Forum
Karriere

Job-Tipps: Wie Sie sich gegen Ausbeuter-Kollegen wehren

TMN Kannst du mal eben hier kurz einspringen, dort mal einen Blick drauf werfen? Klar, kein Problem. Problematisch wird es, wenn Kollegen Arbeit abwälzen und hilfsbereite Mitarbeiter ausnutzen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 05.08.2015, 06:40 von frenchie3

Dolle Lösungen

Der gutmütige Kollege merkt das gar nicht. Und wer sich nicht traut nein zu sagen wird weder Kollegen noch Chef ansprechen. Es gibt eine bewährte Methode: diesen KollegIn selber um Gefallen bitten. Will er (mehrmals) nicht: einfach selbst gute Entschuldigungen erfinden beim nächsten mal. Oder finanzielle/dingliche Gegenleistung fordern und eintreiben. Der/die sucht sich ganz schnell einen anderen Deppen

#2 - 05.08.2015, 06:50 von Oberleerer

Eigentlich kann man so die Arbeit an sich reißen. Bei den Umstrukturierungen alle 2 Jahre fallen diejenigen Weg, die keine Arbeit mehr selber erledigen.

#3 - 05.08.2015, 07:05 von willibobilli

warum nicht einfach mit "tut mir leid, da kann ich selbst nicht." antworten?

#4 - 05.08.2015, 07:21 von Halcroves

Gutmütigkeit kommt kurz vor der Liederlichkeit

Beste Beispiel ist der "Ossi" (bin selber einer) - der malocht für weniger, weil er nicht NEIN sagen kann, folglich hat er weniger - die Kaufkraft sinkt und es existiert dann natürlich in der Region eine geringere Wirtschaftsleistung. Die Begründung der Wirtschaftsverbände, um dieses unterschiedliche Lohngefüge bei der Politik durchzusetzen: "Die geringere Wirtschaftsleistung im Osten" Man schafft sich einfach seine eigene Begründung. So ist das eben - es wird immer einen Dummen geben. Und so ist das auch im Büro.

#5 - 05.08.2015, 07:25 von Halcroves

Gutmütigkeit ist ein Teil von der Liederlichkeit

Beste Beispiel ist der "Ossi" (bin selber einer) - der malocht für weniger, weil er nicht NEIN sagen kann, folglich hat er weniger - die Kaufkraft sinkt und es existiert dann natürlich in der Region eine geringere Wirtschaftsleistung. Die Begründung der Wirtschaftsverbände, um dieses unterschiedliche Lohngefüge bei der Politik durchzusetzen: "Die geringere Wirtschaftsleistung im Osten" Man schafft sich einfach seine eigene Begründung. So ist das eben - es wird immer einen Dummen geben. Und so ist das auch im Büro.

#6 - 05.08.2015, 07:46 von alangasi

Für Angestellte

ich denke es muss immer wieder erwähnt werden: Die Arbeitswelt besteht weder aus Büroarbeitsplätzen noch aus taktischen Spielen, ausser beim Spiegel vielleicht.

#7 - 05.08.2015, 07:56 von karend

.

Grenzen zu setzen, ist zu lernen (sobald man es einmal gemacht hat, ist es auch einfacher). Beim oberen zweiten Punkt würde ich jedoch die Prioritäten anders setzen: Selbstverständlich helfe ich gern, sobald ich meine Arbeit erledigt habe und noch Zeit ist. Natürlich arbeitet man auch länger, wenn viel zu tun ist und wichtige Termine anstehen, aber nicht, weil andere Kollegen regelmäßig früher gehen müssen/wollen.

#8 - 05.08.2015, 08:21 von Leser161

Führungsproblem

Sowas ist eigentlich ein Führungsproblem. Wenn Vorgesetzte nicht drauf schauen wer wieviel macht und die für die Firma wichtigen Kollegen entsprechend belohnen. Wenn Vorgesetzte keine Aufgabenbereiche definieren. Wenn Vorgesetzte halt kein Plan von ihrer Aufgabe haben.

Ja dann können solche Zeitgenossen aufblühen. das ist zwar nicht gut für die Firma. Aber das ist solchen Vorgesetzten meisst auch egal.

#9 - 05.08.2015, 08:57 von sarang he

solche Ausbeuter

erkannt man häufig an deren vorschriftgemäss sauber aufgeräumten Schreibtischen. ;)

    Seite 1/4