Forum
Gesundheit

Soziale Netzwerke: Ärzte starten Warnsystem für Impf-Gerüchte

REUTERS/ UNAMID Impfkampagnen kämpfen mit Vorurteilen: In der Bevölkerung wird Angst davor geschürt, was etwa die Ausrottung der Kinderlähmung hinauszögert. Jetzt wollen Forscher mit Hilfe sozialer Netze entstehende Gerüchte in Echtzeit überwachen - und dann gezielt Überzeugungsarbeit leisten.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/18   10  
#1 - 13.05.2013, 07:03 von Mancomb

Eine sehr gute

und längst überfällige Maßnahme! Glückwunsch an die Initiatoren und viel Erfolg mit ihrem Projekt. Auch wenn damit keine hundert Prozent vom Nutzen des Impfschutzes überzeugt werden können, so kann man doch sicher einige Zweifler auf seine Seite ziehen.

Bei den Hardcore-Impfgegnern scheinen jedoch auch hierzulande Hopfen und Malz verloren. Ich könnte jedes mal den Kopf schütteln, wenn ich mitbekomme, mit was für abstrusen Argumenten die ständig versuchen, einer Impfung aus dem Weg zu gehen, von 'Big Pharma' und raffgierigen Ärzten bis zu einer Verschwörung in die obersten Regierungsebenen ist da alles mit dabei. Eine Impfung vor Paranoia gibt es (leider noch) nicht... :/

Das wäre eigentlich alles halb so wild, wenn diese Menschen sich nur selbst nicht impfen lassen würden. Allerdings setzt auch dieser Schlag Menschen Nachwuchs in die Welt, und den eigenen Kindern einen so wichtigen Schutz vor Krankheiten mit fadenscheinigen Argumenten vorsätzlich vorzuenthalten grenzt meiner Meinung nach schon an Körperverletzung.

#2 - 13.05.2013, 07:16 von yor

Keine Illusionen!

Man mache sich keine Hoffnungen, dass hier nicht bald die Impfgegner und Alleskritiker den Ton angeben. Aber keine Sorge, die Zeiten, in denen Diphterie oder Polio die Kinder noch massenweise dahingerafft haben, sind gottlob vorbei. Das bisschen Nachwuchs, das wir heute noch haben, behandeln wir mit Zuckerkügelchen - klappt auch. Etwas völlig anderes ist es, wenn Antiimpfideologien dort abgesondert werden, wo es wirklich noch Seuchen gibt - da hört sich der Spass allen ernstes auf. Also, Ihr Globulisten, gebt Eure sicherlich sehr interessanten Meinungen hier zum Besten, aber bleibt bitte im Lande!

#3 - 13.05.2013, 07:48 von Verun

Vorurteile

Zitat von sysop
Impfkampagnen kämpfen mit Vorurteilen: In der Bevölkerung wird Angst davor geschürt, was etwa die Ausrottung der Kinderlähmung hinauszögert. Jetzt wollen Forscher mit Hilfe sozialer Netze entstehende Gerüchte in Echtzeit überwachen - und dann gezielt Überzeugungsarbeit leisten.
Eine gute Sache. Impfungen funktionieren. Wer das leugnet, schadet sich selbst und Anderen, in dem er haltlose Vorurteile schürt.

#4 - 13.05.2013, 08:28 von aw.wagner79

Mal sehen, wie lange es dauert, bis hier die ersten mit esoterischem Halbwissen bewaffneten Impfgegner und Verschwörungstheoretiker ihre Weisheiten hinterlassen...

#5 - 13.05.2013, 09:02 von karteileiche007

Warnsystem für Impfgerüchte

Wer entscheidet dann letztlich, ab wann eine Meinungsäußerung schon als Gerücht gilt? Was passiert, wenn jemand sich negativ über Impfungen äußert? Das alles klingt doch sehr danach, dass die Pharmakonzerne die Handhabe darüber bekommen sollen, was über die von ihnen hergestellten Impfstoffe in der Öffentlichkeit gesagt werden darf und was nicht.

Die, die sich für Impfungen aussprechen, dürfen dies dann in den Medien verbreiten wie sie möchten - die die Impfungen ablehnen, vielleicht gar einen Impfschaden erlitten haben, sollen ihre Klappe halten.

Vermutlich wird es darauf hinauslaufen, dass "schädliche" Meinungen legal aus dem Internet entfernt werden dürfen, und dass Pharmakonzerne und Ärzteverbände als Reaktion auf Meinungsäußerungen von Impfgegnern und -geschädigten mehr Gelder bekommen, um für die Impfungen zu werben.

Jetzt sind es die Impfungen, bald danach darf man nichts negatives mehr über Medikamente allgemein sagen, und dann landen wir irgendwann dort, wo die Wirtschaftsunternehmen das Meinungsbild im Internet ihren Interessen anpassen dürfen.

Ich verstehe ernsthaft nicht, wie man als mündiger Bürger in einer (wenn auch Pseudo-)Demokratie so freiwillig auf sein Recht auf freie Meinungsäußerung verzichten will wie manche User hier. Der Vorwand "es ist doch für einen guten Zweck" macht es kein bisschen richtiger.

#6 - 13.05.2013, 09:16 von fatherted98

Warum denn...

....die Leute die sich nicht impfen lassen wollen, sollen es doch bleiben lassen. Ok...die Gefahr der Ansteckung bei Kleinkindern ist durch diese Leute gegeben (leider)....aber eine Zwangsimpfung ist wohl leider nicht durchsetzbar.
In meinem Bekanntenkreis haben sich viele Leute gegen nichts impfen lassen.. eine entfernte Bekannt die ihre Töchter nicht gegen Rötteln impfen ließ (auch sonst gegen nix)....tja...die hat jetzt einen schwerstbehinderten Enkel weil sich die Tochter in der Schwangerschaft ansteckte...tja...aber man soll die Leute doch einfach machen lassen...die wissen es eben besser.....ich habs aufgegeben da rumzudiskutieren.

#7 - 13.05.2013, 09:22 von abcstudent

seid ihr überzeugte impfer?

an die vorigen Kommentare:
wart ihr auch alle bei der Schweinegrippenimpfung?
ich nicht aus Überzeugung. ihr demnach schon

#8 - 13.05.2013, 09:23 von klugscheißer69

Zitat von karteileiche007
Wer entscheidet dann letztlich, ab wann eine Meinungsäußerung schon als Gerücht gilt? Was passiert, wenn jemand sich negativ über Impfungen äußert? Das alles klingt doch sehr danach, dass die Pharmakonzerne die Handhabe darüber bekommen sollen, was über die von ihnen hergestellten Impfstoffe in der Öffentlichkeit gesagt werden darf und was nicht.
Moment, schnell zurück ins Dorf mit der Kirche. Dieses Tool gibt weder der WHO noch sonstwem die Macht, die Veröffentlichung von Nachrichten zu verhindern. Weder in der Presse, noch bei Facebook, Twitter oder Wordpress. Was die WHO tut, ist die Nachrichtenlage zu screenen, um auf "Gerüchtepidemien" mit Gegenkampagnen reagieren zu können bzw. wenigstens auf deren Folgen eingestellt zu sein. Damit mach die WHO nichts anderes als jeder PR-Berater es für seine Clientel auch. Nur halt in Zukunft im etwas grösseren Rahmen, was einer Organisation, die sich der Weltgesundheit verschrieben hat, ja auch ganz gut zu Gesicht steht.

Aber klar, besser man liest in solchen Zusammenhängen immer nur jedes zweite Wort und ersetzt den Rest durch Versatzstücke aus dem eigenen, gleichermassen paranoiden wie eindimensionalen Weltbild. Sonst müsste man letzteres ja am Ende noch in Frage stellen.

#9 - 13.05.2013, 09:31 von Andr.e

Zitat von fatherted98
....die Leute die sich nicht impfen lassen wollen, sollen es doch bleiben lassen. Ok...die Gefahr der Ansteckung bei Kleinkindern ist durch diese Leute gegeben (leider)....aber eine Zwangsimpfung ist wohl leider nicht durchsetzbar. In meinem Bekanntenkreis haben sich viele Leute gegen nichts impfen lassen.. eine entfernte Bekannt die ihre Töchter nicht gegen Rötteln impfen ließ (auch sonst gegen nix)....tja...die hat jetzt einen schwerstbehinderten Enkel weil sich die Tochter in der Schwangerschaft ansteckte...tja...aber man soll die Leute doch einfach machen lassen...die wissen es eben besser.....ich habs aufgegeben da rumzudiskutieren.
Hängt da jetzt der Haussegen schief?

    Seite 1/18   10