Forum
Leben und Lernen

Hilfe von der Therapeutin: "Ich will eine Zweck-WG, meine Mitbewohner nicht"

Getty Images/PhotoAlto Samuels Mitbewohner wollen ihn schon nach einer Woche wieder loswerden. Das Problem: Er will eine Zweck-WG, die anderen einen geselligen Mitbewohner. Was kann Samuel tun?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 29.04.2019, 17:59 von zeichenkette

Äh...

War das jetzt extra dafür konstruiert, dass man sich über diesen Studenten lustig macht? Natürlich kann er sich ja einfach eine andere WG suchen, natürlich können diese Leute so zusammenwohnen wie sie wollen, natürlich ist es ein Witz, einerseits von einer Zweck-WG zu reden und zu sagen, dass man "nett und freundlich" ist, andererseits aber den Lebensstil der anderen beleidigend und wertend zu kommentieren. Was soll man dazu noch sagen? Das ist entweder kindisch oder erfunden, sorry.

#2 - 29.04.2019, 18:03 von Koda

Schlampe bzw. selbstbestimmtes Sexualleben

Den Spruch mit der Definition einer Schlampe knallt man jemandem aber auch nicht einfach so um die Ohren - da hätte die Chemie bereits vorher stimmen müssen, dass man solche Sprüche vertragen oder lustig finden kann.

Und wenn man dann schon mit dem Anwalt droht, sollte man eine WG - wo man enger aufeinander hockt als in einem Mehrfamilienhaus - vielleicht doch verlassen. Oder zumindest anfangen den Wechsel zu planen.

Ansonsten: wurde vorher durchgegeben dass man a) Student ist und b) bereits 32 Jahre alt - (irgendwann möchte Jeder mal fertig werden) da hätten die Bewohner bei der Auswahl das schon vorher mit berücksichtigen sollen.

#3 - 29.04.2019, 18:06 von Postwachstumsökonom

Alles halb so wild

Der Mitbewohnerin mit den wechselnden Geschlechtspartnern hätte ich gesagt, das ich das gut finde und bei Bedarf zur Verfügung stehe. Ansonsten empfehle ich, alternativ in ein Tinyhouse oder in einen Van zu ziehen. Ist noch billiger als die Mitbewohnerin und man kann machen was man will z.b. Fernsehen gucken oder sich alleine günstig volllaufen lassen, ohne den teuren Kneipenschnickschnack drum herum und immer die gleichen wiederkehrenden Gespräche mit Leuten, die ja eigentlich nur ihren Zweck zur Senkung der eigenen Miete erfüllen sollen. Aber das sollte man ja vorher wissen wenn man sozial inkompatibel ist:-)

#4 - 29.04.2019, 18:08 von touri

Zitat von zeichenkette
War das jetzt extra dafür konstruiert, dass man sich über diesen Studenten lustig macht? Natürlich kann er sich ja einfach eine andere WG suchen, natürlich können diese Leute so zusammenwohnen wie sie wollen, natürlich ist es ein Witz, einerseits von einer Zweck-WG zu reden und zu sagen, dass man "nett und freundlich" ist, andererseits aber den Lebensstil der anderen beleidigend und wertend zu kommentieren. Was soll man dazu noch sagen? Das ist entweder kindisch oder erfunden, sorry.
Sehe ich ähnlich. Wenn die Story stimmt und nicht nur frei erfunden ist, dann ist der junge Mann emotional etwas gestört. Erwartet er wirklich ein gutes zusammenleben in einer WG, wenn er eine der Mitbewohnerinnen als Schlampe bezeichnet? Meine Güte, wie viele Männer sie abschleppt ist doch ihre Sache oder ist er nur frustriert, das er nicht zu dem Kreis dazuzählt? Mein Mitleid mit dem Mann hält sich stark in Grenzen.

#5 - 29.04.2019, 18:09 von Lebkuchenkiller

Ich glaub, da wollte jemand die WG-Therapeutin veräppeln

#6 - 29.04.2019, 18:24 von Marvel Master

Diese Artikel "Was kann er tun" bei Spiegel/Bento etc. sind mit normalen Menschenverstand nicht mehr zu erklären.

Zieh aus Junge und such dir etwas, was zu dir passt. Diese Antwort passt auf die nächsten 100 "Was kann er tun" Artikel ebenso.

Notfalls wohne alleine. Dann haste deine Ruhe.

Manchmal wünsche ich mir, dass solche Leute einfach ins 17. Jh gebeamt werden. Mal gucken wie die Leute dort solche "Probleme" lösen. Wenn er gelernt hat. bzw. überlebt hat, kann er ja zurück ins 21. Jh kommen.

VG

#7 - 29.04.2019, 18:28 von DerAndereZauberer

Kann man diese unsägliche Serie nicht endlich mal beenden? Das sind immer so seltsam-konstruierte Sonder-Situationen, und der altbekannte Rat "love it, change it, or leave it" gilt bei WGs nun mal auch bzw. besonders was "leave it" angeht ganz enorm. Wenn's nicht passt, und man nicht reden kann oder will, dann muss eben einer gehen. Fertigendeaus.

#8 - 29.04.2019, 18:33 von spon-facebook-10000220808

Der Spruch mit der Schlampe geht ganz klar zu weit. Ich hätte ihn ebenfalls sofort rausgekachelt.
Sowas geht gar nicht.
Ist scheinbar ein total cooler Typ ...

#9 - 29.04.2019, 18:47 von hileute

Alles klar

die Mitbewohnerin als schlampe beleidigen und sich dann wundern das es ärger gibt? Ich glaub da hakts bei jemandem aber ganz gewaltig.

    Seite 1/4