Forum
Gesundheit

Plopp: Blasen erzeugen Geräusch beim Fingerknacken

DPA Jeder kennt das typische Geräusch, wenn Menschen mit ihren Fingern knacken. Doch wie entsteht es? Dieser Frage sind jetzt sogar Mathematiker nachgegangen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 03.04.2018, 14:46 von geotie

In jugendlichen Jahren war das mal ein Thema im Radio und dort wurde das mal erklärt. Der einzige Unterschied, es wurde noch genauer untermauert.
Manchmal habe ich das Gefühl, das meiste ist schon alles untersucht wurde, nur halt nicht so wissenschaftlich.

#2 - 03.04.2018, 16:20 von Zäld

Verstehe ich nicht

"Beim Auseinanderziehen entsteht demnach zunächst ein Unterdruck in der Gelenkhöhle, der die Gasbläschen ausperlen lässt - ähnlich wie beim Öffnen einer Flasche Sprudel."

Soweit kann ich folgen.

"Springen die Gelenkflächen dann auseinander, steigt der Druck plötzlich,"

Wenn die Flächen auseinandergehen und damit mehr Platz machen, wie kann dann der Druck ansteigen?

Bei mir reicht es auch aus, daß ich alleine die Gelenke unter Anspannung bewege, daß es knackt. Ohne an den Fingern zu ziehen. Aber vielleicht ist es ja derselbe Mechnismus.

Und zu den 10 bis 15 Minuten Erholungszeit: Wenn ich "gut drauf" bin, kann ich alle 10 Sekunden mit dem Fußgelenk einen Knack erzeugen. Das widerspricht sich doch irgendwie.

#3 - 03.04.2018, 16:42 von le.toubib

Ehrlich gesagt:

Zitat von Zäld
[...] Bei mir reicht es auch aus, daß ich alleine die Gelenke unter Anspannung bewege, daß es knackt. Ohne an den Fingern zu ziehen. Aber vielleicht ist es ja derselbe Mechnismus. Und zu den 10 bis 15 Minuten Erholungszeit: Wenn ich "gut drauf" bin, kann ich alle 10 Sekunden mit dem Fußgelenk einen Knack erzeugen. Das widerspricht sich doch irgendwie.
Ich glaube, Ihr Knacken hat eine ganz andere Genese als die im Artikel. Aber mehr nicht ohne aktuelles Rx-Bild. ;-)

Zu Ihrem Problem beim Verstehen: Das wurde einfach schlecht ausgedrückt, wobei ich versichern kann, manches, das in "Medizinerdeutsch" ganz einfach gesagt ist, wird auf Hochdeutsch übersetzt oft nur sehr holprig und der Wahrheit nicht zu 100 % gerecht. Nehmen wir nur eine simple Kniearthroskopie - in Hochdeutsch kann ich Ihnen partout nicht erzählen, was man dabei alles macht und wobei man aufpassen muss. Unser "Medizinerdeutsch" ist nicht dazu da, um uns damit hervorzutun, es ist reine berufliche Routine ...

#4 - 03.04.2018, 17:47 von rumans

nein es ist ganz anders. Durch den Unterdruck wird die Kapselhaut

nach innen gezogenen. Durch den Innendruck entsteht plötzlich ausperlendes Gas, das im Gegensatz zu vorher Flüssigkeit plötzlich dekomprimierbar ist, der Unterdruck verschwindet, plötzlich keine Notwendigkeit,dass die Kapselhaut nach innen gezogenen wird. Jetzt kommt's: sie schnellt wie eine Peitsche zurück, evtl. kurz sogar weiter nach aussen dann in ihre alte Stellung zurück. Es ist der Peitschenhieb der Gelenkkapsel.

#5 - 03.04.2018, 18:51 von unglaeubig

Scientific Reports

Ich habe selbst in diesem Journal veröffentlicht und Einreichungen begutachtet. Hier wird unter dem guten Namen renommierter Zeitschriften (Science-Group) eine Resteverwertung von anderweitig nicht veröffentlichbaren zweifelhaften Forschungsresultaten betrieben. In den Richtlinien für Gutachter steht: "To be published in Scientific Reports, a paper must be scientifically valid and technically sound [...]. Manuscripts are not assessed based on their perceived importance, significance or impact."
Also auf deutsch: Man kann dort veröffentlichen, was man will, hauptsache es ist nicht falsch. Nach diesen Richtlinien könnte kein Gutachter etwas dagegen einwenden, wenn dort jemand veröffentlichen wollte, dass Zebras gestreift sind. Hauptsache er zahlt für die Veröffentlichung die geforderten 1500+ USD. Neu, interessant oder wichtig muss es deswegen noch lange nicht sein, deswegen sollten auch die zahlreich gestreuten Sensations-Pressemitteilungen zu Veröffentlichungen aus dieser Zeitschrift mit Vorsicht genossen werden.

#6 - 04.04.2018, 09:55 von Zäld

Anderes Knacken

Zitat von le.toubib
Ich glaube, Ihr Knacken hat eine ganz andere Genese als die im Artikel. Aber mehr nicht ohne aktuelles Rx-Bild. ;-)
Hm, es hört sich aber genauso an wie wenn man die Finger langzieht. Wobei ich das bei mir nicht mache.

Bei mir ist das z.B. auch dann der Fall, wenn man die Hand zur Faust ballt und mit der anderen Hand die Finger noch ein bißchen nachdrückt. Da bin ich glaube ich kein seltener Fall, kennt man doch auch von Schlägerei-Filmen a la Bud Spencer.

"Zu Ihrem Problem beim Verstehen: Das wurde einfach schlecht ausgedrückt, wobei ich versichern kann, manches, das in "Medizinerdeutsch" ganz einfach gesagt ist, wird auf Hochdeutsch übersetzt oft nur sehr holprig und der Wahrheit nicht zu 100 % gerecht."

Kann ich zwar nachvollziehen, bei mir im Computerbereich gibt es auch detaillierte Sachen, die sich kaum umgangssprachlich ausdrücken lassen, aber andererseits schien die Erklärung in dem Artikel eine doch eher einfache mechanische Sache zu sein, die aber nicht so richtig verständlich war.

#7 - 04.04.2018, 10:28 von upalatus

Es gibt über 40 Gelenke im menschlichen Körper, die man zum gleichen Knackeffekt bringen kann. Gibts noch keine Weltmeisterschaften damit und einen Bericht demnächst davon?

#8 - 04.04.2018, 12:38 von Hirschkuh 48

Ich hatte gehofft hier endlich eine Antwort zu bekommen..

seit Kindheit knackt jedes Gelenk in meinem Körper. Schon mit 7 im Turnen war ich beim Aufwärmen und Dehnen gut zu hören. Heute brauche ich nur aus dem Bett zu steigen und das Konzert beginnt. Keine Schmerzen, keine Arthrose, keine Entzündungen... nur lautes Knacken vom kleinen Fußzeh bis zum letzten Halswirbel. Bisher konnte mir keine Orthopäde sagen, woher das kommt.

#9 - 04.04.2018, 13:55 von le.toubib

Ich hatte gehofft hier endlich eine Antwort zu bekommen..

Zitat von Hirschkuh 48
seit Kindheit knackt jedes Gelenk in meinem Körper. Schon mit 7 im Turnen war ich beim Aufwärmen und Dehnen gut zu hören. Heute brauche ich nur aus dem Bett zu steigen und das Konzert beginnt. Keine Schmerzen, keine Arthrose, keine Entzündungen... nur lautes Knacken vom kleinen Fußzeh bis zum letzten Halswirbel. Bisher konnte mir keine Orthopäde sagen, woher das kommt.
Nun haben Sie noch einen Orthopäden mehr, der keine Ahnung hat!

Er nennt das jetzt einfach mal idiopathische Mulitiarticulatiocrepetationen - auf Deutsch viele Gelenke knacken, aber ich habe keine Ahnung, warum ... ;-)

    Seite 1/2