Forum
Netzwelt

Emotet: Trojaner-Angriff auf Berliner Kammergericht

Schöning/ imago images Das Berliner Kammergericht ist für Bürger derzeit schwerer zu erreichen als sonst: Die Mitarbeiter haben mit den Folgen einer Schadsoftware-Infektion zu kämpfen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
#1 - 04.10.2019, 13:02 von indy-fan

Und dann ist geplant...

...die elektronische Gerichtsakte einzuführen. Prima!

#2 - 14.11.2019, 17:36 von adidaslover45

Das Problem sitzt bei den IT-Fachleuten

des Gerichtes. Würden viele Behörden sich endlich mal dazu entschliessen, sich von Windoof (Windows) zu verabschieden, dann gäbe es so etwas nicht. Ausserdem, müsste bei Gerichtsakten, Anwaltskorrespondenz ect. sich auf ein Format (PDF) geeinigt werden und diese auf eine eigene (vom übrigen Internet getrennte) Festplatte abgelegt werden. Die von aussen kommenden Daten (Mails ect.) müssen erst auf einer Festplatte abgelegt werden. Diese eingehende Datei auf Viren gescannt und erst dann zur jeweiligen Abteilung weitergeleitet. Dafür sind technische Massnahmen notwendig, die auch zusätzlich Mitarbeiter und Geld kosten. Aber dann wäre eine solch wichtige Behörde was Viren und Trojaner angeht sicherer geworden. Als Betriebssystem schlage ich ein Linux vor.....