Forum
Karriere

Australien: Kinnhaken für Känguru - Tierpfleger bangt um seinen Job

Viralhog Den Chef geht es nichts an, was Mitarbeiter in ihrer Freizeit machen. Ein australischer Tierwärter muss sich nun aber trotzdem für sein Verhalten nach Feierabend rechtfertigen: Er hat ein Riesenkänguru geboxt.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/4    
#1 - 06.12.2016, 16:37 von lakaska

Für mich sah es eher so aus als ob das Känguru mit dem Hund kuschelt :)

#2 - 06.12.2016, 16:46 von 112211

Lächerlich

Wenn sich Tierschützer über diesen vergleichsweise zahmen Kinnhaken, der maximal ein Kinnhäkchen war, aufregen, machen sie sich selbst lächerlich. Da ist doch jeder Autofahrer, der in der Dämmerung immer noch mit 100 kmh über die Landstraße fährt, obwohl bekannt ist, wie viel Wild dann unterwegs ist, viel schlimmer.

#3 - 06.12.2016, 16:52 von abc.

Was das wieder für

Als erstes beschützt der Mann eindeutig den Hund, bzw. hilft ihm mittels Ablenkung, zu entkommen. Danach berührt er das Känguru leicht am Kinn, und als er merkt, dass sich das Tier nicht mehr aggressiv verhält, lässt er auch schon von ihm ab. Wenn jetzt berichtet wird, Tierschützer würden sich über diese imaginären Grausamkeiten empören, dürfte es sich erfahrungsgemäß bloß wieder um einen der üblichen Stürme im Wasserglas seitens der üblichen Verdächtigen aus der Tierrechtsszene (Peta & Konsorten) handeln.

#4 - 06.12.2016, 16:56 von schwerpunkt

Naja, ob er dafür gleich seinen Job verlieren muss?
Für mich sieht das so aus, als wüsste der Mann wie man in so einer Situation mit einem Känguru umgeht, dass sich sehr selbstbewusst dem Mann präsentiert.
Und diesen Schlag als Kinnhaken zu bezeichnen scheint eher übertrieben, angesichts dessen, dass sich das Känguru als durchaus "auf Augenhöhe" präsentiert.

Ich musste sogar schmunzeln, über das fast ungläubige Geschaue des Kängurus, nachdem es sich von dem Mann eine eingefangt hat. Auf jeden Fall wirkt das Känguru nicht misshandelt ... vielleicht etwas im Stolz verletzt.

#5 - 06.12.2016, 16:58 von Crom

Das Tier scheint nicht ernsthaft verletzt worden zu sein. Zudem scheint er ja eher sein Hund verteidigt zu haben. Der Gesichtsausdruck der beiden nach dem Kinnhacken war zudem unbezahlbar. ^^

#6 - 06.12.2016, 17:02 von schwerpunkt

Zitat von lakaska
Für mich sah es eher so aus als ob das Känguru mit dem Hund kuschelt :)
Als der Hund versucht von dem Känguru weg zu kommen, sieht man, wie fest es den Hund hält.
Je öfter ich mir das ansehe, der mehr empfinde ich, dass der Mann völlig richtig handelt. Das Känguru macht sich bereit, mit dem Läufen den Mann anzuspringen (wie das Kängurus machen). Sowas will man nicht erleben und kann durchaus u gebrochenen Knochen führen. Insofern ist die Aktion des Mannes das beste was er machen ... angesichts dessen, wie konsterniert das Känguru im Anschluss schaut. Verängstigt wirkt es nicht, nur völlig verblüfft.

#7 - 06.12.2016, 17:32 von Fonso

Nur Ahnungslose..

..können den Mann kritisieren.
Es ist in der Tierwelt unüblich, Koflikte auszudiskutieren.
Es gilt vielmehr ausnahmslos das Recht des Stärkeren.
Greig hat alles richtig gemacht.
Ich hätte exakt so reagiert.
Wer sich hierüber empört, zeigt seine Ahnungslosigkeit.
Die ist aber ja beim Facebook-Publikum weit verbreitet...

#8 - 06.12.2016, 17:39 von bitte_weitergehen

RTL ist sicher schon dabei, beide Athleten für einen Rückkampf an den Verhandlungstisch zu bringen.

#9 - 06.12.2016, 17:39 von noalk

köstlich

Das Känguru hat geguckt wie ein Schulrowdy, der gerade von einem Hänfling eins auf die Zwölf gekriegt hat. Anstatt sich über die vermeintliche Tierquälerei zu echauffieren, sollten die Tierschützer dem Känguru eine Therapie bezahlen, mit der es sein Selbstbewusstsein stärken kann.

    Seite 1/4