Forum
Netzwelt

Urheberrechtsverletzung: Abmahnungen für deutsche Nutzer von Popcorn Time

Zahlreiche Nutzer des illegalen Videodienstes Popcorn Time haben zum Jahresbeginn Abmahnungen erhalten. Gefordert werden durchschnittlich 815 Euro und eine Unterlassungserklärung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/7    
#10 - 20.01.2015, 16:16 von dankegut

Lobbyismus?

Zitat von bluemax32
Hier zeigt sich doch wieder, dass es sich um eine unangemessene von Lobbyisten durchgesetzte Regelung handelt. Und wenn jetzt einer sagt, dass das nicht bewusst so geregelt ist, dann muss man sich nur überlegen, wo abgehalfterte Politiker im Anschluss an ihre Politikerkarriere landen. Das ist zwar keine direkte Bestechung, der Geruch davon, geht mir aber nicht aus der Nase.
Was hat denn dieser Beitrag bitte mit dem Artikel zu tun?
Alles, aber auch wirklich alles, was sie auf DVD oder im Kino konsumieren, ist das Ergebnis eines kreativen Prozesses, und es obliegt Ihnen als Nutzer in keiner Weise darüber zu bestimmen, was damit geschieht. Es ist ihre Wahl, es sich anzuschauen oder es zu lassen, aber es ist kein Grundrecht, Zugang zu bestimmten Filmen oder Musik zu haben oder diese 'zu besitzen'.

Im Artikel geht es um Streaming - wie Sie von da zur Privatkopie kommen, um dann gleich das ganze Urheberrecht in Frage zu stellen, ist schon ein wüster Ritt.
Wohin gehen denn Politiker am Ende ihrer Karriere? Zur Bahn! Enfach mal abschalten.

#11 - 20.01.2015, 16:16 von mimas101

Hmm

neue Abmahnmasche würde ich sagen. Da kann man leistungslos Geld mit machen.

Der Grund: Die Anwälte unterstellen das torrents per se illegal sind und münzen das dann gleich auf das UrhR um das da besagt das Downloads aus offensichtlich illegalen Quellen....
Dabei sind torrents eben nicht immer sofort offensichtlich illegal sondern werden auch für legale Downloads eingesetzt (z.B. Linux-Images pp).

Ferner stellt sich die Frage wieso die Anwälte nicht direkt gegen die Seitenbetreiber vorgehen. Als Beauftragte der Rechteverwerter sollte das für die Anwälte kein Problem darstellen. ;)

#12 - 20.01.2015, 16:19 von Emil Peisker

Unverschämtheiten....

Unter diesem Spon-Beitrag wirbt die Kanzlei Frommer, die die Abmahnungen über 815€ den Popcorn-Usern zustellen lässt, mit anwaltlicher Hilfe bei Abmahnungen!

119€ für eine Bearbeitung einer Abmahnung.

Da wird dann den Abgemahnten der Rat erteilt die 815€ besser zu bezahlen.

Macht Summa Summarum 834€ für die Kanzlei. Spon sollte solchen Abzockern diese zynische Werbung untersagen.

#13 - 20.01.2015, 16:21 von GrinderFX

Zitat von yshitake
beim illegalen streamen. Sehr leicht zurückzuverfolgen, dafür braucht der App-Programmierer im Prinzip nicht mal mehr die Auskunft des Internetanbieters um genau zu wissen, wer was wann wie lange nutzt.
Dumm nur, dass es sich hier eher um eine Desktopanwendung handelt und ich weiß nicht, wie sie da irgendwas zurückverfolgen wollen ohne Auskunft des Internetanbieters.

Auch handelt es sich nicht, wie hier von den meisten angenommen um eine reine Mac Anwendung, es wurde nur der Screenshot auf einem Mac gemacht. Den Client gibt es für die gängigen Betriebssysteme, auch Windows oder Linux.

#14 - 20.01.2015, 16:21 von red33

die frage ist

doch verweist popcorn time darauf hin das es über ein torrent system läuft?für spotify etc brauch man ja auch einen clienten(app).Und wenn man mal davon ausgeht das 80% der user erstmal sowieso keine ahnung haben was noch legal/illegal ist, müsste doch irgendwo stehen das es sich um einen illegalen service handelt. ich kenne seiten von früher da wurde man direkt gewarnt das wenn man auf JA klickt man möglicherweise was illegales tut je nachdem in welchem land man sich befindet.
naja und die kanzlei hatte es bei mir auch schon versucht aber das war nen satz mit X war wohl nix *mittelfinger ganz weit rausstreck* :-p

#15 - 20.01.2015, 16:33 von rainseyes

Ob Torrent, Stream oder Cache

... es wird Zeit, diese illegalen Streams und Downloads aus dem Netz zu tilgen. Ich schaue viele Filme oder Serien, aber verdammt, ich zahle sie auch und sehe nicht ein, warum Schnorrer dies nicht tun sollten. Wer es nicht zahlen kann, soll sich eine andere Beschäftigung suchen - Spazieren soll schön sein. Jeder, der illegal lädt oder streamt, soll einfach mal einen Monat lang unentgeltlich arbeiten gehen und dann berichten, ob es schön war.

#16 - 20.01.2015, 16:45 von cor

und wie?

Zitat von rainseyes
... es wird Zeit, diese illegalen Streams und Downloads aus dem Netz zu tilgen.
Na dann zeigen Sie uns doch einfach mal, wie das genau funktionieren soll.

Es ist weder technisch noch rechtlich möglich, illegale Streams und Downloads zu verhindern. Man kann höchstens die Verbreitung eindämmen indem man gute Plattformen zur Verfügung stellt, die die Inhalte legal anbieten.
Bis das auch die Entertainment-Industrie kapiert und akzeptiert, werden noch ein paar Jahre ins Land gehen.

#17 - 20.01.2015, 16:46 von Flying Rain

Pfa

Wenn diese DRM-Gängelei nicht wäre würde ich mir online auch mehr Filme und Serien kaufen...aber so...
Und wer ist den so dumm sich eine Software für sowas zu laden? Da kann man sich ja gleich selbst anzeigen, naja...

#18 - 20.01.2015, 16:47 von muttisbester

super !

also man fragt sich schon, wer sich Software installiert, um dann illegal Filme zu schauen.

Ich empfehle allen Amateuren doch einfach mal die google suche zu bemühen. Nachdem man dann die besten tips hat, wo man legal streams sehen kann, ist man doch schon mal auf der sicheren seite.

ein bisschen mehr anstrengung kann man doch heute von internetbenutzern erwarten, oder?!

#19 - 20.01.2015, 16:49 von deegeecee

Zitat von cor
Urmann + Collegen ich hör Dir trapsen. Wann schiebt eigentlich der Gesetzgeber dem Missbrauch dieses tollen durchdachten Rechtsinstruments, dass sich da Abmahnung schimpft, endlich mal einen vernünftigen Riegel vor? Wie kann es denn bitte sein, dass Anwälte immer noch darauf pochen können, dass die Mehrheit der abgemahnten Personen aufgrund Einschüchterung den Betrag bezahlt?
In dem Fall besteht die Forderung doch zu recht. Das hat mit dem Fall U+C, missbräuchlicher Abmahnung oder "Einschüchterung" nichts zu tun.

Soll der Fall Urmann jetzt als Legitimation dienen, sich an keinerlei Rechtsnorm mehr halten zu müssen?

    Seite 2/7