Forum
Netzwelt

Neue Topmodelle Mate 30 und Mate 30 Pro: Die größte Frage lässt Huawei offen

LUKAS BARTH-TUTTAS/EPA-EFE/REX Huawei hat in München seine nächsten Vorzeige-Smartphones enthüllt: Die Mate-30-Geräte kommen mit neuester Technik daher, dafür ohne populäre Google-Apps. Und noch etwas fehlt bisher.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/5    
#1 - 19.09.2019, 17:38 von timtom2222

Mir fehlt im Beitrag ob man YouTube und Google Maps selbst installieren kann.

#2 - 19.09.2019, 17:54 von noch_ein_forenposter

Ich nehme an, man kann den Playstore direkt über eine apk-Datei installieren (gibts bei Heise) und ist dann wieder im Google-Universum. Wenn Huawei böse ist, liefern die gleich eine Anleitung dazu mit...

Aber vielleicht fängt Google das irgendwie ab.

#3 - 19.09.2019, 18:37 von bluemetal

Gut

Generell ist es ja zunächst einmal positiv, dass die ganze Google Apps erstmal fehlen, und jeder diese oder andere nach Bedarf installieren kann oder eben nicht.

Die Frage ist eigentlich nur, ob es in der App Gallery das gleiche umfangreiche Angebot an Apps gibt. Mit Apks im Netz suchen und händisch installieren, sind die meisten Android User schlicht überfordert.

#4 - 19.09.2019, 19:00 von 3diwrzf83024

Füf hilflose:

https://www.google.de/search?=Heise+Google+Dienste+apk&oq=Heise+Google+D ienste

Oder

https://www.chip.de/download/80272_APK-Android-Apps-CHIP-Exklusiv/wochen-charts/
(Pos. 3+14)

#5 - 19.09.2019, 19:02 von Arno Kling

Tut mir leid Huawei

Ich finde gerade die Kameras der Huawei Geräte klasse, aber ohne vernünftiges Android geht auch der letzte Rest meines Vertrauens. Ich weiss, es wäre für Chinesische Konzerne ohnehin ein leichtes, Hintertüren einzubauen, aber ich habe jede Menge Erfahrungen in der Vergangenheit mit China gemacht und war auch da. Es ist beängstigend, wie die chinesische Regierung jede Möglichkeit nutzt, seine eigenen Bürger auszuspionieren und mit neuester Technologie zu kontrollieren. Das mag in den USA mit Spionage kaum weniger schlimm sein, in China ist es aber eine richtige Horrorshow.

Ich habe ein aktuelles Huawei. Das Handy ist klasse, vor allem die Fotos - aber vermutlich ist es mein letztes chinesisches Handy.

#6 - 19.09.2019, 19:24 von dwg

Gut für den Markt

Letztlich ist gut für den Markt und somit auch für die Kunden. Die kurzsichtige Aktion von Trump wird dazu führen, daß Huawei ebenfalls ein Open Source Betriebssystem über kurz oder lang haben wird und dann wird es ebenso Apps dafür geben. Wenn man sich dann noch um Kompatibilität bemüht, wird es auch noch die Marktmacht von Google einhegen. Huawei überlebt allein schon mit seinem Heimatmarkt.

#7 - 19.09.2019, 19:51 von Liberalitärer

Kurzsichtig?

Zitat von dwg
Letztlich ist gut für den Markt und somit auch für die Kunden. Die kurzsichtige Aktion von Trump wird dazu führen, daß Huawei ebenfalls ein Open Source Betriebssystem über kurz oder lang haben wird und dann wird es ebenso Apps dafür geben. Wenn man sich dann noch um Kompatibilität bemüht, wird es auch noch die Marktmacht von Google einhegen. Huawei überlebt allein schon mit seinem Heimatmarkt.
Das ist nur eine Fehlinformation. der Konflikt besteht seit ca. 20 Jahren. Huawei kopiert massiv u.A. Router von Cisco.

Cisco klagt gegen chinesischen Konkurrenten Huawei
24.01.2003 17:47 Uhr
Von
Monika Ermert
Cisco geht gegen die Konkurrenz aus China vor: Vor einem Gericht in Texas klagt der Router-Weltmarktführer gegen HuaWei und dessen im vergangenen Jahr gegründeten US-Tochter Futurewei wegen einer Reihe von Copyright- und Verstößen gegen das Patentrecht.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Cisco-klagt-gegen-chinesischen-Konkurrenten-Huawei-73521.html

Das ist sicher nicht nur einseitig, aber mit DT hat das so viel auch nicht zu tun.
Und dann muss man eben sehen, ob Huawei eine eigene Plattform etablieren wird und ob die ankommt.

#8 - 19.09.2019, 20:33 von herwescher

Amazon hat für seine Tablets ebenfalls ein eigenes Android ...

Nennt sich "Amazon Fire" und ist für die hauseigenen "Fire" Tablets gedacht. Dazu gehört auch ein hauseigener (lachhafter ...) App-Store.

Die Tablets sind relativ beliebt, weil Amazon die subventioniert anbietet, die hauseigenen Angebote für Medien etc. sollen damit gepusht werden. Die Oberfläche von Amazon selbst ist grauenvoll.

Auch keine Google-Apps oder Google-Playstore dabei.

Ich schätze, dass >90% der User die Google-Apps darauf nachinstallieren, Anleitungen dafür gibt es im Web massenweise.

Dann noch eine neue Oberfläche ("Launcher", bspw. Apex oder Nova) darauf und man hat eine astreine Maschine für schmales Geld ...

#9 - 19.09.2019, 20:44 von bigfraggle007

Zitat von timtom2222
Mir fehlt im Beitrag ob man YouTube und Google Maps selbst installieren kann.
Angeblich nicht.

Laut Huawei kann man die Google Mobile Services und deren Kern auf den Smartphones nicht installieren. Laut Richard Yu ist es nicht möglich, die Geräte im Nachhinein per Sideload mit den Google-Services zu versehen. Andere Apps, die auf die GMS zugreifen, wären dann ebenfalls nicht nutzbar.

Sollte das stimmen, wären APKs also erst einmal keine Lösung. Dann müsste man schon an den Bootloader ran, was für den normalen Nutzer sicherlich kein Thema ist.

    Seite 1/5