Forum
Kultur

Horrorfilm "The Cabin in the Woods": Jeder Messerstich ein Akt der Liebe

Universum So zärtlich kann ein Horrorfilm sein: Für "The Cabin in the Woods" sperren die Macher des TV-Klassikers "Buffy" fünf junge Menschen in ein Gruselhaus. Die Figuren sind keine willenlosen Opfer - sie wachsen über sich hinaus. Eine wunderbare Blutwäsche fürs Angstkino.
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die www-Version.
    Seite 1/3    
#1 - 05.09.2012, 07:43 von blut_ist_im_schuh

Ein Meisterwerk,

ohne Frage.
Großes Kino, so wie es sein soll: two thumbs up ;)

#2 - 05.09.2012, 07:56 von stickstoffgruppe

werd ich schauen..

.. das hört sich doch nach einem kurzweiligen vergnügen an ;-)!

#3 - 05.09.2012, 08:06 von KnoKo

Häh?

Faszinierend, was der Autor da so alles gesehen hat.
Ich habe mich nach dem Anschauen gefragt, was das gewesen sein soll. Ein ernst gemeinter Horrorfilm oder eine unlustige Horrorparodie.
Nicht eine Schrecksekunde oder irgendein Schockmoment. Stattdessen gähnde Langeweile und zum Schluss eine Metzelorgie, welche zu lächerlich wirkte, als dass sie noch irgendwas hätte retten können. Ganz ehrlich - ich fand, dass der Film sch**** war und ich habe keine Ahnung, wie der zu dieser IMDb-Bewertung kommt.

#4 - 05.09.2012, 08:35 von tokker

fast eine komplette Inhaltsangabe

viel zu geschwätzige Filmbesprechung, die sich in zu vielen Details verliert. Durch die Besprechung habe ich erfahren, dass man so wenig wie möglich über den Film wissen sollte und habe zugleich zu viel über den Film erfahren.

#5 - 05.09.2012, 08:40 von Merkelfan

optional

Ein Wort: Schrott.

#6 - 05.09.2012, 09:20 von Celegorm

Zitat von sysop
So zärtlich kann ein Horrorfilm sein: Für "The Cabin in the Woods" sperren die Macher des TV-Klassikers "Buffy" fünf junge Menschen in ein Gruselhaus. Die Figuren sind keine willenlosen Opfer - sie wachsen über sich hinaus. Eine wunderbare Blutwäsche fürs Angstkino.
Der Film ist effektiv amüsant, allerdings nicht ganz so singulär eigentlich: Einen anderen aber nicht weniger gelungenen Ansatz zur selben Thematik präsentierte letztes Jahr der weitgehend übersehene "Tucker and Dale versus Evil". Gleiche wenn nicht lustigere Wirkung mit simpleren Mitteln, darum sicherlich empfehlenswert.

#7 - 05.09.2012, 09:27 von Walter Sobchak

(Hat der Beitrag promoviert, dass er einen Titel führen darf?)

Es bleibt wie gehabt: Wenn SPON einen Film zerreist ist er gut - und umgekehrt. Lieber nochmal "Evil Dead" schauen, oder "Dale & Tucker vs Evil".

#8 - 05.09.2012, 09:38 von fagus

Eher Wolfram & Hart statt Initiative.

#9 - 05.09.2012, 09:42 von leonidasng

Ausnahmen bestätigen die Regel

Zitat von Walter Sobchak
Es bleibt wie gehabt: Wenn SPON einen Film zerreist ist er gut - und umgekehrt. Lieber nochmal "Evil Dead" schauen, oder "Dale & Tucker vs Evil".
Normal würde ich Ihnen zustimmen, aber bei dem bislang bestem (horror-comedy-action) Film des Jahres hat SPON mal Recht. Dieser Film ist grossartig, und nicht nur für Buffy oder Dollhouse fans.

    Seite 1/3