Forum
Politik

Hetzjagd-Debatte: "Es gibt nichts kleinzureden"

DPA Kam es bei den ersten Krawallen in Chemnitz zu Hetzjagden? Die juristische Klärung ist knifflig, die AfD versucht, die Bundesregierung in Bedrängnis zu bringen. Doch Regierungssprecher Seibert wählt weiter deutliche Worte.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 1/24   10  
#1 - 03.09.2018, 19:15 von dahier

Ich bin fassungslos. Da werden Menschen mit nichtdeutschem Aussehen aus einer Menge heraus angegriffen und verprügelt. Da wird der Hitlergruß gezeigt und die anwesenden Reporter werden bedroht - und wir überlegen nun allen Ernstes, welcher Begriff diese Verrohung korrekt bezeichnet? Das darf doch nicht wahr sein!

#2 - 03.09.2018, 19:16 von Profdoc1

Was soll diese Diskussion?

Es ist albern einen Streit darüber abzuhalten, welches sematische Konstrukt verwendet wird. Tatsache ist, nachzuschauen auf ebendiesen genannten Videos, dass Menschen andere verfolgt haben. Die anderen waren zumeist als Menschen mit eher dunklerer Hautfarbe zu erkennen, unabhängig von ihrer Herkunft. Wie das genannt wird ist unwichtig. Hier wurden Menschen verfolgt, um sie zu bedrängen oder Gewalt auszuüben. Punkt.
Wenn die AfD darüber eine Diskussion anfangen möchte, zeigt sie nur welchem Gedankengut sie anhängt. Punkt.

#3 - 03.09.2018, 19:19 von Egon von Trollingen

Videos

Ich habe in vergangenen Zeiten Holligans vor Holligans über längere Strecken wegrennen sehen. Da wurden andere Menschen gejagt. Unbeteiligte waren die Opfer.
Das fand und wird auch künftig wenig Beachtung finden.
Mir fällt ein, wie ein Unbeteiligter in Hessen zum Krüppel geprügelt wurde, Halswirbelsäule gebrochen, gelähmt..
In Chemnitz mag es schwächere Hässlichkeiten gegeben haben, nur fehlen die Beweise.
Jeder Kram wird fein säuberlich im Fernsehen vorgeführt, nur kein Video, was solche Jagden zeigt...

#4 - 03.09.2018, 19:22 von schwarzmalergelb

Es wird Zeit dass Polizei konsequent durchgreift

Beim besten Willen kann hier nichts beschönigt werden. Wer hier mit marschiert gehört zum braunem Mob.
Und hier muss der Staat unmissverständlich und eindeutig durchgreifen und zwar mit allem ihm zur Verfügung stehenden Mitteln, eben auch mit aller Härte und dem Gewaltmonopol.
Diese Minderheit darf nich die Demokratie diskreditieren!

#5 - 03.09.2018, 19:24 von insomnia2014

Nur die Sachlichkeit kann die Demokratie retten

Warum diese irreführende Berichterstattung aus Chemnitz?
Was für Szenen spielten sich schon bei G7 bzw G20 Veranstaltungen ab. Befürchtete man dadurch gleich den Systemstart? Wenn wir so weiter machen werden wir unsere Gesellschaft Spalten. Warum kein ständiger ebensolcher Berichterstattungswahn über die täglich still von Statten gehende Gewalt an Kinder, Senioren oder anderen hilfsbedürftigen Personen welche unsere aller Hilfe und Aufmerksamkeit benötigen, selbstverständlich auch der Menschen die Asyl bei uns suchen....

#6 - 03.09.2018, 19:24 von trex#1

Es gibt eine kurze Videosequenz, die von der Antifa eingespielt wurde. Jeder mündige Bürger kann das selbst bewerten, ob hier eine Hetzjagd stattfand oder nicht.
Ansonsten gibt es bisher nichts, keine Anzeigen bei der Polizei, keine Videos, keine Berichte. Es wäre auch seltsam, wenn das jetzt noch nachgeschoben würde.
Ich verstehe den Bericht des Spiegel nicht.

#7 - 03.09.2018, 19:26 von herwescher

Das nennt sich ...

... "dramatische Überhöhung" und wird heutzutage als Stilmittel gerne verwendet ...

Auf eine kleinliche Bewertung der früheren Bedeutung kann man dabei verzichten.

Das kann man übrigens auch an der veränderten Verwendung des Begriffes Autokrat ("Selbstherrscher") erkennen, der aber auch gar nichts mehr mit dem zu tun hat, was auf Wikipedia steht:

"Als Autokratie (altgriechisch αὐτοκράτεια autokráteia ‚Selbstherrschaft‘, von αὐτός autós ‚selbst‘ und κρατεῖν krateín ‚herrschen‘) wird in der Politikwissenschaft eine Herrschaftsform bezeichnet, in der eine Einzelperson oder Personengruppe unkontrolliert politische Macht ausübt und keinen verfassungsmäßigen Beschränkungen unterworfen ist: eine durch den alleinigen Machtträger aus eigener Vollkommenheit selbst legitimierte Herrschaft (Selbstherrschaft)."

#8 - 03.09.2018, 19:30 von heiner.mueller

Was ist eine Hetzjagd?

Entscheidend ist, was man darunter versteht:

In Chemnitz gab es Szenen, wo ein paar Hools ein, zwei Schritte auf Andersaussehende zugingen und diese beleidigten. Das kann man jeden Tag auf jedem Schulhof sehen.

Aber ist das schon eine "Hetzjagd"?

Das kommt wohl auf den Standpunkt an. Die linken Mainstream-Medien sehen es wohl so, ich eher nicht.

Im Vergleich zum linken Strassenterror beim G20 ist das ganze eher ein Witz.

#9 - 03.09.2018, 19:35 von seine-et-marnais

Vorsicht, Vorsicht

Ich befürchte hier werden zwei Dinge wild durcheinandergeworfen. Verbale Auseinandersetzungen mit Reportern sind nun mal keine 'Hetzjagd auf Ausländer'
Das Protokoll der Polizei in Chemnitz, einfach mal googlen, vom 26.08.
https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_59002.htm
Zitat: "Am frühen Sonntagmorgen, gegen 03.15 Uhr, war es in der Brückenstraße nach einem verbalen Disput zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen unterschiedlicher Nationalitäten gekommen. In deren Folge erlitten drei Männer (33/35/38) teils schwere Verletzungen. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Der 35-Jährige erlag noch in der Nacht in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen."
Die Frage: was ist mit den beiden anderen Verletzten passiert.
https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_59005.htm
https://www.polizei.sachsen.de/de/dokumente/PDC/419X26.pdf
Frage: in diesen Dokumenten ist von keinerlei Hetzjagd auf Ausländer die Rede. Auch nicht am 27. August oder am 28.August.
https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_59061.htm
Warum erklärte dann Frau Merkel
https://www.rtl.de/cms/angela-merkel-zu-den-krawallen-in-chemnitz-fuer-hass-ist-hier-kein-platz-4212967.html
Die Kanzlerin sagte in Berlin: "Wir haben Videoaufnahmen darüber, dass es Hetzjagden gab, dass es Zusammenrottungen gab, dass es Hass auf der Straße gab, und das hat mit unserem Rechtsstaat nichts zu tun." Sie fügte hinzu: "Es darf auf keinem Platz und keiner Straße zu solchen Ausschreitungen kommen."

Die Frage ist doch, wo sind diese Videoaufnahmen die offensichtlich bei Frau Merkel und Herrn Seibert vorlagen, aber nicht bei der Polizei in Chemnitz. Warum tauchen die nirgends auf.
Seit einer Woche wird in Deutschland alles aufeinandergehetzt, West- gegen Ostdeutsche und umgekehrt, Ausländer gegen Deutsche und umgekehrt, Rechte gegen Linke und und umgekehrt, Hell- gegen Dunkeldeutsche und umgekehrt usw. Welches Interesse hat Frau Merkel die Deutschen zu teilen und aufeinanderzuhetzen? Warum werden die Dokumente auf die Merkel sich bezieht nicht veröffentlicht? Für die AfD und rechte Gruppen ist das ein gefundenes Fressen um sich zu profilieren, um dem Bürger zu zeigen dass im Gegensatz zu den grossen Parteien die AfD sich um ihre Anliegen kümmert (das stimmt sicherlich nicht), aber im Gegensatz zu CDU, SPD und Grünen wird er wenn er Fragen hat nicht automatisch als Nazi, braunes Gesocks oder Pöbel wild beschimpft.
Ich habe den Eindruck dieser offensichtlich von Merkel gewollte Skandal ist völlig aus dem Ruder gelaufen. Und Herr Seibert bleibt auch jeden Beweis schuldig.

    Seite 1/24   10