Forum
Kultur

Debatte über Amberg und Bottrop: Die wahren Probleme lassen sich nicht abschieben

DPA Wie weit hat sich der Diskurs in Deutschland nach rechts verschoben? Der Umgang mit Gewalttaten unterschiedlicher Tätergruppen zeigt, wie sich eine Gesellschaft das Klima für rassistische Übergriffe selbst erschafft.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/19   10  
#1 - 03.01.2019, 18:52 von stef_ma

Sehe es auch so.

Das ist keine überregionale Nachricht. Warum war dem SPON es dann aber wiederum eine Nachricht wert, das 5 NPD-Verirrte mit Warnwesten durch die Stadt gezogen sind. Ist dann ja auch nicht konsequent.

#2 - 03.01.2019, 18:58 von schwarzmaler

...

Führen Alkohol und Jugendlichkeit grundsätzlich zu Gewalt? Wieviele Jugendliche haben sich zu Silvester betrunken und haben dann auf andere eingeschlagen?

#3 - 03.01.2019, 18:58 von isar56

Ach Herr Borcholte

Sie rücken sich Ihre Welt zurecht, wie es die AfD macht. Bloß *andersrum*.
Ist es denn der erste Übergriff von Migranten? Dann würde ich Protest und Widerstand ebenso belächeln.
Ja, spon, ich würde gerne mit debattieren- mal sehen, ob mein Kommentar akzeptiert wird.
Herrn Borcholte empfehle ich ein bis zwei Wochen Assistenz in einem Integrationsteam.

#4 - 03.01.2019, 18:59 von Zaphod B.

Danke für die Klarstellung

Derzeit liest man in den Medien kaum etwas über den mehrfachen rechtsextremistischen Terroranschlag, dafür umso mehr über prügelnde Halbstarke. Wie würde das aussehen, wenn der Terrorfahrer nichtdeutscher Abstammung wäre und die Prügelnden aus dem Deutschbürgertum kämen?
Was bezwecken die Medien?

#5 - 03.01.2019, 18:59 von santoku03

"So leid es einem für die Opfer tut: eine überregional bedeutsame Nachricht ist das eigentlich nicht, besoffen geprügelt wird oft." Wer den Unterschied zwischen einer Schlägerei und dem gewaltsamen Angriff auf Unbeteiligte nicht sehen will, dem kann man ihn auch nicht erklären. Das Gleiche gilt für den, der die besondere Qualität nicht sehen mag, die darin liegt, dass vermeintlich "Schutzsuchende" Gewalt gegen ihre Gastgeber üben.

#6 - 03.01.2019, 19:01 von ogoehni

Sehr asylfreundliche Darstellung

Ich wünsche mir eine Presse, wie in GB, Dänemark und Frankreich, die
keine kriminellen Asylbewerber toleriert und die Politik auffordert konsequent zu handeln. Wenn in GB bereits wegen 230 illegale Flüchtlinge der Innenminister, mit Migrationshintergrund, sofort aus dem Urlaub kommt, zeigt wie man dieses Problem sieht, auch auf Druck der Medien. Jetzt wird hier die SPD aufgefordert zu handeln und Seehofer zu stoppen. Sie sollte sich ein Beispiel an ihre australische Schwesterpartei nehmen, mit ihrer rigorosen Flüchtlingspolitik, dann erreicht man auch Mehrheiten.

#7 - 03.01.2019, 19:03 von bammbamm

Die unterschiedliche Behandlung kann auch daher kommen weil zb bei dem Silvester Amokfahrer nirgends jemand Verständniss geäussert oder die Tat versucht hat zu relativieren. Sollen sie ihn wegsperren und den Schlüssel wegwerfen wie bei allen anderen die aus Hass, Langeweile, Gier, Spass oder Frustration Leute schwer verletzen oder töten, völlig unabhängig von seiner Nationalität

#8 - 03.01.2019, 19:04 von shotaro_kaneda

In anderen Onlineportalen habe ich gelesen, dass sich unter den Tätern von Amberg kein Syrer befinden soll, anders als Eingangs des Texts dargestellt.

#9 - 03.01.2019, 19:06 von hützgemütz

Sehr geehrter Hr. Seehofer

Dann möchte ich drum bitten das Sie sich endlich auch mal um dieses prügelnde fussballpack und die DEUTSCHEN asis die jedes wochenende durch die altstätte Deutschlands ziehen und unbescholtene feiernde gäste und zuschauer krankenhausreif prügeln kümmern
An diese kann ich mich nämlich schon seit ca 35 jahren erinnern!

    Seite 1/19   10