Forum
Politik

Bercows Brexit-Blockade: So kann May den Mr Speaker auskontern

DPA/ House Of Commons/ PA Wire Unterhaussprecher Bercow hat die britische Regierung überraschend ausgebremst. Mit diesen Finten könnte Premierministerin May doch noch eine dritte Abstimmung über den Brexit-Deal durchsetzen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/8    
#1 - 19.03.2019, 18:07 von vielflieger_fred

Ich frage mich, warum Bercow nicht längst Prime Minister ist. May kann man nichts vorwerfen, sie hat nun einmal das Erbe "Brexit" zu tragen, und unter anderen Umständen wäre sie eine gute MP gewesen. Aber es ist Zeit für eine Veränderung, finde ich.

#2 - 19.03.2019, 18:14 von Redigel

Es gibt auch noch eine Möglichkeit dir nicht im Artikel enthalten ist. Nämlich der Rückzug vom Brexit um ihn gleich danach wieder zu beantragen. Bringt ebenfalls 2 Jahre Zeit und ist nicht mal Zustimmungpflichtig durch die anderen Mitgliedsstaaten...

#3 - 19.03.2019, 18:15 von spon-3zq-9qj9

Brexit now or never!

Als überzeugter Europäer war ich nicht der Meinung, dass de Brexit wen auch immer weiterbringt. An dem legendären Tag war ich zufällig in Brighton und bekam die dortige Katerstimmung an den Tagen nach dem Referendum mit.
Nun aber, nach all dem Hin und Her der inkompetenten britischen Politiker gibt es m.E. nur eine Lösung: Brexit mit oder ohne Deal - aber ohne Aufschub!

#4 - 19.03.2019, 18:18 von Modestuss

Ist das wirllich Ihr Problem?

Ihr nennt hier "Finten". Etwas, um das demokratische System der Bürger nach einer jahrhundertealter Verfassung auszutricksen.

Ihr zetert nicht -wie es einem "Sturmgeschütz der Demokratie" ziemen würde- sondern findet das in moderner Gangsta-Ehre ganz wunderbar. Das Parlament als Ort des Tricksens, Täuschens, Bauerfangens.

Frau May wird es nicht machen. Sie wird noch am nächsten Tag in den Spiegel gucken wollen - obwohl es sich nicht lohnt.....

#5 - 19.03.2019, 18:25 von bigroyaleddi

so brutal das klingt,

aber hier hilft nur noch ein genüssliches Zurücklehnen in den heimischen Sessel. Jetzt dürfen wir die restlichen Tage in gespannter Erwartung verbringen. Wie lange haben die Briten noch? Zehn Tage? Na, da kann doch noch sooo vieles passieren.

#6 - 19.03.2019, 18:26 von falconx

Was Bercow bezwecken will...

...ist einfach. Er will seine Aufgabe erfüllen! Das Parlament soll entscheiden, und die Entscheidungen des Parlaments sind zu respektieren! Dafür hat er Sorge zu tragen, und genau das tut er, ob es nun der Regierung passt oder nicht.

#7 - 19.03.2019, 18:26 von Jens S.

So, wie ich das sehe, hat da jemand gepokert. So daß es kurz vor Ultimo nur die Optionen:

#No Deal
#My Deal
#No Brexit

gibt. Da bei der aktuellen Stimmungslage keiner den Brexit absagen will, vor No Deal aber auch Alle Angst haben, hätte man den Wunsch-Deal (bzw. das beste, was man bei der EU erreichen konnte) durchdrücken können.

Schade, daß dies jetzt nicht geht.
Ich finde die Regel aber völlig in ordnung. Demokratie ist NICHT, daß man solange abstimmt, bis einem das Ergebnis gefällt.

Ich bin echt gespannt, wie das Alles ausgeht. Wir Alle sollten uns reichlich Notizen machen - von dem unvermeidlichen Knall werden wir noch unseren Enkeln erzählen, wenn sie in der Schule ein Referat drüber schreiben sollen!

#8 - 19.03.2019, 18:27 von PSBBM

Es ist völlig undenkbar, dass die Briten an der nächsten Europawahl teilnehmen dürfen! Undemokratischer geht es dann ja wirklich nimmer.

#9 - 19.03.2019, 18:29 von g2525

Mittelalterlich ...

Die Briten sollten sich endlich mal eine Verfassung zulegen, wie praktisch alle Staaten auf dem europäischen Kontinent. So bräuchten sie nicht auf spätmittelalterliche Vorschriften zurückgreifen. Meine Güte, ist das ein komischer Haufen ...

    Seite 1/8