Forum
Gesundheit

Bilanz für 2013: Deutschland erlebte schwere Masern-Welle

Corbis Die Masern waren fast zurückgedrängt - doch durch Impfmüdigkeit können sie wieder Fuß fassen. 2013 steckten sich in Deutschland 1775 Menschen mit den Viren an.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 22.01.2014, 15:05 von luchsmueller

Schäden

Leider fehlt die Information, wie viele der Erkrankten bleibende Schäden davongetragen haben.
Ein wichtiges Argument, vor dem sich Impfgegner nicht verschließen können.

RKI-Bilanz für 2013: Deutschland erlebte schwere Masern-Welle - SPIEGEL ONLINE[/QUOTE]

#2 - 22.01.2014, 15:07 von appenzella

optional

"Im Schnitt sind nur 37 Prozent aller Kleinkinder entsprechend der Stiko-Empfehlungen vor den Viren geschützt."
Richtig wäre hier die Angabe von 94, 73%.

Völliger Schwachsinn ist die Behauptung, Masern seien auf den Menschen beschränkt.
Es gibt
Hunde-
Katzen-
Pferde-
Seehundemasern,
so daß man von einer Zoonose spricht, das Masernvirus kann von diesen Tieren zu Menschen wechseln und umgekehrt.
Wenn der Autor dieses Schwachsinns gelegentlich Spon lesen würde, dann wäre ihm aufgefallen, daß voriges Jahr entdeckt wurde, daß Fledermäuse neben den oben genannten Tieren ein natürliches Reservoir für Masernviren darstellen, womit die von der WHO geplante und immer wieder verschobene Ausrottung der Masern unmöglich ist.
Vielleicht ruft mal einer von der Spon-Redaktion bei der WHO an und macht den oder die Verantwortlichen für Pandemien mit dieser "Neuigkeit" vertraut. Vielen Dank!

#3 - 22.01.2014, 16:38 von CancunMM

Zitat von appenzella
"Im Schnitt sind nur 37 Prozent aller Kleinkinder entsprechend der Stiko-Empfehlungen vor den Viren geschützt." Richtig wäre hier die Angabe von 94, 73%. Völliger Schwachsinn ist die Behauptung, Masern seien auf den Menschen beschränkt. Es gibt Hunde- Katzen- Pferde- Seehundemasern, so daß man von einer Zoonose spricht, das Masernvirus kann von diesen Tieren zu Menschen wechseln und umgekehrt. Wenn der Autor dieses Schwachsinns gelegentlich Spon lesen würde, dann wäre ihm aufgefallen, daß voriges Jahr entdeckt wurde, daß Fledermäuse neben den oben genannten Tieren ein natürliches Reservoir für Masernviren darstellen, womit die von der WHO geplante und immer wieder verschobene Ausrottung der Masern unmöglich ist. Vielleicht ruft mal einer von der Spon-Redaktion bei der WHO an und macht den oder die Verantwortlichen für Pandemien mit dieser "Neuigkeit" vertraut. Vielen Dank!
Bevor man so vom Leder zieht sollte man sich nochmals erkundigen.
Das Paramyxovirus, das für die Masern beim Menschen verantwortlich ist befällt auch nur den Menschen. Es gibt verwandte Paramyxoviren, die z.B. die Staupe verursachen und die Fledermaus ist wahrscheinlich der Träger der Vorläufer verschiedener Paramyxoviren (u.a. des Masernerregers). Aber sicher nicht identisch. Aber trotzdem haben Sie teilweise recht. Bei Ausrottung der Masern und dann fehlendem Schutz, weil die Impfung braucht man dann ja nicht mehr, kann es zu Entstehung neuer Paramyxoviren kommen, die dann wieder dem Menschen gefährlich werden können.

#4 - 22.01.2014, 17:00 von leseoma

Es ist verantwortungslos,

seine Kinder nicht impfen zu lassen! Es geht ja nicht nur um das eigene Kind. Mir ist ein Kind bekannt, das noch zu klein war um geimpft zu werden. Es hat sich angesteckt bei einem anderen Kind, dessen Eltern Impfungen ablehnen. Das Baby wurde schwer krank und ist heute geistig behindert.

#5 - 22.01.2014, 19:40 von hojas

Erleichterung

Zitat von sysop
Die Masern waren fast zurückgedrängt - doch durch Impfmüdigkeit können sie wieder Fuß fassen. 2013 steckten sich in Deutschland 1775 Menschen mit den Viren an.
Wer letztes Jahr einen Säugling zu Hause hatte, der noch zu klein für die Impfung war, konnte sich dank der vielen Impf-Gegner-Esoteriker einige Sorgen machen, ob sich der kleine Wurm eventuell bei den Kindern dieser Schwachmaten ansteckt und bleibende Schäden zurückbehält.
ICh war sehr erleichtert, als unser Kind endlich die Impfung bekommen konnte!

#6 - 23.01.2014, 07:12 von fred45

@appenzella

Hallo appenzella, ihr Kommentar ist total daneben und ein schönes Beispiel dafür wie schädlich Halbbildung sein kann. Fledermäuse tragen Masern-ÄHNLICHE Viren, aber keineswegs Masern selbst. Die echten Masern könnten durch die Impfung ausgerottet werden wenn alle mitmachen (und sich nicht durch solche Pseudo-Argumente übern Tisch ziehen lassen).

#7 - 23.01.2014, 10:48 von schaufel

Quaksalber

Die Frage muss gestellt werden, wer für den starken Anstieg von Impfgegnern verantwortlich ist. Wer überzeugt diese Menschen davon, dieses Risiko für sich, seine Anvertrauten und der Gesellschaften auf sich zu nehmen? Wer streut hier wissenschaftlich unhaltbare, esoterisches Halbwissen unters Volk? Es ist offensichtlich, dass dieser Anstieg mit der Verbreitung der Quaksalberei Homöopathie einhergeht. Somit tragen Heilpraktiker, Homöopathen und Hebammen eine Verantwortung für diese Volksverdummung.
Hier ist endlich die Politik gefragt, diese gemeingefährliche Propaganda zu zügeln. Es kann nicht sein, dass wissenschaftlich widerlegte Therapieformen wie Homöopathie, Irisdiagnose und viele weitere als Kassenleistung eine Legimitation erhalten und die Verfechter dieser esoterischen Irrglaubens dann noch neben Ihrer Placebotherapie die Errungenschaften der Schulmedizin um Jahrhunderte zurückdrehen. Diese Quaksalber sind verantwortlich für eine Masse an Schwersterkrankten, Toten und unzähligen Fälle, die sich leider zu spät an die Schulmedizin gewannt haben und denen geholfen hätte werden können.

#8 - 23.01.2014, 10:51 von j.b.999

Leider fehlt die Information, wieviele Erkrankte geimpft waren. Ein objektiver Artikel hätte diese Information enthalten. Bei anderen Untersuchungen waren über 50 % der Erkrankten gegen die Infektion geimpft. Also die übliche Meinungsmache für die Pharma-Lobby.

#9 - 23.01.2014, 11:06 von schaufel

.

Zitat von leseoma
seine Kinder nicht impfen zu lassen! Es geht ja nicht nur um das eigene Kind. Mir ist ein Kind bekannt, das noch zu klein war um geimpft zu werden. Es hat sich angesteckt bei einem anderen Kind, dessen Eltern Impfungen ablehnen. Das Baby wurde schwer krank und ist heute geistig behindert.
Und hier muss die Politik und Justiz endlich handeln! Es muss möglich sein, die Eltern des ungeimpften Kindes für Fahrlässigkeit und vorsätzlicher Körperverletzung verklagen zu können. Es muss möglich sein, die Hebammen, den Heilpraktiker, den Homöopathen, die diese Eltern mit ihrem esotherischem Blödsinn zu Impfgegner gemacht hat, die Aussübungs Ihres "Berufs" zu verbieten und ebenfalls haftbar zu machen.

    Seite 1/2