Forum
Netzwelt

Apple Watch Series 4 im Test: Diese Smartwatch ist ein Sportgerät

SPIEGEL ONLINE Ein größeres Display, eine EKG-Funktion und zum Verrücktwerden detaillierte Zifferblätter: Apple erklärt seine neue Smartwatch großspurig zur weltweit besten Uhr. Was kann sie wirklich?
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/5    
#1 - 19.09.2018, 14:20 von neurobi

Uhr

Welche Anforderungen habe ich an eine Uhr?
Sie soll genau sein, Wasserdicht sein, endlos lang laufen und sich ggf. selbst stellen.

Bei mindestens einem Punkt fällt jede "Smartwatch" durch, egal von wem und wie teuer.

#2 - 19.09.2018, 14:49 von technikaffin

Die wichtigste Anforderung wird gern vergessen

Zitat von neurobi
Welche Anforderungen habe ich an eine Uhr? Sie soll genau sein, Wasserdicht sein, endlos lang laufen und sich ggf. selbst stellen. Bei mindestens einem Punkt fällt jede "Smartwatch" durch, egal von wem und wie teuer.
Die Technikwelt ist schon manchmal kurios. Die wichtigste Anforderung sollte doch eher lauten: Eine Uhr, die mit ALLEN Endgeräten bzw. Hauptbetriebssystemen problemlos funktioniert. Diese angeblich beste Smartwatch kann ihren Status meiner Ansicht nach so lang nicht erfüllen, solange Apple sich in seinem eigenen Universum bewegt. Sie machen den Riesenfehler, ihr Betriebs-System nicht für andere Geräte freizugeben und gleichzeitig sperren sie die apple watch für Android. Apple ist und bleibt da stur und damit machen sie genau den Fehler den andere Techgiganten schon vorher gemacht haben. Und warum sollte ich bitte von einem tollen Androidphone auf ein 5-6 mal so teures aber gleich ausgestattetes IPhone XRS oder wie auch immer das jetzt heißt wechseln, nur um die "beste" smartwatch der Welt nutzen zu können? Ich finde die Uhr toll aber leider würde sie wohl bei mir nur die Uhrzeit anzeigen können und dafür reicht auch eine Casio Modeuhr.

#3 - 19.09.2018, 15:06 von Sensør

Uhr nennen die das?

Eine Uhr ist ein Zeitmesser. Wie kann man ein Gerät als Zeitmesser betieteln, wenn dass Ding nach 18 Stunden aus geht? Als Stopuhr geht die Äpplewatsch durch, das war es aber schon.

#4 - 19.09.2018, 15:08 von U. Sielaff

Weitere Anforderung:

Sie soll nicht aussehen wie eine Uhr aus dem Kaugummiautomat. Wie man schönes Smartwatches baut sollte sich Apple mal bei den Mitbewerbern ansehen.

#5 - 19.09.2018, 15:09 von mimas101

Wer's braucht

und gleich noch ein passendes Sündhaft-36-Monate-Teuer Handy des gleichen Herstellers sein Eigen nennt...

Eine andere Boulevard-Postille behauptet die Uhr mache Spaß und hier im eher sachlichen SPON sucht der Autor direkt nach Vorzügen um den Wecker ins rechte Licht (bei weniger als 0,5 Watt Lumenleistung) zu stellen.

Immerhin - irgendwas kann ja die Uhr, aber nur was? Zeitanzeigen vielleicht, wahrscheinlich.
Dauerüberwachung per Televisior ist auch gleich eingebaut und genauso mit dem OS verpappt wie auch der Mini-Akku und die restlichen Innereien der Uhr.
Ach Ja,. man braucht den Zeigefinger nicht mehr auf die Pulsader zu halten und zu zählen. Das macht jetzt die Uhr, ja irgendwie so ungefähr auf das man dann erstmals in die nächste Notaufnahme rennen muß um sich dann erklären zu lassen ob man noch lebt oder eher nicht.
Vorzüge hat das Dingens aber auch: Das Display ist ein paar Pixel größer, es gibt zu Hause ein neues Ladegerät zu bestaunen und die E-Werke freuen sich auch über den gestiegenen Strombedarf des Watschen-Besitzers W. Und das Teilchen kurbelt dann auch mal gleich den Umsatz anderer Produkte und Adapter aus dem gleichen Hause mit an. Gehen die Geschäfte schlecht und kann man mittels Walkie-Talkie keinen, gesponsort vom nächsten Werbetreibenden um die Ecke, einladen dann kann man natürlich auch gleich das Televisor.-Feature samt der Krankenakten meistbietend verhökern.

Also - wers braucht dem seis gegönnt.
Ich halte es eher mit meiner 30,-- Titan-Uhr, Batterie für 7 Jahre, Lederarmband und klassischer Uhren- samt Datumsanzeige. Puls habe ich auch sowieso, das kann man fühlen und wenn man nix mehr fühlt dann ists eh zu spät und man liegt dann meistens schwerkraftgesteuert auf dem Boden herum.
Netter Nebeneffekt: Ich renne selbstbestimmt auf dem Trimm-dich-Pfad herum und habe keinen der mir auch gleich eine passende Krankenversicherung andreht.

So nebenbei: Es sieht so aus als wenn es einfach nix mehr zu erfinden gibt. Was die Amis produzieren ist nicht nur Rohstoffvergeudung und Umweltverschmutzung sondern auch allerlei was eigentlich total überflüssig ist, nur weitere Probleme produziert, die Sache umständlicher gestaltet und final also eher keinen Sinn macht.

#6 - 19.09.2018, 15:09 von ollux

von der besten Uhr

der Welt zu sprechen ist bei einem Elektronikteil mit netten Spielsachen doch deutlich übersetzt. Unabhängig ist dieses Gimmick deutlich (applegemäß) zu teuer

#7 - 19.09.2018, 15:10 von gewappnetTS

Zitat von technikaffin
Eine Uhr, die mit ALLEN Endgeräten bzw. Hauptbetriebssystemen problemlos funktioniert.
Normalerweise betreibt man so eine Smartwatch nur in Kombination mit einem einzigen Smartphone. Wenn man die Apple Watch kauft, weiß man schon vorher, dass dieses zwingend ein iPhone sein muss. Also wo ist das Problem? Apple hat zudem überhaupt nicht das Interesse, mehr Apple Watches als iPhones zu verkaufen. Sie können sehr gut mit den Verkaufszahlen der iPhones weltweit leben und offenbar reicht ja schon ein Bruchteil dieser Käufer aus, um die Apple Watch zur meist verkauften Armbanduhr zu machen.

#8 - 19.09.2018, 15:16 von Anneliese-Schmidt

Ach wie süß...

...wer ernsthaft Sport betreibt, wird mit dieser Uhr nicht wirklich glücklich.
- Nichts geht über die "antike" Steuerung mit Knöpfen, das funktioniert mit Handschuhen, im Wasser und nicht zufällig in einem Moment, in dem man es gar nicht möchte.
- Die Akkulaufzeit ist unter aller Kanone. Selbst meine olle Garmin hat nach 2 Jahren noch ausreichend Power um bei 2 Sporteinheiten / Tag noch 4 Tage durchzuhalten
- Man kann sie nicht mit weiteren Sensoren, wie z. B. einem Trittfrequenzsensor koppeln
- Das Display ist nicht bei allen Lichtverhältnissen problemlos ablesbar, natürlich entschädigen die animierten Zifferblätter dafür..

Das sind die ersten Probleme, die mir als Ex-Leistungssportlerin ad hoc einfallen.
Ich bleibe bei den etablierten Anbietern.

#9 - 19.09.2018, 15:36 von sam-berlin

man kann....

...die Uhr danach stellen - um mal im Bild zu bleiben: Wird irgendein Apple-Teil hier vorgestellt, kommen sofort Heerscharen von Foristen, die meinen, der Welt kundtun zu müssen, was das alles für ein überteuerter Unsinn ist, den die Welt (!) nicht braucht. Nur man selbst ist ja mit seinem xy-Phone und seiner zy-Uhr viel schlauer als der konsumverherrlichende Rest. Na, dann freut Euch doch daran und nutzt Eure Zeit für etwas Sinnvolleres als nutzlose Kommentare zu schreiben.

    Seite 1/5