Forum
einestages Blogs

Spurensuche im Altersheim

Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
#1 - 17.06.2013, 13:34 von Stephan Kaiser

Man fragt sich, warum dieses Museum der "rechtmäßige" Besitzer der Unterlagen sein soll?
Gestohlen sind die Unterlagen doch in jedem Fall...

#2 - 18.06.2013, 09:18 von Rudi Meergans

Ich nehme an,daß in den Tagebüchern keine besonders belastenden Dinge stehen.
Wenn dem wirklich so wäre, hätte man sie schon längst
veröffentlicht.

#3 - 18.06.2013, 09:36 von Michael Karuner

>Ich nehme an,daß in den Tagebüchern keine besonders belastenden Dinge stehen.
>Wenn dem wirklich so wäre, hätte man sie schon längst
>veröffentlicht.

Wer sollte denn dadurch belastet werden? Sie wissen aber schon, dass Rosenberg seit fast 70 Jahren in der Hölle schmort, oder?

#4 - 10.09.2013, 10:58 von Joachim Neuhaus

Das Urteil der Geschichte ist ein andres als das der Justiz. Insofern ist die Akte möglicherweise ein wichtiger Zeuge.

#5 - 17.03.2014, 11:46 von Kai Bonte

Spurensuche im Altersheim

Das Interview eines SPIEGEL-Reporters brachte die US-Behörden auf die Spur: Nach 17-jähriger Suche wurden die Aufzeichnungen des NS-Chefideologen Alfred Rosenberg entdeckt. Auf einestages erzählt Axel Frohn, wie er unerwartet zu einem der Hauptakteure der Dokumentenjagd wurde.