Forum
Politik

Ex-FBI-Direktor: Das Wichtigste aus Comeys Erklärung

AP Sieben Seiten umfasst die Erklärung von Ex-FBI-Direktor Comey. In dieser berichtet er detailliert von mehreren Gesprächen mit US-Präsident Trump. Die wichtigsten Passagen im Überblick.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/3    
#1 - 08.06.2017, 02:12 von kreuzberger36

Al Capone,

haben sie damals wegen Steuerhinterziehungen bekommen! Das wäre mit allen Millardären vermutlich möglich! Es wird bald einer seiner white trash Wähler aufwachen! Dank NRA haben sie ja sogar Panzerfäuste zum spielen!

#2 - 08.06.2017, 04:22 von laotao

Ein wahrlich beispielhafter Plutocrat, der Herr Präsident Trump!

Wie und was das mit dem Wort "Plutocrat" auf sich hat, kann jeder hier nachlesen:
•Kapur, Ajay, Niall Macleod, Narendra Singh: “Plutonomy: Buying Luxury, Explaining Global Imbalances”, Citigroup, Equity Strategy, Industry Note:, 16. Oktober 2005.
•Kapur, Ajay, Niall Macleod, Narendra Singh: “Revisiting Plutonomy: The Rich Getting Richer”, Citigroup, Equity Strategy, Industry Note:, 5. März 2006.
•Kapur, Ajay et al.: “The Plutonomy Symposium – Rising Tides Lifting Yachts”, Citigroup, Equity Strategy, The Global Investigator, 29. September 2006.
•Kapur, Ajay, Ritesh Samadhiya und Umesha de Silva: “Piketty and Plutonomy: The Revenge of Inequality”, Equity Strategy | Global Emerging Markets, Bank of America Merrill Lynch, 30. Mai 2014.

Ansonsten sind die USA zu jener Gesellschaft geworden und werden von den gleichen Herrschaftseliten dominiert und drangsaliert, wie es die Großbritannien war, als die ersten Pilgrim fathers mit der Mayflower nach Westen gesegelt waren, um der Despotie und der menschenfeindlichen Feudalherrschaft zu entkommen, die heute in den USA längst schon wieder Realtität geworden ist.

#3 - 08.06.2017, 07:09 von KingTut

Schwerwiegend

Wenn Comey unter Eid diese Sachverhalte wiederholt, dann wären das schwerwiegende Vorwürfe gegen den amtierenden US-Präsidenten. Dann würde sich die Frage stellen, ob der Kongress mehrheitlich einem Amtsenthebungsverfahren zustimmen würde. Dort haben ja die Republikaner bekanntlich die Mehrheit.
Sollten sie sich verweigern, dann dürfte es eng für die Partei bei den Wahlen 2018 werden. Nur ein erdrutschartiger Verlust könnte ihnen dann noch klar machen, dass sie zu Lasten des amerikanischen Volkes entschieden haben, um einen Mann im Präsidentenamt zu halten, der dort nicht hingehört.

#4 - 08.06.2017, 07:22 von gehirngebrauch

komische

gespräche führen da die amis untereinander. klug wird da niemand draus. hoffentlich ersetzt trump recht bald die ganze "führungselite", die ja mit hoher wahrscheinlichkeit gegen ihn arbeitet oder zumindest alle seine initiativen ausbremst. innenpolitische quereleien werden wohl weiterhin die tagesordnung bestimmen.

#5 - 08.06.2017, 07:53 von Jor_El

Life On Mars

Kennt jemand diese Serie? Trump erinnert mich sehr an die Figur des "Gene Hunt". Sowohl vom Character her, als auch äußerlich.

#6 - 08.06.2017, 07:55 von Schnapphahn180

Wenn das alles ist....

was er falsch gemacht haben soll...dann ist das vielleicht nicht gut formuliert gewesen, aber mit Sicherheit reicht das nicht für ein Amtsenthebungsverfahren, was sich viele linke Zeitgenossen wünschen.
Nein, da muss schon erheblich mehr kommen; jeder der es nicht glauben mag, der sollte sich mal erinnern, wieviele Präsidenten schon gelogen haben...von Bill Clinton bis Obama...nur hat es da kaum jemanden interessiert...das waren ja auch "gute" Präsidenten, obwohl auf ihren Befehl auch viele Zivilisten gestorben sind...Obama hat es mit seinen Drohnenangriffen auf einen traurigen Rekord gebracht...aber solche Leute werden dann zu Kirchentagen eingeladen....Ekelhaft.

#7 - 08.06.2017, 08:06 von kuac

Wieso betont Trump immer wieder, dass man gegen ihn nicht ermitteln sollte? Steht er über das Gesetz? Vielleicht glaubt er tatsächlich das. Jedenfalls, falls er gegen kein US Gesetz verstoßen hat, hat er auch nichts zu befürchten. Aber, das kann nur ein Gericht feststellen. Comey hat nur seinen Job gemacht und deshalb wurde er gefeuert. Das tut ein Präsident nicht, wenn er verfassungstreu ist.

#8 - 08.06.2017, 08:17 von trader_07

Das glaube ich Ihnen aufs Wort. Ich werde allerdings jetzt keine Zeit verschwenden, Ihnen das zu erklären, denn Trump-/AfD-Fans wie Sie sind bekanntlich völlig unempfänglich für Argumente und Fakten, die nicht ins eigene Weltbild passen.

#9 - 08.06.2017, 08:18 von kuac

Freuen Sie sich nicht zu früh. Trump hat die Krim-Annektion noch nicht anerkannt und die Sanktionen gegen Russland hat er auch nicht aufgehoben. Wahrscheinlich will er einen Deal. Syrien/Iran gegen Krim! Trump ist unkalkulierbar und unzuverlässig.

    Seite 1/3