Forum
Gesundheit

Ernährung: Bio-Lebensmittel kaum gesünder als normale Produkte

dapd Weniger Pestizide, weniger Antibiotika - aber nicht gesünder: Forscher haben Hunderte Studien über Bio-Lebensmittel analysiert. Doch auch danach lässt sich die Hoffnung vieler Verbraucher, mit Bioprodukten ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, wissenschaftlich kaum erhärten.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 1/44   10  
#1 - 03.09.2012, 23:10 von Atheist_Crusader

Wenn das Geld im Kasten klingt,
der Körper aus dem Aldi in den Himmel springt.

...oder so ähnlich ;)

#2 - 03.09.2012, 23:14 von zompel

Eines auf jeden Fall

Zitat von sysop
Weniger Pestizide, weniger Antibiotika - aber nicht gesünder: Forscher haben Hunderte Studien über Bio-Lebensmittel analysiert. Doch auch danach lässt sich die Hoffnung vieler Verbraucher, mit Bioprodukten ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, wissenschaftlich kaum erhärten.
Nichtbio ist für den Geldbeutel gesünder. Das andere ist Religion, nicht diskutierbar

#3 - 03.09.2012, 23:14 von stanislaus2

Jedes Lebensmittel ist gesund, wenn es nicht vergammelt ist.

Auch viele Gifte sind gesund.

Es kommt immer auf die Menge an. Wusste schon Paracelsus.

#4 - 03.09.2012, 23:17 von bugmenot

passt zur exklusiv reportage von heute abend, auf dem ersten

#5 - 03.09.2012, 23:24 von Binideppert?

Da bin ich ja platt!

Eine ganz neue Erkenntnis!
"Bio" war schon immer ein Marketing-Gag, ein USP, um Produkte teuerer verkaufen zu können.
Bio wird gekauft, um ein "gutes Gefühl" zu haben. Das sollte man sich schon etwas kosten lassen.

#6 - 03.09.2012, 23:26 von chuckal

hä?

weniger pestizide und antibiotikber nicht gesünder.
zum thema pestizide mal nach dem stichwort bienentod googeln und die doku gucken, die letzte woche auf arte lief. und über resistenzen durch antibiotika in der mast reden wir mal nicht...
wie kommt es zu so einem artikel?

#7 - 03.09.2012, 23:27 von weltoffener_realist

Wissenschaft vs. Glaubensbekenntnis

Zitat von sysop
Weniger Pestizide, weniger Antibiotika - aber nicht gesünder: Forscher haben Hunderte Studien über Bio-Lebensmittel analysiert. Doch auch danach lässt sich die Hoffnung vieler Verbraucher, mit Bioprodukten ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, wissenschaftlich kaum erhärten.
Interessant, aber gemäß meiner eigenen Erwartung nicht überraschend. Die wissenschaftlichen Erkenntnislücken bieten dem Bio-Anhänger aber genug Gelegenheit, sie durch das eigene Glaubensbekenntnis zu füllen.

#8 - 03.09.2012, 23:28 von migx

es geht nicht um Vitamine

Warum sollten Bioprodukte mehr Vitamine enthalten? Bei der Bioproduktion geht es doch eher um geringere Rückstände, zBsp von Pestiziden, niedrigeren Nitratwerten und sicherlich nicht zuletzt eine nachhaltige Produktion,

Sowohl die Studie als auch der Artikel decken Bereiche ab die unwesentlich sind. Das ist nicht nur schwach sondern auch polemisch. Würde mih nicht wundern wenn die Studie von der Agrarindustrie in Auftrag gegeben wurde. Ich hoffe der Artikel nicht ...

#9 - 03.09.2012, 23:28 von gernot999

Es geht weder um Gesundheit noch Umwelt!

Der Handel hat mit dem Etikett 'Bio' einen Weg gefunden, um Verbrauchern Mondpreise glaubwürdig zu machen.
Läuft genauso wie bei Glühbirnen und Energiesparlampen.

    Seite 1/44   10