Forum
Gesundheit

Wir machen uns mal frei: Mehr Haut, mehr Vitamin D!

dapd Kaum verdüstern Winterwolken den Himmel, droht Vitamin-D-Mangel. Kolumnist kennt die Gefahr und weiß: Er muss jetzt jeden Sonnenstrahl nutzen. Um möglichst viel UV-Strahlung zu tanken, geht er mit verdrehtem Kopf spazieren - das allerdings gibt Ärger.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 05.12.2012, 16:23 von artusdanielhoerfeld

Muhahaahaaa....

"Es sei denn, ich hätte ein rückenfreies Top an oder eine dieser pofreien Hosen."

Diese Vorstellung hat mich Tränen lachen lassen!!!!!

#2 - 05.12.2012, 16:25 von lionskingdom

Selbst wenn SIe nackt ...

... durch den Park gelaufen wären (die Dame hätte möglicherweise dann wirklich Grund zur Flucht gesehen), hätte Ihr Körper kein Nanogramm Vitamin D gebildet. Denn nördlich des 42. Breitengrades steht die Sonne von Oktober bis März zu tief, um genügend UVB-Strahlen durchzulassen, die zur Bildung von Vitamin D notwendig wären.
Sie werden sich also klug ernähren müssen oder substituieren!

#3 - 05.12.2012, 17:45 von frustrierter Wähler

Nun mal eine uralte Lebensweisheit

„In allen Monaten mit einem r im Namen täglich eine Löffel Lebertran nehmen.“
Der Lebertran wurde durch eine Emulsion ersetzt. Nach der Emulsion folgte Sanostol.
Als ich einiges älter wurde erinnerte ich mich an die Jugend und eine Pille wurde zu mindestens jeden 3. Tag genommen.
Die Knochendichtemessung gab meinem Vater Recht. Also vor allen Dingen kein Sonnenstudio mit dem Krebsrisiko.

#4 - 05.12.2012, 21:38 von kugelsicher99

D3

Zitat von lionskingdom
Sie werden sich also klug ernähren müssen oder substituieren!
Ich halte es da ganz eindeutig mit dem substituieren.
Vitamin D3 Pillen kosten fast nichts und sind ein echter Segen im Winter.

Über Ernährung an genug Vitamin D zu kommen ist doch fast unmöglich.
OK, mit Lebertran geht das, aber will man das?

Und über normale Ernährung genug zu bekommen ist nicht gerade leicht. Wer will schon ständig größere Mengen Fisch essen. Zudem sind da Gifte drin.

Also, Lachsölkapseln für EPA und DEA (keine Rückstände) und D3 Pillen für die "Sonne" im Winter. Für mich ein Standard.

#5 - 05.12.2012, 21:45 von antirechthaber

ins auge

Zitat von sysop
Kaum verdüstern Winterwolken den Himmel, droht Vitamin-D-Mangel. Kolumnist Frederik Jötten kennt die Gefahr und weiß: Er muss jetzt jeden Sonnenstrahl nutzen. Um möglichst viel UV-Strahlung zu tanken, geht er mit verdrehtem Kopf spazieren - das allerdings gibt Ärger.
Zieh nach Berlin, dort kannst Du auch im Lumpensack mit Pfauenfedern auf auf dem Rücken durch die Gegend hüpfen, ohne das es wen interessieren würde.

Aber ich kenne das, Wenn jetzt Sonne ist, versuch ich auch das der ganze Kopp + Unterarme möglichst viel abbekommen. Entscheidender ist aber, das genug Licht auf die Netzhaut trifft. Ohne Serotonin ist alles traurig.

#6 - 12.01.2015, 14:32 von heinz83064

wir machen uns mal frei - Vitamin D

Nun hat sich dieser arme Mensch ganz umsonst einen steifen Hals geholt.
1. Reicht das bischen Gesichtsfläche nicht aus
2. In den Wintermonaten steht die Sonne so niedrig, dass keine UV-B-Strahlen zur Vitamin D -Bildung zur Verfügung stehen.
Die bessere Alternative: 15 Minuten auf einem modernen Solarium hätten -ohne Kopfverdrehen- etwas gebracht!!!