Forum
Politik

Donald Trump in der Krise: Die Demontage

REUTERS Ein Duell, eine Falle, eine Enthüllung: Innerhalb weniger Tage wird Donald Trump gleich mehrfach demaskiert und demontiert. Über einen Mann, der fünf Wochen vor der US-Wahl plötzlich den Halt verloren zu haben scheint.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
  10   Seite 16/16    
#150 - 06.10.2016, 10:56 von river runner

Versagen von US-Legislative und US-Exekutive im Fall Trump

Zitat von steh-fan
Die Sache mit Chris Christie müsste man sich auch durchaus mal genauer anschauen. Es gibt berichte in den amerikanischen Medien (zum Beispiel die New York Times vom 16. August 2016) die beschreiben wie kurz nach Antritt Christies als Governour Trump 27 Millionen Dollar Steuerschulden erlassen hat. Hmm, und Trump will nicht Teil des korrupten Systems sein? Wer's glaubt....
Vielen Dank für den von Ihnen genannten Zeitungsartikel, den ich unten verlinkt habe. (siehe 1). Zusammen mit dem Artikel unter (2) scheint hier ein grundsätzliches Versagen der Gewaltenteilung in den USA im Fall Trump vorzuliegen:
Zunächst einmal hat der US-Gesetzgeber, die Legislative, versagt, weil es der Gesetzgeber war, der Trump einen double dip überhaupt ermöglicht hat (siehe 2).
Dann hat die US-Finanzverwaltung, die Exekutive, versucht, den Fehler der Legislative auszubügeln: Der IRS hat in Betriebsprüfungen versucht, geltend gemachte Verluste zu streichen, obwohl die doppelte – wirtschaftlich unsinnge – steuerliche Abzugsmöglichkeit dieser Verluste im Steuer-Gesetz stand.
Dann verlor der IRS, die Exekutive, einen Prozess: Der oberste Gerichtshof, die Judikative, stellte sich auf den Standpunkt: Wenn der Gesetzgeber unsinnige Gesetze verabschiedet, gilt „the letter of the law“, die wirtschaftlich unsinnge Doppel-Verlustverrechnung wurde für rechtens erklärt, und erst dann ist die Legislative in die Hufe gekommen, um die Gesetzeslücke erst Jahre später zu schließen. Wenn der Artikel unter (2) tatsächlich die beste Theorie hat, warum Trump kaum Steuern zahlte, liegt vor allem ein Versagen des US-Gesetzgebers, der Legislative vor.

In dem von Ihnen genannten Fall ist der oberste Herr der Verwaltung (Exekutive) seinen eigenen Leuten, den Betriebsprüfern vom IRS (Exekutive) in den Rücken gefallen: Christie hat sich mit Trump verbündet in der Frage, dasss Gesetze nicht angewandt werden sollen.

Die Verantwortung trägt dann aber nicht nur Trump, sondern vor allem Christie. Einzelheiten zu diesem Sumpf siehe unter (1)
AUG. 16, 2016
(1) Trump Casinos’ Tax Debt Was $30 Million. Then Christie Took Office.

http://www.nytimes.com/2016/08/17/us/politics/trump-chris-christie-casinos.html

(2) Here's the best theory we've seen of how Trump paid so little tax
.......Double Dip ......
http://www.businessinsider.com/why-did-trump-pay-so-little-tax-2016-10

#151 - 08.10.2016, 03:36 von dunnhaupt

Diesmal ist es anders

Die neueste Enthüllung schlägt nun wirklich dem Fass den Boden aus. Der republikanische Parteichef Priebus distanzierte sich sofort, und Paul Ryan als ranghöchster Republikaner sagte die morgige gemeinsame Veranstaltung mit Trump ab. Die Frage ist nur noch, ob Frau Clinton zur Debatte am Sonntag bereit ist, Trumps Hand zu schütteln.

  10   Seite 16/16