Forum
Panorama

Indonesische Hausmädchen: Sonntags Prinzessin

Rebecca Sampson Sie werden lausig bezahlt, unwürdig behandelt - Hunderttausende junge Frauen aus Indonesien sind Hausangestellte in Hongkong. Fotografin Rebecca Sampson zeigt, wie sie sich in ihrer Freizeit verwandeln.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 2/2    
#10 - 27.02.2019, 14:48 von mia1

so isses.....

Zitat von MIRUG
Die Situation stellt sich in der Tat wesentlich differenzierter dar als es in diesem Artikel dargestellt wird. Die Autorin hat mit Sicherheit keine eigene Erfahrung mit diesem komplexen Thema und es bleibt ausgespart wieviele Maids in Hong Kong ein gutes Auskommen finden und sehr ordentlich behandelt werden was wiederum Ihren Familien in den Heimatlaendern ein bessere Lebensperspektive verschafft.
Sie haben vollkommen recht: Man müsste sehr viel mehr wissen über das Gesamtgefüge.

#11 - 27.02.2019, 14:55 von mia1

nur die Chinesen?

Zitat von fatherted98
...an der Sklavenhalter Mentalität der Hongkong Chinesen....kenne einige ganz gut...sehr nette Leute untereinander und zu Gästen....zu ihren Angestellten verhalten sie sich aber wie wir das aus dem Mittelalter kennen....sogar Züchtigung bis hin zum Totschlag sind keine Seltenheit. Polizei interessiert das nicht....schlimme Zustände....aber Hongkong ist da nicht alleine....auf er arabischen Halbinsel ist Sklavenhandel (natürlich nicht offiziell) an der Tagesordnung.
"Rurik Jutting, 31, war Banker in der Glitzermetropole Hongkong. Dann drehte er durch, folterte und tötete zwei junge Frauen – und filmte sich dabei mit dem Handy. Nun steht der Brite vor Gericht."

#12 - 27.02.2019, 17:28 von jkleinmann

Philippinerinnen

Einen großen Teil der Hausmädchen stellen übrigens Philippinerinnen, die sonntags das Straßenbild der Stadt prägen. Sogar Schilder auf Tagalog sind an den zahlreichen Plätzen und Fußgängerbrücken angebracht.

    Seite 2/2