Forum
Politik

Kandidatenfrage : Scholz verärgert SPD mit Kanzlerambitionen

DPA Gerade erst hat Finanzminister Olaf Scholz gesagt, er traue sich das Kanzleramt zu. Schon gibt es Kritik einflussreicher Sozialdemokraten: "Falscher Zeitpunkt, falscher Mann, falsche Methode".
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/24   10  
#1 - 07.01.2019, 12:26 von Ontologix II

Viel mehr als Scholz ...

... hat die SPD aber auch nicht mehr zu bieten. Oder soll Stegner antreten?

#2 - 07.01.2019, 12:26 von cirus27

na also!

...und wann wird kevin der einzigartige gefragt, ob er sich das zutraut?
vielleicht 2034? macht doch nix!

#3 - 07.01.2019, 12:28 von franxinatra

Reingefalle (so wie ich)

die BILD hat ihn doch bloß gefragt, ob er es sich zutraue; und wer seine Worte diesem Blatt ausliefert darf sich nicht wundern gewulfft zu werden!

#4 - 07.01.2019, 12:28 von realistico

Etwas unfaire Behandlung

Ich habe in der Regel wenig Mitleid mit den aktuell Verantwortlichen bei der SPD. Grundsätzlich auch nicht mit Herrn Scholz, den ich zwar für sehr intelligent, dennoch als einen Mann von gestern betrachte, eines der letzten Relikte der Schröder-Ära. In diesem Fall wird ihm m. E. aber übel mitgespielt. Denn was anderes als ein eindeutiges "Ja" hätte er denn auf die Frage ob sich Kanzler zutraut sagen sollen? Etwa "Öh, ähem, neee, lass mal - ich bin nicht so einer"? Was natürlich offen ist, ist die Frage, ob seine PR-Leute das komplette Interview zur Freigabe bekommen haben. Diese hätten dann die Verantwortung gehabt, die gesamte Frage inklusive Antwort komplett rauszustreichen. Nur so hätte diese Kommunikationspanne verhindert werden können.

#5 - 07.01.2019, 12:29 von Hautversessener

Scholz

schlechtestes Ergebnis bei den Vorstandswahlen, praktisch keinen Beitrag nach seiner Rede auf dem letzten Parteitag. Da war Steinbrück um Dimensionen besser! N E I N !

Nein, Martin Schulz sollte wieder Vorsitzender werden. Er ist der einzige, der begeistern und reden kann. Man nehme nur die Intervention zu Gaulands "Vogelschiss". Minutenlange Ovationen des stehenden Bundestags. Wer das das überhaupt schon in den letzten Jahren geschafft.

#6 - 07.01.2019, 12:29 von and777

Falscher Mann

Ausnahmsweise muss ich den Genossen recht geben. Eigentlich unglaublich, dass sich Scholz angesichts seiner eigenen rekordverdächtigen Pleitenserie im Mickey Mouse-Bundesland Hamburg und bei einer Partei, die sich Sorgen um ein zweistelliges Ergebnis im Bund machen muss, Gedanken zu einer möglichen Kanzlerschaft macht....das ist absurd, lächerlich und weltfremd.

#7 - 07.01.2019, 12:31 von marcusmaass

Muss denn....

....eine 15% Partei ein Kanzlerkandidaten/in benennen?

#8 - 07.01.2019, 12:32 von rstof

ist doch eh egal...

Die SPD wird nie wieder in den Genuss einer Kanzlerschaft kommen.
Die Sorge unter 5% zu kommen sollte da eher angegangen werden.
Aber bei dem absolut fehlenden Bodenkontakt sieht man das wohl anders.

#9 - 07.01.2019, 12:33 von From7000islands

Seit Talkshow unten durch

Seitdem ich Scholz in einer der bekannten Talkshows ( war es Illner?) sah, ist der Mann für mich gestorben. Scholz scheint jemand zu sein, der immer Recht hat, der sich immer heraus reden will, wenn es für ihn eng wird, der mit einer beispiellos unsympathischen leisen Arroganz seine Diskussions Partner abserviert. Sowas Kanzler? ...mir graut vor Dir!

    Seite 1/24   10