Forum
Karriere

200.000 Hin- und Rückflüge: Regierungsbeamte pendeln häufig per Flugzeug zwischen Bon

Federico Gambarini/ DPA Wenn sie von Bonn nach Berlin müssen, fliegen deutlich mehr Regierungsbeamte die Strecken, statt mit der Bahn zu fahren. Das ist nicht besonders klimafreundlich -und soll vom Bundesumweltministerium nun geändert erden.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/12   10  
#1 - 16.09.2019, 18:01 von blackzed

Andere Alternative:

Zweigeteilte Ministerien zusammenführen. dann fallen solche Reisen weg.

#2 - 16.09.2019, 18:01 von specialsymbol

Das Auto nimmt auf der Strecke keiner

Nur ein Idiot würde die Strecke mit dem Auto fahren. Baustelle an Baustelle, Stau an Stau. Selbst mit Chauffeur macht das keinen Spaß.
Wobei, wenn man einen genügend hohen Status hat und freigestellt ist kümmern einen Tempolimits natürlich wenig.

#3 - 16.09.2019, 18:02 von zzipfel

Und das Europäische Parlament ...

verkündet große Klimaauflagen für die die alles erwirtschaften und gönnt sich einen ebenso überflüssigen wie klimaschädlichen Reisezirkus zwischen Straßburg und Brüssel. Glaubwürdigkeit sieht anders aus.

#4 - 16.09.2019, 18:07 von David Morgenstern

Unvermeidlich?

Unvermeidliche 200.000 Flüge. Wäre doch auch schade, die Statusmeilen verfallen zu lassen.

#5 - 16.09.2019, 18:08 von neswlf88

recht so

Find ich gut! Wenn zum Beispiel Mitarbeiter des Verkehrsministeriums gezwungen wären, öfter per Bahn zwischen Berlin und Bonn zu pendeln - was meinen Sie, wie schnell die DB auf Vordermann gebracht würde?

Solange das Ministerium nämlich die Zustände, die (nicht nur) auf dieser Bahnstrecke herrschen, ignorieren und dem "Fußvolk" überlassen kann, während man selbst lässig drüber hinwegfliegt... so lange wird sich auch am maroden Zustand der DB auch nichts ändern.

Insofern sehr begrüßenswert!

#6 - 16.09.2019, 18:09 von suedseefrachter

Es erkläre mal einer der Staatssch... warum Beamte so wichtig sein sollten?

Nicht zu vergessen 10% aller Beschäftigten arbeiten in Deutschland beim Staat und üben Kontrolle über das Volk aus. Und nein die Steuerabgaben sind das definitiv nicht wert.

#7 - 16.09.2019, 18:10 von tiropites

Kein Vorbild für Volk!

Wasser predigen, Wein saufen!

#8 - 16.09.2019, 18:12 von ad2

Zur Flugreise auch die Airport-Anfahrten einbeziehen

Es wird meist nur die reine Reisezeit von Flughafen zu Flughafen zur Berechnung herangezogen. Damit jemand aber von City-Mittelpunkt zu City-Mittelpunkt kommt, braucht es oft langwierige Fahrten zum Airport und zurück. Das Parlament liegt in Sichtweite des Hauptbahnhofs, es ist kaum verständlich warum so eine unnötige Umweltsauerei (zu fliegen) staatlich in gleichem Maße gefördert wird wie eine umweltfreundliche Zugfahrt.
Auch ein Checkin kostet mehr Zeit als nur einfach durch eine Zugtür zu gehen.
Wenn also schon verglichen wird, dann bitte fair.

#9 - 16.09.2019, 18:13 von zudummzumzum

Wie viele ...

Hotelübernachtungen werden durch das Fliegen gespart? An einem Tag hin und zurück kann beim Flieger funktionieren, mit der Bahn nicht. Und bei der derzeitigen Pünklichkeit der Bahn würde ich am Vortag anreisen und am Tag nach der Besprechung abreisen. Also zwei Übernachtungen samt der damit verbundenen Kosten. Aber die übernimmt dann wohl die Baumschule mit Lehrer Rinde, wegen der CO²-Ersparnis?

    Seite 1/12   10