Forum
Politik

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer: Keine Platz für Merz

DPA Minister im Kabinett Merkel? Hat Friedrich Merz ausgeschlossen. Und auch in der CDU wird der im Kampf um den Parteivorsitz Unterlegene keine formale Rolle spielen. Es bleibt nur: eine Expertenkommission.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/9    
#1 - 10.01.2019, 16:43 von dr.könig

viel heisse Luft bei Friedrich Merz

Das Aktienprogramm zur Altersvorsorge für Rentner zeigte über Friedrich Merz an,
wohin die Reise geht.
Was Walter Riester damals für die Versicherungswirtschaft an Profit begründete,
das bringt Herr Merz an der Börse.
Wirtschaftlichen Sachverstand hat er bisher noch nicht bewiesen.
Sein überhebliches Grinsen ist ein Zeichen von Arroganz, mehr nicht.

#2 - 10.01.2019, 16:46 von Elrond

Friedrich Merz

sollte erkennen, dass er unterlegen ist. Jetzt als Minister oder sogar Kanzlerkandidat agieren zu wollen wäre mehr als vermessen und respektlos gegenüber der Partei, so nach dem Motto, was kümmert mich der Parteivorsitz, ich will Kanzler werden. Nein, der politische Zug für Merz ist abgefahren.

#3 - 10.01.2019, 16:53 von lupo44

es ist ausgesprochen Schade das so ein Mann .....

der jetzigen Politik nicht zur Verfügung stehen soll.Was wäre denn gewesen wenn er die Wahl gegen AKK gewonnen hätte? Wäre das so schlecht für Deutschland gewesen ?
Nur weil Frau Merkel irgend welche Vorbehalte gegen Herrn Merz hat aus alten Tagen vor mehr als 10 Jahre. Sie ist doch sonst Großzügiger gegenüber solchen die ihr früher übel mit gespielt haben Denken wir nur an Herr Tschipas .Dieser Mann ist nur an die Macht gekommen in Griechenland weil er damals eine "Anti-Merkel Politik durchgesetzt hat. Er hat Verunglimpfungen und Schreckenzsenarien über die deutsche Bundeskanzlerin zugelassen sondersgleichen.Heute sind Sie die besten Freunde.Also da muss schon sehr viel Problematik drin stecken zwischen Merz und Merkel.Wir werden es nie erfahren.

#4 - 10.01.2019, 16:56 von 3e8v7r

Erledigt

Damit hat sich die Personalie Friedrich Merz wohl endgültig für die CDU und das Land erledigt. Gut so.

#5 - 10.01.2019, 17:07 von leserandreas

Jetzt ist es auch mal gut...

Was, um Himmels Willen, ist an diesem Expolitiker so wichtig, dass er nach einer demokratischen Niederlage und dem selbst entschiedenen Verzicht auf offizielle Funktionen derart hofiert werden muss?

#6 - 10.01.2019, 17:11 von heini-fisch

Ich werte das

als Zeichen, dass es AKK nicht um die Sache, das Land geht, sondern um ihre persönliche Macht. Demokratie geht anders. Es war nämlich ziemlich knapp bei der Krönungsmesse. Viel Spaß noch. Die nächsten Wahlen kommen.

#7 - 10.01.2019, 17:12 von claus7447

Zitat von lupo44
der jetzigen Politik nicht zur Verfügung stehen soll.Was wäre denn gewesen wenn er die Wahl gegen AKK gewonnen hätte? Wäre das so schlecht für Deutschland gewesen ? Nur weil Frau Merkel irgend welche Vorbehalte gegen Herrn Merz hat aus alten Tagen vor mehr als 10 Jahre. Sie ist doch sonst Großzügiger gegenüber solchen die ihr früher übel mit gespielt haben Denken wir nur an Herr Tschipas .Dieser Mann ist nur an die Macht gekommen in Griechenland weil er damals eine "Anti-Merkel Politik durchgesetzt hat. Er hat Verunglimpfungen und Schreckenzsenarien über die deutsche Bundeskanzlerin zugelassen sondersgleichen.Heute sind Sie die besten Freunde.Also da muss schon sehr viel Problematik drin stecken zwischen Merz und Merkel.Wir werden es nie erfahren.
Nennen Sie drei Punkte mit denen FM Deutschland und seine Bewohnern es besser macht. Dabei bitte ich den Berufsstand der Banker auszuschließen.

In einem Punkt wäre er gut gewesen: die CDU wäre die Partei des Kapitals, damit bleibt für das restliche parteiumfeld viel Raum....

#8 - 10.01.2019, 17:15 von nadennmallos

Merz wird der CDU fehlen, denn ...

... auch in seinem "fortgeschrittenen Alter" und trotz seiner Tätigkeit bei Black Rock, kann er in wirtschaftlicher Hinsicht Anstöße geben und u.U. zusammen mit anderen einen Aufbruch wagen. Denn den hat die CDU bitter nötig. AKK ist m.E. Merkel light. Aber: Vielleicht irre ich mich ja.

#9 - 10.01.2019, 17:17 von yvowald@freenet.de

Annegret Kramp-Karrenbauer viel glaubwürdiger

Zitat von lupo44
der jetzigen Politik nicht zur Verfügung stehen soll.Was wäre denn gewesen wenn er die Wahl gegen AKK gewonnen hätte? Wäre das so schlecht für Deutschland gewesen ? Nur weil Frau Merkel irgend welche Vorbehalte gegen Herrn Merz hat aus alten Tagen vor mehr als 10 Jahre. Sie ist doch sonst Großzügiger gegenüber solchen die ihr früher übel mit gespielt haben Denken wir nur an Herr Tschipas .Dieser Mann ist nur an die Macht gekommen in Griechenland weil er damals eine "Anti-Merkel Politik durchgesetzt hat. Er hat Verunglimpfungen und Schreckenzsenarien über die deutsche Bundeskanzlerin zugelassen sondersgleichen.Heute sind Sie die besten Freunde.Also da muss schon sehr viel Problematik drin stecken zwischen Merz und Merkel.Wir werden es nie erfahren.
Wenn der Machtmensch Friedrich ("!Fritz") Merz CDU-Bundeskanzler geworden wäre, würde dies für die CDU genauso enden wie die Kanzlerschaft von Gerhard Schröder bei der SPD. Die CDU wäre ruiniert. Denn Merz ist nun wahrlich kein "Volksvertreter", sondern ein Multi-Millionär, der sein Ego puschen möchte.
Bei Gerhard Schröder konnten wir Wählerinnen und Wähler noch erwarten, daß er - aus ganz kleinen Kreisen stammend - sich für uns Kleine Leute einsetzt. Er tat das genaue Gegenteil.
Und Friedrich Merz hat bereits heute ein Millionen-Einkommen, so daß seine Verbindung zur "normalen" Wählerschaft der CDU längst gekappt worden ist. Da ist Annegret Kramp-Karrenbauer eine viel glaubwürdigere Kandidatin.

    Seite 1/9