Forum
Gesundheit

Quecksilber und Blei: Frau durch Ayurveda-Medikamente vergiftet

Eine Hamburgerin hat sich laut SPIEGEL-Informationen infolge einer Ayurveda-Kur eine lebensgefährliche Vergiftung zugezogen. Die traditionellen indischen Mittel, die sie einnahm, enthielten große Mengen Quecksilber und Blei.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/14   10  
#1 - 29.08.2015, 08:29 von mustrumridcully

Tote durch Medikamente...

.... in Deutschland. Gibt es viele Tausende. Jedes Jahr, seit Jahrzehnten. Ist nicht der Rede wert. Genau wie die vielen Todesopfer durch ärztliche Fehlbehandlungen. http://www.sueddeutsche.de/wissen/medikamente-und-nebenwirkungen-bis-zu-todesfaelle-durch-medikamente-1.793240

#2 - 29.08.2015, 08:37 von El pato clavado

Auch mit Gewalt lässt sich der Körper nicht betrügen

Traurig, aber doch wohl auch ein Anteil von "selber Schuld" Diese Wundermittel und Wundermethoden
stets mit äusserster Vorsicht einschätzen

#3 - 29.08.2015, 08:37 von zora81

Gute Besserung

Na, da mache ich jetzt drei Kreuze, dass ich doch nicht mit meiner Mutter in das Kurhotel in Sri Lanka gefahren bin. Es handelt sich ja vermutlich, um das von einer deutschen Ärztin geführte Haus, welches wir in Betracht gezogen hatten...Ein gutes Beispiel dafür, dass "natürliche" Heilmittel nicht unbedingt besser sein müssen, schließlich werden sie kaum auf Schadstoffe und Schabernack kontrolliert.

#4 - 29.08.2015, 08:43 von sabadin

Chinesische Kräutertees aus der Apotheke mit Blei!

Vor drei Jahren habe ich extrem teure von einem TCM Arzt zusammengestellte TCM rezeptierte Kräuter in der Apotheke gekauft. China-Import. Durch Zufall entdeckte ich, dass in einem Büschel Kräuterpflanze, die man aufkochen musste, Bleistäbchen festgeklemmt waren. Die machten das Gewicht höher und der Importeur konnte für weniger Kräuter mehr kassieren. Als ich dies der Apotheke mitteilte, war die wenig interessiert: "Kann gar nicht sein." Heute würde ich diese Apotheke anzeigen, damit sie reagieren muss.
Seitdem lass ich die Finger von TCM und Ayurveda und diesem Blödsinn. Wir haben einheimische hilfreiche Kräuter, die genauso wirksam sind. Für mich ist das andere einfach nur Geschäftemacherei mit exotischen Vorstellungen

#5 - 29.08.2015, 08:44 von Ein_denkender_Querulant

Quecksilberkur

Quecksilber ist hochwirksames Bestandteil unserer Europäischen traditionellen Medizin. Warum fährt von extra nach Indien, um sich behandeln zu lassen, wenn es ausreichen würde auf 600 Jahre alte heimische Medizinkenntnisse zurückzugreifen.

Wie überall und zu jedem Thema in der Welt gilt natürlich, dass man früher schlauer war, als man es heute ist. Bei Quecksilber kurenmuss man nur die Mathematik bescherrschen, da neun von zehn Patienten an den Folgen sterben, muss man zwingend der zehnte Patient sein.

#6 - 29.08.2015, 08:48 von Pfaffenwinkel

Ayurveda

ist die indische Volksmedizin. Sie muss genau nach Vorschrift genommen werden - wer zuviel davon einnimmt, kann sich schaden. Das ist auch bei einheimischen Kräutern so.

#7 - 29.08.2015, 08:51 von Lügenimperium

Sicher?

Quecksilber ist mit +300mg als tödlich anzusehen was die Dämpfe angeht. 500mg mag man auch noch packen.
Es ist bekannt, dass nicht nur asiatische Nahrungsergänzung und Kräuter mit Giften belastet ist. Gute Mittel werden deshalb nicht selten mit Zertifikat ausgeliefert bzw. regelmäßig daraufhin kontrolliert.
Davon abgesehen wird das Zeug weiterhin massiv in den Mundraum der Menschen eingebaut. Aus den Impfmitteln ist es zum Glück größtenteils verschwunden.
Das Problem bei Quecksilber ist, dass es allein schon sehr gifitg ist. Aber kommen andere Stoffe dazu, z.B. Blei oder Aluminium oder sowas, dann wird beides zusmmen um eine Vielfaches giftiger. Und dann kann die kleinste Gabe eines anderen Gifts extreme Probleme bereiten.

#8 - 29.08.2015, 09:13 von Dr_Text

Tja ...

... dann ist die fernöstliche Medizin doch der schlimmen und ach so bösen westlichen Schulmedizin nicht überlegen. Wer hätte das gedacht! Wieder ein Beispiel, wie man durch Aberglaube und Esoterik zu Schaden kommen kann. Aber Wissenschaft ist in Deutschland eben ein Auslaufmodell.

#9 - 29.08.2015, 09:22 von alfons88

Gut nur...

Gut dass es nur das "566.110-fache" war... Beim 566.111-fachen wäre Rettung ausgeschlossen...

    Seite 1/14   10