Forum
Politik

Krieg in Syrien: Russland und Iran erobern Aleppo - für Assad

DPA/ SANA Das Assad-Regime und seine Verbündeten stehen vor dem größten militärischen Erfolg seit Jahren: der vollständigen Eroberung von Aleppo. Den Preis dafür zahlt die Zivilbevölkerung.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 9/18    
#80 - 28.11.2016, 16:47 von spon-facebook-10000642859

Im....

Interesse des Gesamten Syrische Volkes ist es nur zu Begruessen, wenn der Ostteil Aleppos endlich von den Islamistischen Terrorristen befreit wird! Denn wenn Aleppo endgueltig befreit ist, ist es nur noch eine Frage von ein paar Monaten bis der Buergerkrieg in Syrien, der von Aussen angezettelt wurde, namentlich von SA, Katar und leider auch von den USA, beendet wird! Dann kann man wieder mit den Wiederaufbau von Syrien beginnen und die Syrischen Fluechtlinge koennen wieder in ihre Heimat zurueck! Und das ist Nicht nur im Interesse Aller Syrer sondern vor allem auch der Nachbarlaender Syriens und der gesamten EU! Und ja es ist ein Sieg fuer Assad und der Regulaeren und gewaelten Regierung Syriens, sowie von Russland, dem Iran und der Hisbollah! Die Verlierer sind SA, Katar und Alle die mit den Versuch gescheitert sind, Assad und seine Regierung Gewaltsam zu stuerzen und in Syrien einen Fundamentalistische Islam-Diktatur zu installieren! Und frei nach Wowi.......Und das ist auch Gut so!!

#81 - 28.11.2016, 16:47 von alternativloser_user

...

Assad ist mir lieber als der IS oder die anderen "Rebellen" die in der Vergangenheit angekündigt haben alle ungläubigen ins Meer zu treiben.
Richtige Demokratie funktioniert in der Gegend eh nicht. Dafür sind die Leute dort nicht reif. Das einzige was funktioniert sind Gottesstaaten oder Diktaturen.
Und mir ist der Diktator der fanatische Gotteskrieger verfolgt tausendmal lieber als fanatische Gotteskrieger die alle verfolgen die den falschen Glauben haben.

Assad ist in Syrien derzeit das kleinere Übel und somit Alternativlos.

#82 - 28.11.2016, 16:48 von hm2013_3

der IS wird vernichtet

und das gefällt anscheinend manchen nicht. Syrien, mit allen Christen und Aleviten sollte von Sunniten (mit Hilfe von der Türkei, Katar und Saudi Arabien) übernommen werden und es ging schief. Hoffentlich, wenn Aleppo wirklich ganz erobert wird, können alle Syrer heimkehren und der Wiederaufbau kann - mit europäischer Hilfe - beginnen.

#83 - 28.11.2016, 16:48 von keine Zensur nötig

Sehr geehrter Herr Sydow,

ich lese Ihre Beiträge nun seit Langem immer wieder in der Hoffnung, dass auch Sie endlich begreifen, dass es sich bei den Kopf-ab-Brigaden a la IS oder Al-Qaida eben nicht im Rebellen handelt, sondern um von ausländischen Mächten (allseits bekannt) bezahlte Sölnder handelt. Ebendiese halten die Bevölkerung seit Längerem in Geiselhaft und verweigern deren Ausreise.

Leider Gottes sind Sie nicht in der Lage sich entsprechend völkerrechtlicher Regeln über das leidige Thema Syrien zu äussern - ebensowenig über die Aktivitäten auch der aktuellen Bundesregierung in diesem Land, welche es zulässt, dass per türkischem NATO-Partner die Aufklärungsergebnisse der Tornados direkt an den IS gehen.

Bitte lesen Sie endlich mal die UN-Charta. Dann sollte es auch Ihnen auffallen, dass die Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder dort untersagt ist. Von allen in Syrien agierenden ausländischen Kräften sind nur die legitim dort, welche durch die syrische Regierung eingeladen wurden. Ich hoffe, dass Sie wissen wer das ist.

Und ehe Sie jetzt ganz eingeschnappt sind - den Grundfehler des Despoten Assad - das Abhängen ganzer Bevölkerungsschichten - schafft gerade in unserer deutschen Heimat den Nährboden für einen genauso grausamen und blutigen Bürgerkrieg, den dann auch ausländische Mächte bei uns entfesseln können. - Wir schaffen das - hoffe ich nicht.

#84 - 28.11.2016, 16:49 von ray8

Auftrieb für Despoten

All die Despoten der Welt gucken noch immer freudig-erregt nach Syrien und staunen, mit welch unfassbaren Grausamkeiten Assad und Putin dort vor den Augen der Welt durchkommen. Das setzt Maßstäbe für zukünftige Konflikte! Die nächsten Schlachthäuser werden bald geöffnet. Als überzeugter Europäer sehr bitter mit anzusehen, wie wir hier versagt haben.

#85 - 28.11.2016, 16:50 von Tingletangle

Die Kommentare...

...hier durchschauen zu fast 100% das transatlantische Narrativ vom Pöhsen Russen und den Kriegen die er angeblich anfängt. Das lässt hoffen.
Niemand glaubt mehr Ihre Propaganda - merken Sie das? Mal schauen ob Sie sich trauen diesen Kommentar online zu stellen.

#86 - 28.11.2016, 16:50 von Beetulli

Völlig ausgeblendet

hat der werte Berichterstatter (darf man ihn vielleicht auch schon Nahost-Experten nennen?) das Wirken des NATO-Mitglieds Türkei in Aleppos Nachbarschaft. Mit Panzern und Flugzeugen, an der Seite mode..., nein, islami... ja was denn nun für Rebellen? und tief im Nachbarland stehend, was sind Erdogans Ziele? Unglaubwürdig auch, dass ausgerechnet für die Rebellen in Idlib SA und Katar die wichtigsten Unterstützer seien. Ohne den Sultan vom Bosporus passiert in dieser Ecke nichts.
Also handelt es sich doch nur wieder um einen der üblichen Klageartikel in die bekannten Richtungen, Grundtenor, alles wäre rosarot, wenn die Sonne nicht Putin, Ahma...dings und Assad beschiene.

#87 - 28.11.2016, 16:51 von thorsten35037

Ich finde es richtig gut, dass wenigstens Russland den IS bekämpft. Bei den USA bin ich mir nicht sicher.
Im übrigen hätte man den Krieg schon vor Jahren beenden können, wenn man Russland eine Militärbasis am Mittelmeer zugestanden hätte. Aber die USA mussten ja auf Teufel komm``raus Assad bekämpfen.
Wenigstens das könnte jetzt unter Trump besser werden (bei allem Wohlwollen für Obama).

#88 - 28.11.2016, 16:51 von behemoth1

Machtfrage

Na dann wird ja wohl bald sich die Machtfrage zu Gunsten von Assad mit den Russen im Hintergrund sich erledigt haben, der arabische Frühling ist ausgeträumt.
Worum ging es eigentlich den Leuten mit dem arabischen Frühling, wollte man nur Assad beseitigen, wollte man Freiheit und Menschenrechte, oder wollte man nur anderen die Macht übergeben?
Die Verlierer sind wie üblich die Menschen die dort leben, sie haben den Machtkampf mit den Tod und dem Aufgeben ihrer Lebensgrundlage gegeben, aber so ist es doch fast in allen Kriegen.
Die Gewinner, wenn es sie überhaupt gibt sitzen außerhalb.
Ich habe für keine Seite ein Verständnis, ich bedaure nur die vielen Verlierer, die nun ihrer Heimat zerstört wiederfinden und die entwurzelt in fremden Ländern ein Unterschlupf suchen.
Wir Menschen werden nicht schlauer, wir wiederholen alles stets und begeben uns immer wieder in Kriegen und dem damit folgenden Chaos, wir sind die Verlierer und machen doch stets da wieder mit.

#89 - 28.11.2016, 16:52 von rkinfo

Städte übergibt man - sind keine Kriegsgebiete

Zitat von pulverkurt
... die Tatsachen verdreht werden. Dank der Russen, die sämtliche Initiativen gegen den Schlächter Assad im Weltsicherheitsrat aus Eigeninteresse von Anfang an blockierten, konnte der Bürgerkrieg überhaupt so weit eskalieren. Und "der Westen" hat sich in Syrien eigentlich sehr zurückgehalten - möglicherweise ein schwerer Fehler.
Es ist völlig absurd und tödlich für die Bevölkerung wenn militärische Kämpfe dort stattfinden.

Paris wurde im 2. Weltkrieg auch 2-mal kampflos übergeben.
Es sind aber die Fanatiker in Syrien, die sowas lange nicht wollten.

    Seite 9/18