Forum
Gesundheit

Wiederkehrende Blasenentzündungen: Wenn jeder Klogang brennt

Corbis Schlampige Diagnosen, unpassende Therapien und eine schlechte Mitarbeit der Patientinnen: Viele Frauen werden von dauerhaften Blasenentzündungen geplagt. Dabei lässt sich dem Leiden mit einer konsequenten Behandlung ein Ende bereiten.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/3    
#1 - 25.02.2014, 08:52 von carlitom

Einfacher Tipp

Wie wäre es mit dem einfachsten Tipp: direkt nach dem Sex aufs Klo.

Und die besonders nette Regel: Sie kommt vor ihm. Also die Dame zuerst. Ist höflicher und hat den netten Nebeneffekt, dass ihre Kontraktionen seine Bakterien nicht nach oben katapultieren.
Rat eines Frauenarztes am Flughafen Frankfurt vor vielen Jahren an eine Frau, deren verschiedenste Ärzte in all den Jahren zuvor und trotz vieler Blasenentzündungen nie ein offenes Wort gesprochen hatten. Effekt: beeindruckend.

#2 - 25.02.2014, 08:59 von happyrocker

Auch bei mir

haben Antibiotika nicht auf Dauer geholfen - ein paar Wochen später gings schon wieder los. Ich habe dann ein halbes Jahr lang Cranberrykapseln genommen (die billigsten aus der Drogerie) und hatte jetzt schon zwei Jahre keine Blasenentzündung mehr. Bei akuter Entzündung außerdem warm halten und so viel trinken wie reingeht - hat bei mir ausgereicht.

#3 - 25.02.2014, 09:10 von Finnland55

Die Pille

wird komischerweise nirgends erwähnt. Dabei kann diese durch Hormonveränderungen auch zu BE führen. Kenne zwei Fälle von mehrjährigen Odysseen dieser Art, bei der sich die Lage tatsächlich besserte, nachdem sie die Pille abgesetzt haben - die ohnehin teilweise sinnlos wurde durch die ständigen Antibiotikaeinnahme.
Nur ein Punkt, aber schade, dass der so gar nicht erwähnt wird, aber auf Kondome wird hingewiesen.

#4 - 25.02.2014, 09:13 von jandra87

Auch ich hatte seit ich 20 bin regelmäßig Harnwegsinfekte - bis endlich mal eine Urinkultur angelegt wurde, vergingen Jahre bei verschiedenen Ärzten mit den unterschiedlichsten Antibiotika. Nun bin ich 26 und seit 2 Jahren in Behandlung bei einem guten Urologen. Ich nehme regelmäßig Urovaxom (E.coli-Fraktionen) ein, da E.coli der Auslöser war und es geht mir blendend. Ich kann nur jedem Betroffenen raten, damit zu einem Urologen zu gehen, der sich auch anschaut, ob anatomisch Probleme vorliegen könnten und alles genauestens untersucht.

#5 - 25.02.2014, 09:27 von christiana.springer

Auf den Östrogenmangel wird hingewiesen,

der während den Wechseljahren auftreten kann aber es wird garnichts davon erwähnt, dass dieser Östrogenmangel eben auch unter der Pille auftritt und deshalb Frauen oftmals Beschwerden haben, die mit den Wechseljahren identisch sind.
Ich finde das sollte in dem Bericht ergänzt werden denn nicht eine unerhebliche Anzahl junger Frauen nehmen täglich ein starkes Hormonpräperat ein, das eben diese Nebenwirkungen haben. Nur leider weißt sie niemand darauf hin. Ich musste auch erstmal ungefähr 20 mal zum Arzt gehen bis ich darauf hingewieen wurde. Seitdem muss ich auch keine Cranberrykapseln oder andere Tabletten mehr einnehmen.

#6 - 25.02.2014, 09:40 von rapture

D-Mannose (Monosaccharid) als Alternative zu Antibiotika

Es gibt eine Studie, in der die vorbeugende Wirkung von D-Mannose (Monosaccarid) im Vergleich zu Antibiotika bei e-Coli-Bakterien untersucht wurde. Sowohl das Antibiotikum als auch D-Mannose haben wirksam vorgebeugt im Vergleich zu diejenigen Frauen, die gar nichts eingenommen hatten. Das Pulver ist leider recht teuer, aber für eine vorbeugende Kur von 6 Monaten vllt doch das Geld wert.

#7 - 25.02.2014, 10:04 von TaunusHexe

Blasenentzündungen

Bei wiederkehrenden Blasenentzündungen können auch Pilze die Verursacher sein. In solchen Fällen hilft kein Antibiotikum. Neben den erwähnten Schutzvorkehrungen (Urinieren nach dem GV, ...) auch daran denken, die Nieren nicht kalt werden zu lassen. Fatal können Strumpfhosen aus Kunstfasern wirken: das kann ein regerechter Kältestau im Nierenbereich wirken, wenn man etwas schwitzt. Und auch wenn es Frauen nur selten hören möchten: Wiederkehrende Blasenentzündungen können auch seelische Ursachen haben.

#8 - 25.02.2014, 10:11 von lefdutty

Die Lösung

des Problems ist viel einfacher
6 Wacholderbeeren und 1 Stunde später nochmal 6
zerkauen schlucken und nach 2 Stunden beschwerdefrei
Aber daran verdient ja niemand....

#9 - 25.02.2014, 10:19 von 3-plus-1

Na, das ist ja schön zusammen gefasst: Als Vorsichtsmaßnahme auf die Pille (Hormone) und Kondome (Spermizide) verzichten und den praktizierten Sex auf Null runter fahren (Fremdkeime).

Diese Empfehlung kommt dem generellen Wunsch verheirateter Frauen letztendlich ohnehin sehr entgegen und sorgt dafür dies auch argumentativ dem noch beischlafinteressierten Ehemann alternativlos zu vermitteln.

Blöd ist diese Art der Prophylaxe nur für unverheiratete Frauen, denn mit generellem Ausschluss von Sex schon im Vorfeld jeder Beziehung lässt sich nur schwerlich ein Partner binden.

    Seite 1/3