Forum
Kultur

Lebensratgeber: Wie kann ich als Mann Feminist sein?

Ethan Miller/ Getty Images Reicht es, mit der Tochter ab und an Fußball zu spielen? Viele Männer fragen sich, wie sie feministisch handeln können. Hier kommen Tipps für ein gleichberechtigtes Leben - und für ein gesünderes.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/30   10  
#1 - 16.04.2019, 15:37 von Die linke Kobra

Frau Stokowski wird das nie begreifen (Frau)

"Das Einzige, was nicht geht und niemand sich bieten lassen muss, ist, wenn Menschen (egal welchen Geschlechts) Schwangeren oder potentiell Schwangeren darüber Vorschriften machen wollen, wie sie mit ihrem Körper umzugehen haben". Es geht nicht um deren Körper, es geht um das Kind.

#2 - 16.04.2019, 15:38 von hausfeen

Es würde schon reichen, wenn Männer erkennen würden, welch ...

... tollen Menschen sie an ihrer Seite hätten mit einer emanzipierten, selbstbewußten Frau.

#3 - 16.04.2019, 15:38 von legeips62

Ich habe gestern gekocht,

heute den Müll entsorgt, die Wohnung geputzt, ihr Auto gewaschen, meine Hemden gebügelt und bin mit dem Hund 3x Gassi gegangen...

#4 - 16.04.2019, 15:38 von alsterherr

Wie ich Feminist werde?

Rationales denken und kein Arschloch sein .. das hilft.

#5 - 16.04.2019, 15:44 von sabinaz

Ja, da bleibt nichts hinzuzufügen, bravo.

Hier die mir wichtigsten Statements mit winzigen Erläuterungen.

2. Lesen Sie Bücher von Frauen, sehen Sie Filme von Frauen, hören Sie Musik von Frauen: INTERESSIEREN Sie sich für ihre Sicht der Dinge! Es ist ganz schrecklich und deprimierend, wie wenig Männer das tun!
3. Behaupten Sie nie wieder, Frauen hätten nichts Großes erfunden/erschaffen und informieren Sie sich stattdessen darüber, was Ihnen bisher entgangen ist.
5. Fragen Sie sich, ob es eine Frau gibt, die Ihr Vorbild ist. Wenn Ihnen nur Ihre eigene Großmutter einfällt, fragen Sie sich, warum das so ist. (Und denken Sie nochmal neu nach. Wenn Ihnen niemand einfällt wenden Sie sich an die Feministin Ihres Vertrauens - die kann helfen. Sie kennen keine Feministin? Zeit wird's!)

#6 - 16.04.2019, 15:44 von g2000

Feminismus hat wenig mit gleichen Rechten zu tun

"Wenn Feminismus bedeutet, dass alle Menschen die gleichen Rechte und Freiheiten haben sollten, unabhängig von ihrem Geschlecht,"
Das kann so nicht sein. Denn es gibt kein Gleichstellungsgesetz in Bund und Länder, in denen Männer die gleichen Rechte hätten wie Frauen. Nicht das selbe Recht auf Bildung, denn die Gesetze gelten auch als Grundlage für die Förderung von Studentinnen.
Nicht das gleiche Recht auf einen Job. Denn, wo Männer unterrepräsentiert sind, haben sie zB im öffentlichen Dienst nicht das selbe Recht auf Gleichstellung wie Frauen, eigentlich nirgends. 90% Frauenanteil bei Grundschullehrerinnen sind gesetzeskonform. Auch hier gilt nur die Frauenquote, wie im gesamten öffentlichen Dienst der Bundesländer.
Nicht das gleiche Recht als Väter. u.s.w
Diese Gesetze stammen von den Frauenministerien in Bund und Ländern und sind feministisch geprägt.

#7 - 16.04.2019, 15:52 von mfoerster42

Feminismus?

"Wenn Feminismus bedeutet, dass alle Menschen die gleichen Rechte und Freiheiten haben sollten, unabhängig von ihrem Geschlecht, ihrer Sexualität, ihrem Körper, dann steht es allen Menschen frei, sich dafür einzusetzen."
Warum ist das Feminismus? Das klingt eher nach Humanismus. Und wenn dieser -ismus alle Menschen gleich behandeln will, warum sollte er als Feminismus nach nur EINEM Geschlecht bennat werden?

#8 - 16.04.2019, 15:54 von drtreue

Sehr eingeschränkt

Die ersten Absätze interpretiere ich so: Männer dürfen natürlich ihren Standpunkt einbringen oder artikulieren, aber nur, wenn dieser mit dem der Autorin überein stimmt. Damit kein Missverständnis aufkommt - ich bin wie Frau Stockowski der Meinung, dass die Entscheidung jeder Frau ohne Einschränkung frei gestellt sein soll. Wie gesagt - meine Meinung.

Was ist aber mit Frauen, die zum Beispiel keine Kinder (mehr) haben können? Dürfen diese sich einbringen, gegebenenfalls mit einer abweichenden Meinung? Vielleicht aus ethisch-religiösen Gründen? Wenn ja - warum dann nicht auch Männer?

#9 - 16.04.2019, 15:57 von mfoerster42

Humanismus

Viel lieber als Feminist wäre ich Humanist, aber die Menschheit macht es mir nicht leicht.

    Seite 1/30   10