?

Wie müssen sich die Angehörigen der Opfer fühlen, die selbstverständlich gleichfalls zu den Opfern dieses widerwärtigen Serienmörders gezählt werden müssen, wenn sich dieser sogar bis hin zum Popstar des Selfiezeitalters feiern ließ?

Nur sehr schwer nachzuvollziehen ist auch der im Artikel aufgeführte Sachverhalt, dass der Täter "die Filmrechte für sein abenteuerliches Leben... für eine Millionensumme verhökert haben", soll.
Wieso besass er die Filmrechte für seine Taten, bzw. wo war der juristische Arm, welcher ihm diese Rechte selbstverständlich sofort hätte entziehen müssen?

#5 - 13.11.2017, 15:22 von Frank Widi

Von diesem Typen höre ich das erste mal, obwohl ich 15 Jahre später selbst an allen erwähnten Orten war. So zu sagen extrem verspätet auf dem Hippie Trail. Aber kann mir gut vorstellen dass ein paar tote Hippies damals keinen interessiert haben... Zu meiner Zeit sind die Leute reihenweise bei Motorradunfällen gestorben und auch da hatte ich nicht den Eindruck das die jeweiligen Einwohner sonderlich bestürzt waren.

#6 - 13.11.2017, 17:22 von Tilman Jeske

@3

Warum nicht? In der Schweiz z.B. verjährt Mord nach 30 Jahren.

#7 - 13.11.2017, 21:21 von Kerstin Alpers

Ein Psychopat !

Ich bin entsetzt ob seines Erfolgs !
Man kann Menschen durchaus berechtigt hassen, aber so etwas !

#8 - 14.11.2017, 00:02 von Dr. Zorzi

Film

Zu Charles Sobraj gibt es einen gut gemachten, zweiteiigen australischen TV-Film "Im Schatten der Kobra" von 1989 mit Rachel Ward (bekannt aus "Die Dornenvögel") als Journalistin Chris Royston und Art Malik als Charles Sobraj in den Hauptrollen. Ob es diesen Film auf DVD gibt, ist mir leider nicht bekannt.

#9 - 11.01.2019, 17:53 von Holger Poppendieck

Auslieferung in die USA

das hätte ich ihm gewünscht.