Forum
Netzwelt

Ende der Zusammenarbeit: Was Googles Android-Bann gegen Huawei bedeutet

Matthias Kremp/ SPIEGEL ONLINE Huawei soll künftig vom Handybetriebssystem Android ausgeschlossen werden. Googles Idee war das nicht. Der Bann wird weitreichende Auswirkungen haben, nicht nur für den chinesischen Konzern. Auch deutsche Nutzer wird es treffen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/24   10  
#10 - 20.05.2019, 13:59 von ollifast

Schluss mit bequem

Es ist ganz einfach: Solche Maßnahmen trifft man gegen Konzerne aus Ländern, mit denen man Krieg führt, die klar gegen wesentliche (!) Gesetzesvorgaben verstoßen haben usw.

Man macht sowas nicht, weil ein Trumpeltier im Weißen Haus mal wieder rumtobt und es nicht abkann, dass andere Länder auch Technologie erfolgreich können und sich damit gut im Markt platzieren. Die Gerüchte wegen angeblichen Abhörmaßnahmen sind reine unbewiesene Gerüchte, im Gegensatz zu den bewiesenen Aktionen der NSA, auch wenn die Chinesen ganz sicher sicher kein Kind von Traurigkeit sind. Aber eher nicht bei Otto Normalverbraucher.

Heißt: Das kann heute China treffen, morgen sonstwen, übermorgen uns, weil wir unseren "Bündnispartner" mit Lieferungen hochwertiger Fahrzeuge auf Kredit so "bedrohen", dass die "nationale Sicherheit" gefährdet ist. Wie es das Trumpeltier nach Stimmungslage gerade so sieht.

Für China ist klar: Sowas bringen die Amis genau einmal. jetzt fliegen sie achteckig aus den Lieferketten.

Heißt: US-Unternehmen kann man künftig als zuverlässige Lieferanten vergessen. Dies betrifft auch unser Land, wir werden vieles wieder selber machen müssen, wollen wir uns nicht bei nächstbester Gelegenheit erpressbar machen, siehe die Pipeline, siehe die Autos.

Die gute Nachricht: Wir können das, wenn wir unsere "Geiz ist geil" Mentalität in Sachen Elektronik etwas zurückfahren, die Wunder der Technik als solche ansehen und jene Leute wieder schätzen lernen, die das hinbekommen. Im Grunde haben wir alles da und auch so ein OS ist nicht so schwierig zu programmieren, zudem ist Linux erfunden. Deutschland und die EU haben den Vorteil, dass wir bei Werkzeugmaschinen und der Lithographie für Halbleiter mit der Optik in vielen Bereichen eine Monopolstellung haben und daher gottseidank nicht so leicht erpressbar sind. Wir haben auch etwas in der Hand, deshalb sind die Jungs aus Washington grad ruhig und zeigen sich "nur" durch eine diplomatisch pampige Kurzfristabsage des Außenministers und durch einen vorlauten Gesandten, der kein Geschickter ist. Aber klar ist: Die bequeme billige Zeit ist vorbei. Schade!

#11 - 20.05.2019, 14:00 von rheuma-kai

@2.: In "wenigen Jahren" kann viel passieren

Niemand kann vorhersehen, ob Huawei diese Durststrecke durchsteht. Nokia, Blackberry und Microsoft waren bis zum erscheinen von iOS und Android noch Big Player im Smartphonebereich - wie schnell sich das innerhalb von wenigen Jahren verschoben hat, weiss jeder nur zu gut.
Und die andere Frage ist, ob Kunden in Europa weiterhin Huawei-Geräte kaufen wollen. Die werden eher einfach bei einem anderen Hersteller kaufen. Denn im Gegensatz zu z.B. Apple sind die Alleinstellungsmerkmale und der Kultfaktor von Huawei-Smartphones nahezu Null.

#12 - 20.05.2019, 14:00 von kfr_berlin

Höchste Zeit, auf US-Produkte weitestmöglich zu verzichten

Wenn man sieht, wie im Wirtschaftskrieg gg. China wie im vermutlich bevorstehenden Irankrieg ua die Wirtschaftsbeziehungen wie Veträge unter nicht bewiesen Vorwürfen der Erzwingung von US-Einfluss geopfert werden, können Staaten wie Verbraucher nur versuchen, um ihre Abhängigkeit von US-Produkten und Dienstleistungen nach Möglichkeit zu minimieren. Beim BlackBerry habe ich da gepennt, aber Tesla und US-Vermögensverwalter konnte ich noch vermeiden. Vielleicht ist eine Google-Alternative aus China doch eine nachhaltige und aussichtsreiche Alternative.

#13 - 20.05.2019, 14:01 von spieleteufel

Der amerikanische Stolperstein wird den Aufstieg der Chinesen mittelfristig nur beschleunigen, weil sie dadurch zur Eigenentwicklung gezwungen sind.

#14 - 20.05.2019, 14:04 von go-west

Ich befürchte stark,

daß die Schäden, die Herr Trump gerade verursacht, von seinen Nachfolgern nicht repariert werden können, zumindest nicht vollumfänglich.

#15 - 20.05.2019, 14:05 von yummie

Zitat von Senf-o-Mat
Ist mein HUAWEI-Fon ab jetzt ein Einfallstor für alle neuen Angriffe auf Android-Geräte oder nicht? Muss ich mir schnellstens ein Neues kaufen, oder betrifft es nur ab jetzt neue Modelle?
Android selbst ist per se ein potentielles Einfallstor. Egal auf welchem Gerät :x

#16 - 20.05.2019, 14:08 von sponor

Zitat von Senf-o-Mat
Ist mein HUAWEI-Fon ab jetzt ein Einfallstor für alle neuen Angriffe auf Android-Geräte oder nicht? Muss ich mir schnellstens ein Neues kaufen, oder betrifft es nur ab jetzt neue Modelle? Für eine klare Antwort auf diese - keineswegs theoretische, sondern aus aktuellem Anlass sehr ernst gemeinte - Frage wäre ich dankbar, aus dem Artikel konnte ich diese jedenfalls nicht ablesen.
Nein (bzw. nicht mehr als vorher auch schon): "Huawei wird weiterhin Sicherheitsupdates und After-Sales-Services für alle vorhandenen Huawei und Honor Smartphone- und Tablet-Produkte bereitstellen, die bereits verkauft wurden und weltweit noch auf Lager sind", sagt ein Sprecher lt. Golem (https://www.golem.de/news/android-ausschluss-huawei-will-eigenes-software-oekosystem-schaffen-1905-141374-rss.html).
Der Nacchbarartikel im Feed ist übrigens: "Europäische Union: Anti-Terror-Koordinator fordert Sicherheitslücken in 5G" (sic; https://www.golem.de/news/europaeische-union-anti-terror-koordinator-fordert-sicherheitsluecken-in-5g-1905-141372.html).
Keine weiteren Fragen.

#17 - 20.05.2019, 14:09 von blabla55

Offizielles Statement von Huawei

Der chinesische Smartphone-Hersteller hat sich nun offiziell zu den Geschehnissen geäußert. Demnach will Huawei alle bestehenden Smartphones und Tablets weiterhin mit Sicherheitsupdates und Services versorgen, gleiches gilt auch für das Tochterunternehmen Honor.

"»Huawei hat weltweit bedeutende Beiträge zur Entwicklung und zum Wachstum von Android geleistet. Wir haben als einer der globalen Key-Partner von Android eng mit ihrer Open Source Plattform gearbeitet, um ein Ecosystem zu entwickeln, von dem sowohl die Nutzer als auch die Industrie profitieren.«"

"»Huawei wird weiterhin Sicherheitsupdates und Services für alle bestehenden Huawei und Honor Smartphones sowie Tablets zur Verfügung stellen. Das betrifft verkaufte und lagerhaltige Geräte weltweit. Wir werden weiter daran arbeiten ein sicheres und zukunftsfähiges Software-Ecosystem zu entwickeln, um die bestmögliche Nutzererfahrung weltweit zu bieten.«"

Quelle:www.gamestar.de 20.05.2019

#18 - 20.05.2019, 14:11 von blackcathh

Eigentlich warte ich jetzt nur darauf, dass die Chinesen ein Exportverbot für Halbleiterprodukte und IT-Hardware für Exporte in die USA verhängen.
Pegatron und Foxcon sind die größten Hersteller für bestückte Leiterplatten, Notebooks und Apple-Produkte. Sofern diese nicht mehr in die USA geliefert werden dürften... aua. Das gibt einen Aufstand.
Allerdings würde den Chinesen ganz gewaltig Umsatz verloren gehen... ob sie dazu gewillt sind...wer weiss das schon.

#19 - 20.05.2019, 14:11 von quercusilex1

Schade

dass Trump aus Angst vor einem besseren Mitbewerber im IT Bereich zu solchen Mitteln greift. Bald kommt die deutsche Autoindustrie dran. Dies schreibe ich auf meinem Huawei Smartphone, das Beste, dass ich je hatte.

    Seite 2/24   10