Forum
Karriere

Gleichstellung: Fünf Ministerien wurden noch nie von einer Frau geführt

DPA In den meisten oberen Bundesbehörden sind Männer die Chefs - und zwar seit jeher: Über zwei Drittel der Institutionen wurden noch nie von einer Frau geführt, wie eine Statistik des Familienministeriums zeigt.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/5    
#1 - 11.06.2019, 18:12 von jonath2010

Stromlinienförmig

Nach dem Bundesbeamtengesetz und allen Beamtengesetzen der 16 Bundesländer sind Spitzenpositionen bei den Ämtern und Behörden allein "nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung" zu besetzen. Von einer geschlechtsspezifischen Bevorzugung steht nichts in diesen Bestimmungen. Die Grünen machen ihrer Forderung "her mit der Frauen-Quote" wieder mal deutlich, dass sie nur für Gesetze sind, die ihrer Ideologie stromlinienförmig angepasst sind.

#2 - 11.06.2019, 18:33 von freigeistiger

Behauptung

Der Anteil der Männer in den Parteien beträgt 68 Prozent. Das entspricht dem Anteil der Mandate bei Männern, und dem Anteil der Männer an Ministerposten. Geschlecht ist keine Qualifikation, auch nicht bei Frauen. Ständig auf Inklusion und Gleichheit pochen nervt nur noch. Es heißt Gleichberechtigung. Das erfordert auch persönlichen Einsatz und persönliche Kompetenzen. Auf Quote pochen ist dabei einfacher.

#3 - 11.06.2019, 19:18 von Aurora vor dem Schilf

@Jonas2010

Wollen sie sagen oder meinen Sie zu glauben, dass Männer statistisch gesehen besser für Chef- Posten geeignet sind? Das widerspricht ja jedem wissenschaftlichen Ansatz.

#4 - 11.06.2019, 19:37 von Leser_01

Wer das "falsche" Chromosom hat, kann Kanzlerin werden und einen tollen Job machen. Reicht das nicht?

#5 - 11.06.2019, 20:05 von otto_lustig

Solange bei manchen Frauen die Qualifikation überhaupt keine Rolle

spielt, wird sich das auch nicht ändern. Frau von der Leyen tut doch alles, um zu beweisen, dass Frauen keine Lösung sind. Leider ist sie nur ein schlechtes Beispiel. Es gibt im Bundestag durchaus Frauen, die deutlich qualifizierter sind als manche Männer. Niemand braucht Altmaier, Seehofer und Konsorten.

#6 - 11.06.2019, 20:10 von shotaro_kaneda

Zitat: --"Wer das falsche Chromosom hat, hat in Deutschland offenbar kaum Chancen, je eine Bundesbehörde zu führen", sagt Kindler. Das sei "institutioneller Sexismus".-- Und weil ich jetzt das richtige Chromosom hab, hab ich automatisch Anspruch auf die Führung eines Bundesministeriums oder höhere Chancen oder wie? Ich hab herzlich gelacht. Besetzt die Führung der Bundesministerien und die Bundesbehörden einfach mit den fähigsten Leuten. Wäre schon einmal ein Anfang. Dann ists auch egal, ob Mann oder Frau. Unsere Ministerinnen der Verteidigung, Bildung und Landwirtschaft (in meinen Augen auch Umwelt) zeigen, dass Frauen den Job nun auch nicht besser machen, als ihre männlichen Kollegen.

#7 - 11.06.2019, 21:31 von der_k

Sehr repräsentativ...

Die Ministerin vdL beweist ja nicht gerade eine besondere Eignung!!! Und wenn es heute heißt, man soll Posten nach Qualifikation vergeben, ist diese Diskussion gleich wieder rum! Zudem sind die „Quotenministerinnen“ (auch MinistER) zum repräsentieren da! Die Arbeit wird von „echten“ Experten erledigt und nur von den Marionetten vorgetragen! Sieht man ganz schnell, wenn einer der Wasserköpfe mal ne eigene Idee hat, bei der ganz Deutschland wieder mal die Hände über dem Kopf zusammenschlägt.. Die eigentliche Arbeit der Übernahme von Verantwortung wurde bis heute weder von vdL noch von Scheuer noch von den viele Vorgängern wahrgenommen! Frauenquote für‘n (Hintern)! Man sollte über eine Quote von fähigen Politikern nachdenken! Mir würden 15% schon reichen...

#8 - 11.06.2019, 21:40 von rabab2k

@Aurora vor dem Schild
Das ist mal wieder genau das typische "Worte im Mund umdrehen", wie es von den political correctness Typen einfach nur noch nervt. Jonath schreibt nichts gegen Frauen sondern nur, dass Qualifikation für den Job doch angebracht währe, egal ob nun Männlein oder Weiblein. Aber gleich wird es wieder in die total falsche Richtung gelenkt.

@Leser_01
... Kann Kanzlerin werden..., okay. Aber einen guten Job? Was hat sie denn gemacht als immer nur die Klappe zu halten, wenn es mal hart auf hart kam?

#9 - 11.06.2019, 21:58 von telarien

Sorry, aber:

Wie viele Beispiele für schwache Ministerinnen sind denn nötig? Karliczek, von der Leyen, Klöckner, nicht zuletzt Merkel? Nennen sie mal eine Gute, bitte!
Nein, die Männer sind nicht per se besser, natürlich nicht. Aber ich entwickle gewisse Vorbehalte gegen Frauen, die in die Politik gehen. Womöglich sind es nur die Falschen.

    Seite 1/5