Forum
Gesundheit

Masern-Ausbruch: Italien beschließt Impfpflicht gegen zehn Krankheiten

Getty Images Masern, Mumps, Polio, Keuchhusten: In Italien werden insgesamt zehn Impfungen für Kinder verpflichtend. Weigern sich Eltern, dürfen die Kleinen nicht in den Kindergarten und es drohen Geldbußen.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/15   10  
#1 - 28.07.2017, 15:42 von DieHappy

Und wie recht die italienische Politik mit so einem Schritt hat, zeigt jaa gerade Rumänien, wo schon 32 Menschen dran gestorben und 8200 erkrankt sind.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...a-1159925.html

Und wenn die Eltern eben zu den vernagelten Impfgegnern gehören, ist halt Essig mit einem Kindergartenplatz.

#2 - 28.07.2017, 15:54 von Schlüsselerlebnis

Heureka

So geht das, Herr Gröhe. Bitte Nachmachen!

#3 - 28.07.2017, 15:57 von IvicaMarkovic

Wenn die Menschen keine Vernunft mehr haben, muss man sie eben dazu verpflichten. Traurig, aber notwendig.

#4 - 28.07.2017, 16:37 von kunibertus

Diejenigen, die hier so

vehement gegen eine Impfpflicht votieren, sollten sich einmal überlegen ob sie überhaupt auf der Welt wären, wenn ihre Eltern und Großeltern nicht zwangsweise gegen Pocken geimpft worden wären.

#5 - 28.07.2017, 17:10 von wk1603

wieder ein Sieg der Pharmaindustrie

Ja, man sollte seine Kinder impfen lassen, speziell wenn die Schwere der Krankheit gegenüber der Wahrscheinlichkeit eines Impfschadens gering ist. Aber dies geht nur, wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen und (mögliche) Impfschäden nicht perse ignoriert würden. In Frankreich wurde (ob der Nebenwirkungen) nach vielen Jahren die Impfpflicht für Hepatitis B nach jahrelanger Diskussion aufgehoben (aber sie bleibt trotzdem empfohlen !).

#6 - 28.07.2017, 17:32 von vitalik

Zitat von wk1603
Ja, man sollte seine Kinder impfen lassen, speziell wenn die Schwere der Krankheit gegenüber der Wahrscheinlichkeit eines Impfschadens gering ist. Aber dies geht nur, wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen und (mögliche) Impfschäden nicht perse ignoriert würden. In Frankreich wurde (ob der Nebenwirkungen) nach vielen Jahren die Impfpflicht für Hepatitis B nach jahrelanger Diskussion aufgehoben (aber sie bleibt trotzdem empfohlen !).
Was wollen Sie mit Ihrem Kommentar sagen? Impfen ist sinnvoll, soll aber ohne der Pharmaindustrie stattfinden? Wasch mich, aber mach mich nicht nass?

#7 - 28.07.2017, 17:39 von Stefan Sx

So ist das Prinzip

Zitat von kunibertus
Diejenigen, die hier so vehement gegen eine Impfpflicht votieren, sollten sich einmal überlegen ob sie überhaupt auf der Welt wären, wenn ihre Eltern und Großeltern nicht zwangsweise gegen Pocken geimpft worden wären.
Er hier aus dem Zitat oben zeigt das Prinzip: Einfach erstmal loslegen, auf Teufel komm raus. Dass es zum Zeitpunkt, als er geschrieben hat, noch keinen einzigen impfkritischen Kommentar gegeben hat, wusste er wohl gar nicht. Hat ihn nicht interessiert, weil: Er hat ja sowieso Recht. Faktenunabhängiges Rechthaben ist aber keine gute Diskussionsbasis, es ist dann eher wie mit der Religion. Und ich finde, es ist ungefähr genauso giftig wie die Religion. Impfpflicht fühlt sich für mich an wie Zwangstaufe. Naja. In die Kirche geh ich ja ohnehin nicht.

#8 - 28.07.2017, 17:46 von Hoffnung auf Weisheit

Was wird aus der Freiheit des Bürgers und der Ich-Stärke der Kinder?

Gegen Pocken, Diphtherie und Wundstarrkrampf zu impfen ist verständlich und sollte auch sein, aber alles andere, vor allem Grippe und Kinderkrankheiten wie Masern und Mumps sollten dem eigenen Urteil der Eltern überlassen werden! Es entwickelt sich durch das Durchleben und Durchstehen der sogenannten Kinderkrankheiten eine wichtige seelische Kraft im Menschen, die "Ich-Kraft". Die Kraft der Individualität, die in negativen Fall in Egoismus einmünden kann und im positiven Fall aber darin resultiert, dass der Mensch später auch individuelle Verantwortung für seine Handlungen übernimmt, dass er selbst, mit seiner ganzen Person "drinstehen" kann in einer Entscheidung und nicht aus Schwachheit beispielsweise andere mobbt oder die Verantwortung allgemein an andere abgibt und sein Recht der freien Entscheidung gar nicht in Anspruch nimmt, weil es bequemer ist, zu gehorchen und sich anzupassen. Mein Gott, ja drei Tote. Das ist sicherlich schlimm und schmerzhaft für die Angehörigen, aber wieviele sterben täglich an (legalem!) Alkoholkonsum, an Herzkrankheiten, die von zu viel Stress und Kaffee herrühren...? Wesentlich mehr als 3 Personen!
Darum dem Bürger das Recht auf freie Entscheidung zu rauben und den Kindern diese ganz wichtigen körperlichen Auseinandersetzungen mit Krankheiten zu nehmen und sie damit ganz wesentlicher geistiger Kräfte zu berauben halte ich für ein schlimmes Vergehen an der Menschlichkeit seitens des Staates. Ich kann nur hoffen, dass es genug wache Menschen in Deutschland gibt, die sich so etwas nicht gefallen lassen würden!

Auf gar keinen Fall darf es eine solche Impfpflicht in Deutschland geben.

Birgit Bauer

#9 - 28.07.2017, 17:48 von rantanplanv

Wie bitte?

"Kritiker befürchten Nebenwirkungen von Impfungen, die zu einem großen Teil nicht belegt sind." - Wie bitte? Nicht belegt? Die stehen sogar auf den verkackten Beipackzettel! - Also ich gar nicht leiden kann sind diese faschistoide Impfbefürworter und Impfgegner. Es gibt einige Impfungen die sinnvoll sind aber sicher(!) nicht alle. Und Schäden auf längerer Sicht werden nicht berücksichtigt. Migräne, Hautauschläge, Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc sind nur die LEICHTEN Nebenwirkungen die eine Impfung mit sich bringen kann. Auch sollte man sich informieren welche und ab wann man Impfungen durchführen will. Ein kleines Säulgingswesen mit allen möglichen Kombiimpfungen durchzuspritzen ist genauso fahrlässig wie überhaupt nicht zu impfen. Also ein bisschen Hirn anmachen schadet nie - auch nicht hier ! Sonst steht man der Pharma immer kritisch gegenüber aber bei Impfungen sind sich alle einig ohne selbst kurz mal darüber nachzudenken ;-) soweit haben sie die meisten schon gebracht. Glückwunsch!

    Seite 1/15   10