Forum
Politik

Europa intim: Alle sind gleich, EU-Beamte sind gleicher

Martin Siepmann/ imagebroker/ imago images Sie finden, Sie zahlen zu viel Steuern? Dann heuern Sie doch bei einer europäischen Behörde in Deutschland an. Was die wenigsten wissen: Dort verdient man nicht nur gut, sondern ist auch von der nationalen Steuerpflicht befreit.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/22   10  
#1 - 23.05.2019, 15:18 von Ein_denkender_Querulant

guter Verdienst?

Jeder mittlere Manager in der Autoindustrie verdient erheblich mehr. Das ist der Grund, warum wir in der Regel nur mittelmäßige Politiker haben. Wer wiurklich gut istm tut sich diesen unterbezahlten Kasperkram nicht an. Da liegt das Dilemma.

Die immer weiter sinkende Gehaltsspierale kommt in den Köpfen an und heute werden schon mittelmäßige Gehälter als übertrieben dargestellt. Herr Fleischhauer, anstatt nach unten zu treten sollten sie an ihrem Gehalt arbeiten.

#2 - 23.05.2019, 15:21 von norgejenta

nachdem man

seit tagen und Wochen nur noch hört wie toll die EU ist, mal ein Artikel der die andere Seite sieht.. Das nenn ich mal ausgewogen,.

#3 - 23.05.2019, 15:21 von zzzzxy

noch besser ist, dass die splittingtabelle

trotzdem gilt: arbeitet ein partner bei der EZB in Ffm, zahlt er hier keine steuern. als 'Ausgleich' dafür kann sich der andere Ehegatte mit Steuerklasse 3 abmelden - doppelt gespart.
ist das nicht toll?

#4 - 23.05.2019, 15:23 von blue_surfer77

Hammer!

Organisierter Steuerbetrag erster Güte. Ich frage mich, warum ich darüber noch nie etwas in den Medien gelesen, gehört oder gesehen habe. Und ich lese viel.

#5 - 23.05.2019, 15:28 von wdiwdi

Tja, hätte er z.B. bei der UN in NY gearbeitet...

dann hätte er auch in den USA keine Steuern gezahlt. Die Nichtbesteuerung von Einkommen von Angestellten internationaler Organisationen am Standort der Organisationseinrichtung ist eigentlich weltweiter Standard und definitiv kein EU-Sonderfall.

#6 - 23.05.2019, 15:30 von oliver_krueger

da gibt es keine zwei Meinungen

..deswegen wohl auch keine Kommentare. Danke für den Artikel

#7 - 23.05.2019, 15:33 von syracusa

Der Ursprung dieser steuerlichen bevorzugung liegt meines Wissens darin begründet, dass die EU zu ihren Anfangszeiten arge Probleme hatte, Fachleute als Beamte zu gewinnen, die in den meisten Fällen im Ausland arbeiten mussten. Der niedrige Steuersatz war einer der Anreize, um die Stellen besetzen zu können. Meines Wissens (bitte um Korrektur, falls ich falsch informiert bin) gilt dieser niedrige Steuersatz nur dann, wenn ein EU-Beamter nicht in seinem Heimatland arbeitet. Und so kommt's eben, dass so gut wie kein EU-Beamter im Heimatland arbeitet ...
in Bruder arbeitet bei der ESA und

#8 - 23.05.2019, 15:34 von zudummzumzum

Wie ist das denn mit Diplomaten?

Oh, Mann, Fleischhauer - wie kleinlich darf es denn noch sein? Wir haben in allen EU-Ländern zusammen ~ 50.000 EU-Beamte - bei 510 Mio Menschen, die in der EU leben also eine verschwindend kleine Menge. International üblich ist, dass Diplomaten und Konsularbeamte ihre Bezüge nicht in dem Land versteuern müssen, in dem sie wohnen. Nichts anderes ist das doch mit den EU-Beamten. In Anbetracht der unterschiedlichen Regeln zu Steuern und Sozialversicherungen wäre sonst die Alternative, dass bei jeder Versetzung völlig neue Anstellungsregeln gelten würden. Das wäre kompliziert ohne Ende. Wer sich aufregen möchte, der schaue doch gleich noch mal bei den Sonderregeln bei der Umsatz- oder Versicherungssteuer ... Das ist doch ein gefundenes Fressen für reaktionäre Kleingeister à la Fleischhauer. "Ich habe ja nichts gegen Europa, aber ..." fügt sich da so nahtlos in die Argumentationsschemata von AfD & Co. ein, dass die Versuche der Abgrenzung doch nur noch scheinheilig anmuten.

#9 - 23.05.2019, 15:35 von wdhkbdvnam

Das Europäische Patentamt ist keine EU Behörde

Lieber Herr Fleischhauer - wie üblich hätte ein wenig Recherche nicht geschadet.

    Seite 1/22   10