Forum
Leben und Lernen

Kinderfotos bei WhatsApp und Facebook: Was Eltern posten dürfen - und was nicht

Getty Images/Westend61 Ein lustiges Babybild in der WhatsApp-Gruppe, der Kindergeburtstag auf Facebook: Viele Eltern teilen regelmäßig Fotos von ihrem Nachwuchs. Und verstoßen dabei oft gegen geltendes Recht.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 02.06.2019, 20:52 von apotheka

Bleibt zu erwähnen, dass die Rechtsprechung inzwischen

Schon ab 8 (acht) Jahren von einer gemeinsamen Verantwortung von Kind und Eltern ausgeht, ab 14 sogar von einer alleinigen des Kindes. Man darf natürlich auch fragen, warum Eltern sich nicht selbst auf dem Klo ablichten und das als whatsapp Status verwenden, anstatt das beliebte "Kacka" Foto des Sprösslings. Der freut sich sicherlich 20 Jahre später beim Vorstellungsgespräch darüber.

#2 - 02.06.2019, 20:57 von starboy

Nichtssagendes Interview

Das einzig sichere hier ist, die 3 Minuten die ich mit diesem extrem schwachen Gefasel verschwendet habe bekomme ich bestimmt nicht mehr zurück!
Ich poste was ich will und falls mich ein Familienmitglied verklagen sollte, wird es umgehend enterbt !

#3 - 02.06.2019, 20:58 von jautaealis

Wir sollten in Deutschland endlich einmal die rechtliche Resettaste drücken!

Ziel: ein Ende jedes Urheberrechts – eine völlige Freigabe von wirklicher wie auch abgebildeter Nacktheit – und vor allem ein Ende jedes Datenschutzes... Nur dann können wir wieder zu wahren, “menschlichen” Menschen werden.......

#4 - 02.06.2019, 21:06 von Innovativ

Lol?

Roflmao. Gibt es in der Rechtswissenschaft denn keine Erfahrungen zu Sachverhalten die sich gar nicht Regeln lassen? Bitte um mehr Anstrengung, das kann es nicht sein...

#5 - 02.06.2019, 21:28 von Gottloser

Eltern dürfen alles posten

Die meisten Kinder werden sich darin ohnehin nicht wiedererkennen und auch der Rest des Netzes erkennt sie nicht. Das ist mal wieder ein Netz-Popanz von komischen Menschen!u

#6 - 02.06.2019, 21:55 von iasi

In Deutschland macht man aus allem einen Berg

"Der freut sich sicherlich 20 Jahre später beim Vorstellungsgespräch darüber."
Weil mal ein Babybild vom ihm auf dem Töpfchen im Internet zu sehen war? Man kann es auch übertreiben. Leider neigen wir in D immer gern genau dazu. Daher kann auch der neue Hauptstadtflughafen nie eröffnet werden.

#7 - 02.06.2019, 21:59 von rabandie

als professioneller Fotograf

hoffe ich auf Ihr Verständnis, dass ich Ihre Hochzeit oder Beerdigung oder andere lustig-flockige Erlebnisse in Ihrem Party-Leben nicht mehr fotografiere, denn ich will nicht meine wirtschaftliche Existenz gefähren. Glücklicherweise habe ich noch Zeiten erlebt, als sich Leute besonders schön anzogen, und stolz waren, wenn ein Fotograf kam. Unsere Gesellschaft wird ihr visuelles Gedächtnis komplett verlieren. Schon heute sieht man authentische Abbildungen nur noch bis etwa Mitte der 90er Jahre. Danach ist alles entstellt, gefaked oder aus Furcht vor den Datenschutzgesetzen einer hysterisch-epigonistischen Gesellschaft unterlassen. Bis ich, oder eine/r meine/r sensibilisierten Kolleg/innen ein Foto von Ihnen machen, müssen Sie inzwischen nicht nur ein gutes Honorar bezahlen, sondern mindestens drei Unterschriften unter Verträge und Einwilligungen nach DSGVO unterschreiben. Aber Sie finden genug "professionelle" Amateure, die Ihnen Fotos zum Dumping Preis machen, die Sie hinterher dann auf Unterlassung und Schadensersatz verklagen können…

#8 - 02.06.2019, 22:03 von astromarkus

Gegenfrage

„Ich habe ein Foto von meinem Sohn gemacht, der in seinem Zimmer spielt. Darf ich das Foto auf Facebook hochladen?“

Gegenfrage: wie zum Geier lautet der Grund, genau sowas tun zu müssen?

#9 - 02.06.2019, 22:03 von _gimli_

Zitat von starboy
Das einzig sichere hier ist, die 3 Minuten die ich mit diesem extrem schwachen Gefasel verschwendet habe bekomme ich bestimmt nicht mehr zurück! Ich poste was ich will und falls mich ein Familienmitglied verklagen sollte, wird es umgehend enterbt !
Oh, der Familien-Tyrann meldet sich. Das Problem ist, dass das Familienmitglied sie gar nicht verklagen brauch, sondern die Anzeige ggf. direkt von Facebook kommt, wenn das Familienmitglied eine Löschung des Bildes fordert. Die Klage kommt dann von der Staatsanwaltschaft. Sie verstoßen ganz einfach gegen geltendes Recht, ob sie das nun akzeptieren oder nicht. Und so richtig enterben geht in Deutschland übrigens auch nicht: https://www.finanztip.de/enterbung-pflichtteil/ Ich schlage vor, Sie wandern aus ...

    Seite 1/4