Forum
Gesundheit

Interview mit Kinderärztin: "Es gibt keinen Schutz gegen Kita-Viren"

Getty Images Wie kommt mein Kind ohne Infekt durch den Kita-Winter? Gar nicht, sagt Kinderärztin und Buchautorin Karella Easwaran. Warum das überhaupt nicht schlimm ist und wie Eltern gelassener damit umgehen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/3    
#1 - 06.12.2018, 12:03 von Zita

Das Schlimme an den Kitaviren waren gar nicht die kranken Kinder, die waren nämlich meistens innerhalb von 2 Tagen wieder fit, sondern dass sie uns angesteckt haben. Und Eltern sind dann leider nicht in 2 Tagen damit durch, sondern liegen eine Woche flach.
Wobei wir Glück hatten, richtig fiese Sachen haben unsere nie mitgebracht, aber die üblichen Erkältungen mit und ohne Fieber samt hin und wieder MDV haben mir auch schon gereicht.

#2 - 06.12.2018, 12:43 von brux

Tja

Wann sind Eltern eigentlich so hysterisch geworden? Und warum nur in Deutschland?
Wir sind wohl Weltmeister im Erfinden von Problemen.

#3 - 06.12.2018, 13:14 von pfzt

Zitat von brux
Wann sind Eltern eigentlich so hysterisch geworden?
Ich denke das hängt damit zusammen das heutzutage beide Eltern arbeiten wollen oder müssen. Zusätzlich ist der Arbeitsdruck in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegen, krankheitsbedingte Ausfälle, egal ob vom Kind oder den Eltern, tun nun mehr weh als wenn massig Kollegen einspringen können.

#4 - 06.12.2018, 13:26 von firenafirena

Zitat von brux
Wann sind Eltern eigentlich so hysterisch geworden? Und warum nur in Deutschland? Wir sind wohl Weltmeister im Erfinden von Problemen.
An welcher Stelle ist jemand hysterisch und woher nehmen Sie die Gewissheit, dass es woanders anders ist?

#5 - 06.12.2018, 13:52 von woswoistndu

Das liegt doch auf der Hand

Zitat von brux
Wann sind Eltern eigentlich so hysterisch geworden? Und warum nur in Deutschland? Wir sind wohl Weltmeister im Erfinden von Problemen.
das fing an, als wir beschlossen haben unsere Geschlechterrollen aufzugeben. Seitdem sind Eltern und Elter*nnen gleichermaßen gefordert. Kann ich als Mann ein Lied von singen.

#6 - 06.12.2018, 14:02 von diplpig

Es gibt keine Kita-Viren

... denn die Viren gibt es auch anderswo. Es gibt auch keine Krankenhauskeime, denn diese entstehen nicht in Krankenhäusern. Der sachgemäße Umgang mit "Keimen" und Infektionskrankheiten ist nur dann möglich, wenn man das versteht und entsprechend managed.

#7 - 06.12.2018, 14:44 von hurraesistsommer

Keine Zeit

Traurig fand ich, als unsere Kinderärztin mich gefragt hat, ob sie meinen Sohn 3 Tage krank schreiben „darf“. Er fieberte 41 und sollte AB bekommen. Jeder Erwachsene wird bei sowas eine Woche arbeitsunfähig geschrieben.

Wie schlimm ist es, dass Kinder anscheinend oft nichtmal in Ruhe gesund werden dürfen?

#8 - 06.12.2018, 14:47 von Zita

Zitat von diplpig
Der sachgemäße Umgang mit "Keimen" und Infektionskrankheiten ist nur dann möglich, wenn man das versteht und entsprechend managed.
Wohl war, bloß werden sie das Kitakindern kaum beibringen können. Die klauen sich gegenseitig den Schnuller, knabbern am selben durchgesabberten Keksstück und patschen sich ins verschleimte Gesicht. Durch die Phase mit Kitainfekten muss man halt durch, Kinder wie Eltern.

#9 - 06.12.2018, 15:05 von CancunMM

Zitat von pfzt
Ich denke das hängt damit zusammen das heutzutage beide Eltern arbeiten wollen oder müssen. Zusätzlich ist der Arbeitsdruck in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegen, krankheitsbedingte Ausfälle, egal ob vom Kind oder den Eltern, tun nun mehr weh als wenn massig Kollegen einspringen können.
nee denke ich nicht.
Meine Eltern haben damals auch beide ganztags gearbeitet.
Aber es gab etwas wie Familie ! Oma, Opa,Tante usw.
Und man außerdem gelassener und hat nicht aus jedem Fieber eine
Sepsis gemacht !

    Seite 1/3