Forum
Politik

Abrüstungsvertrag: Weltweites Entsetzen über Trumps INF-Pläne

DPA US-Präsident Trump hat den Ausstieg der USA aus dem Abrüstungsvertrag INF angekündigt - und damit für heftige Kritik gesorgt. Russland forderte von seinem Sicherheitsberater Bolton eine Erklärung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/4    
#1 - 22.10.2018, 18:32 von herumnöler

Nicht aufregen!

Allen, die sich jetzt hier exaltieren, sei gesagt, dass der Donald hier einen genialen Schachzug fährt, wie immer: Erst das morsche Kartenhaus mit einem Fußtritt zum Einsturz bringen, um es dann mit Hilfe von Russland und vor allem Chinas wieder neu aufzubauen. Ich beginne den Donald langsam zu lieben, er weiß, wie man mit schwachen Regierungen umgeht.

#2 - 22.10.2018, 18:50 von udo l

Typisch Trump.

Es mag ja stimmen, dass Russland sich nicht vollständig an den Vertrag hält, dann sollte man diesen doch zum Beispiel um einen Part einer besseren und umfassenderen Kontrolle erweitern. Aber Herr Trump reagiert wie immer, er kloppt erstmal alles in die Tonne. Es macht mir eine Heidenangst, wenn ich bedenke, dass genau dieser Herr einst die Frage stellte, weshalb haben eigentlich so viele Atomwaffen, wenn wir sie nicht benutzen.

#3 - 22.10.2018, 18:51 von jinroh

Good Mr. President!

Nur die schwachen und dummen Europäer halten an Verträgen fest die die anderen Vertragspartner immer verletzt haben.
Endlich hat die Welt wieder einen Präsidenten der zwar selbst ein Schurke ist , aber deshalb auch weiß wie man mit ihnen umgehen muss !!!

#4 - 22.10.2018, 18:54 von hugahuga

Entsetzen kann kein politisches Handeln ersetzen. Deshalb hier die Frage: Wie positioniert sich unsere Bundesregierung? Welche Anstrengungen werden seitens dieser unternommen, damit die EU mit "einer Zunge" spricht?
Denn - wird diese Androhung aus USA, die uns hier in Deutschland ganz besonders betrifft - nach Merkel-Art - verschleppt und bis nach den Wahlen hinausgezögert, dann besteht für die deutsche Bevölkerung keinerlei Möglichkeit mehr, eingreifen zu können.
Ich würde sofort auf die Straße gehen und den Abzug aller US Soldaten nebst ihrem A-Waffen verlangen. Diese USA schützen uns nicht - im Gegenteil - die US Politik (und es ist nicht Trump, der diese bestimmt ) gefährdet unser aller Leben in höchstem Maße.

#5 - 22.10.2018, 18:59 von hugahuga

Zitat von herumnöler
Allen, die sich jetzt hier exaltieren, sei gesagt, dass der Donald hier einen genialen Schachzug fährt, wie immer: Erst das morsche Kartenhaus mit einem Fußtritt zum Einsturz bringen, um es dann mit Hilfe von Russland und vor allem Chinas wieder neu aufzubauen. Ich beginne den Donald langsam zu lieben, er weiß, wie man mit schwachen Regierungen umgeht.
Wir alle wissen, dass Trump mit Russland auf friedlichem Weg weiterkommen wollte. Allein - die Scharfmacher, die Eliten haben ihn durch div. unbewiesene Anklagen so neutralisiert, dass er sich fügen muss. Und dieses Eliten, die noch immer der NWO anhängen, geht es darum als Alleinherrscher die Welt zu dominieren und damit auch noch ein Maximum an Gewinn für sich selbst zu erzielen. Abscheulich.

#6 - 22.10.2018, 19:00 von dirkcoe

Welche von Trumps

Aussagen löst denn nicht weltweites Entsetzen aus. Ich Frage mich inzwischen - lohnt es überhaupt noch, sich sein Gefasel anzuhören? Vermutlich eher nicht. Also hoffen wir einmal mehr auf deutlich mehr Vernunft aus Seiten der Russen.

#7 - 22.10.2018, 19:19 von demokroete

Das Entsetzen ist geheuchelt

Und Frau UvdL ist auch schon die erste, die diesen Schritt rechtfertigt und Russland dafür die Schuld gibt.

Als George W. Bush den ABM Vertrag 2002 einseitig kündigte, und damit die seit 1972 bewährte Pokitik der gegenseitige Abschreckung ( Mutual assured destruction = MAD) beendete, hat sich niemand aufgeregt. Trumps einseitige Kündigung des INF-Vertrages ist nur die Fortsetzung dieser seit 20 Jahren von den USA betriebene Politik der Einkreisung und Niederhaltung Russlands. Wenn Russland gezwungen werden kann, sein weniges Geld in einen sinnlosen Rüstungswettlauf zu stecken, fehlt das zur Verbesserung seine Infrastruktur. Und so halten die USA Russland möglichst klein, damit sie ohne Gegengewicht ihre rücksichtslose Weltmachtpolitik betreiben können.

#8 - 22.10.2018, 19:20 von fixik

Die Welt kommt einem atomaren Krieg näher. Schuld daran haben aber außer Trump das gesamte Establishment in USA. Das Parlament wir auch die Medien. Ich glaube, dass Trump wirklich versucht hat die Beziehungen zu Russland zu verbessern. Das ist an den Medien und an dem Parlament in USA gescheitert. Jetzt wo es eh keine Möglichkeiten mehr gibt positive Impulse zu geben. Da muss man nun diesen Weg gehen. Russland kann damit genauso gut leben. Russland ist technisch besser vorbereitet. Russland hatte weit mehr fertige Systeme die bisher nicht gebaut dürften, weil es diesen Vertrag gibt. USA kann mit all den Milliarden beim Militär sicher relativ schnell nachholen. Dass China einsteigt kann man vergessen. Genau diese Raketen braucht China gegen Schiffe der USA. Es gibt für China nichts besseres. Genau deswegen konnte China ausgleichen, dass China nur einen Bruchteil dessen für das Militär ausgibt, was die USA ausgeben. USA baut teuren Schiff, China Paar Raketen. China hat praktisch nichts ausgegeben aber trotzdem gleichgezogen. Diesen Vorteil wird sich China niemals nehmen.

#9 - 22.10.2018, 19:31 von kaltschale

Welche Hinweise hat VdL?

Es gab Zweifel an der Vertragstreue der Russen? Welche Zweifel, welche Hinweise? Was wollte VdL damit sagen? Ich habe eher den Eindruck, hier soll das amerikanische Vorgehen doch gerechtfertigt sein. An was haben sich die Russen nicht gehalten?

    Seite 1/4