Forum
Politik

Gekündigter INF-Vertrag: Gorbatschow warnt vor neuem Wettrüsten

DPA Michail Gorbatschow unterzeichnete das INF-Abkommen mit den USA - und half so, den Kalten Krieg zu beenden. Mittlerweile hat Washington den Vertrag gekündigt, dazu findet der Ex-Sowjetpräsident klare Worte.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/10   10  
#1 - 13.02.2019, 13:28 von tailspin

Frueher war es einfacher

Da war die Welt noch bilateral. Heute ist China mit dabei. Wenn zwei sich aufs Abruesten einigen, und der dritte ruestet auf, das alleine macht den INF Vertrag obsolet.

#2 - 13.02.2019, 13:28 von Ole_Ostpreiß

Irrtümer des Wettrüstens

ich hatte mal in meiner Jugend eine Wett-Rüstung-Karikatur gesehen in der zwei Hochrangige Militär Skelette (von denen noch Rauch aufstieg) sich unterhalten und der Eine fragt: "hätten nicht wir der Logik nach gewinnen sollen ?", der Andere antwortet: "Wer hätte denn das gedacht daß die Russen nicht logisch denken können !" ... und jetzt wieder aufs Neue ?! Echt ?!

#3 - 13.02.2019, 13:45 von moeh1

Atomwaffen

In den Augen von Putin war Gorbatschow derjenige der das Sowjet Imperium zum Einsturz brachte. Putin wird also kaum auf seinen Vorgänger hören sondern weiter aufrüsten, schließlich hat er sein Ziel noch nicht erreicht.

#4 - 13.02.2019, 13:55 von adal_

Ssc-8

Warum erwähnt Gorbatschow Russlands atomwaffenfähige SSC-8-Mittelstrecken-Marschflugkörper mit keinem Wort? Hat er Angst vor Putin?

#5 - 13.02.2019, 14:01 von hakem2

Man muß Putin verstehen !

Wie könnte er sich denn vor dem russischen Wähler profilieren wenn es keine militärischen Ost-West konflikte
gabe ?
Vielleicht mit der russischen Wirtschaftsleistung ?
Oder vielleicht mit der Entwicklung der freien Demokratie in Russland ?

#6 - 13.02.2019, 14:10 von cum infamia

weil er

Zitat von adal_
Warum erwähnt Gorbatschow Russlands atomwaffenfähige SSC-8-Mittelstrecken-Marschflugkörper mit keinem Wort? Hat er Angst vor Putin?
...auch die atomwaffenfähigen Tomahawk- Mittelstrecken- Marschflugkörper in Polen und Rumänien nicht erwähnt . Weitere Fragen ?

#7 - 13.02.2019, 14:12 von sozialismusfürreiche

Quatsch ....

Zitat von tailspin
Da war die Welt noch bilateral. Heute ist China mit dabei. Wenn zwei sich aufs Abruesten einigen, und der dritte ruestet auf, das alleine macht den INF Vertrag obsolet.
So ein Quatsch ... für den INF-Vertrag spielt es absolut keine Rolle ob China, Pakistan, Indien oder Nordkorea Atomrakten/-sprengköpfe haben. Die USA könnte alles mit ihren bestehenden Interkontinentalraketen erreichen. Dazu braucht es keine Mittelstrecken-Raketen.

#8 - 13.02.2019, 14:15 von bergedorff

Was den Gorbi angeht,

so gehört er nicht zu den jenigen ehemaligen Staatsoberhäupten, denen man unbedingt Respekt erweisen würde. Zumindest in Russland, obwohl in DE es etwas anders aussehen mag.
Was die Kündigung des INF-Vertrags angeht, so würde ich mich dem 1. Kommentar anschließen und anmerken, dass der Vertrag nicht gekündigt, sondern reformiert unter Aufnahme weiterer Militärmächte werden sollte. Denn was bringt es, wenn beide Staaten weiterhin auf die Raketen verzichten, aber andere Länder diese zulegen und davon Gebrauch machen.

#9 - 13.02.2019, 14:19 von karljosef

Kann es bei einem neuen Wettrüsten überhaupt Gewinner geben?

außer Rheinmetall und Co.?

Hat die Menschheit nicht zum großen Teil bereits heute selbst verschuldete Probleme genug?

    Seite 1/10   10