Forum
Politik

Mueller-Bericht: Trumps halber Sieg

Kevin Lamarque/REUTERS Der Bericht von Russlandermittler Robert Mueller ist eine gute Nachricht für Donald Trump. An der Spaltung der US-Gesellschaft wird er nichts ändern - und das ist auch die Schuld des Präsidenten.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/9    
#1 - 24.03.2019, 23:53 von Interzoni

Al Capone

Mafiabossen ist meistens schwer etwas nachzuweisen. Aber Al Capone stürzte über Steuerhinterziehung, warum sollte das nicht auch dem Trumpster passieren?

#2 - 24.03.2019, 23:57 von beatzekatze

Das Ganze zeigt mehr und mehr, dass sich die Demokraten gehörig verschätzt haben und im Endeffekt zuviel auf's falsche Pferd gesetzt haben. Bald ist 2020 und es wurde zu wenig getan um Trump die zweite Amtszeit zu entreißen. Nicht wenige in den USA sehen Trump schon als den Gewinner der nächsten Wahl. Die Demokraten werden aus sich selbst einfach nicht schlau. Schade.

#3 - 25.03.2019, 00:07 von aequitas12

Kann mir jemand erklären

Warum es keine Straftat ist, interne Umfrageergebnisse mit dem russischen Geheimdienst zu teilen? Oder warum es keine Straftat ist, dass Trumps Sohn sich mit russischen Anwälten getroffen hat um an "information on an opponent" zu kommen? Oder dass Trump Comney gefeuert hat "to fix the russian thing"? Oder den russischen Geheimdienst aufzufordern, seinen politischen Gegner zu hacken?
Und das sind ja nur die Dinge, von denen die Öffentlichkeit definitv weiß, die Trump sogar bereits zugegeben hat.
Kommt mir alles sehr merkwürdig vor muss ich sagen. Auch dass die Republikaner Mueller zwei Jahre lang beleidigt und bedrängt haben, nur um ihn jetzt als Patrioten und Held zu feiern.

#4 - 25.03.2019, 02:22 von Alternator

Reicht diese Betrachtungsweise?

Nicht zu vergessen ist, dass als "Spin off" der Mueller-Kommission die Untersuchungen wegen diverser, potentiell strafbarer Aktivtäten bei der New Yorker Staatsanwaltschaft laufen. Die dort möglicherweise bis wahrscheinlich entstehenden Strafurteile entziehen sich dem Pardon des Präsidenten, was ein strategischer Schritt des FBI gewesen sein könnte, die Ermittlungen dort weiterlaufen zu lassen.
Und ist Trump wirklich so entlastet? Die Demokraten werden ihre Subpoena Power im Repräsentantenhaus nutzen. Ziemlich sicher. Dann wird sich zeigen, wie parteiisch der Justizminister hier interpretiert und selektiert hat.
Noch ist nicht viel öffentlich. Noch kann man nicht wirklich eine Vorhersage treffen.

#5 - 25.03.2019, 02:46 von juba39

Ist doch ganz einfach!

Zitat von aequitas12
Warum es keine Straftat ist, interne Umfrageergebnisse mit dem russischen Geheimdienst zu teilen? Oder warum es keine Straftat ist, dass Trumps Sohn sich mit russischen Anwälten getroffen hat um an "information on an opponent" zu kommen? Oder dass Trump Comney gefeuert hat "to fix the russian thing"? Oder den russischen Geheimdienst aufzufordern, seinen politischen Gegner zu hacken? Und das sind ja nur die Dinge, von denen die Öffentlichkeit definitv weiß, die Trump sogar bereits zugegeben hat. Kommt mir alles sehr merkwürdig vor muss ich sagen. Auch dass die Republikaner Mueller zwei Jahre lang beleidigt und bedrängt haben, nur um ihn jetzt als Patrioten und Held zu feiern.
Sie geben doch die Antwort selbst. Es SIND alles Straftaten. Aber Mueller hat eben KEINE Beweise gefunden, die vor einem ordentlichen Gericht standhalten würden. Und nur darauf kommt es an. Ob Sie, oder auch der Verfasser des Kommentars etwas als erwiesen ansehen, ist doch für ein US-Gericht völlig unerheblich. Einfachheit nur den letzten Teil obigen Kommentars (ein Bericht ist es nämlich nicht) noch einmal lesen. Trump hat sich moralisch schuldig gemacht, keine Frage. Nur ist das kein Straftatbestand. Nur einmal, aus meiner laienhaft Sicht (nach Mitwirkung in übrigens 200 Strafverfahren als Schöffe) am Beispiel der Behauptungen des Herrn Neues. Wer hat wie, wo und wann überprüft, daß russische Hacker Clintons Server gehackt und Daten gestohlen haben? Nach meiner Kenntnis wurde dem FBI nie Zugang gewährt. Für mich die einzige Institution, de Tatsachen gerichtsfest ermitteln dürften.

#6 - 25.03.2019, 02:59 von Anne F.

Wer immer noch nach einer "Collusion" sucht, darf gerne mal selbst recherchieren und wird dabei feststellen, dass Russland USD 145.000.000 an die Clinton Foundation gespendet hat und Hillary Clinton 20% des amerikanischen Uraniums an Vladimir Putin verkauft hat.

Wer gerne wissen moechte, wie umfangreich der Special Council unter Mueller in den zwei Jahren vorgegangen ist, hier ein Auszug aus dem Report:

2,800 subpoenas
500 search warrants
230 orders for communication records
50 orders authorizing use of pen registers
13 requests to foreign governments for evidence
500 witnesses interviewed

dies passierte in Zusammenarbeit mit FBI, CIA, DOJ, NSA und ausländischen Intelligence Agencies.

#7 - 25.03.2019, 03:03 von bigmitt

aequitas12

Ich versuch es mal zu erklären.
Also ein Großteil der Umfrageergebnisse die Manafort an Kilimnik übergab waren schon öffentlich.
Am Trump Tower Meeting war nichts illegal da es ja nicht zum Austausch von " Schmutz über Clinton" kam. Weselnitzkaja hatte keine gehackten e-mails dabei, sondern hat hauptsächlich gegen den Magnitzky Act gesprochen und für dessen Abschaffung geworben. Interessant ist hierbei das Weselnitzkaja sich am Tag vor und am Tag nach dem Trump Tower Meeting mit Glenn Simpson von Fusion GPS traf, der Firma die das Steele Dossier betrieben hatte.
Trump hat soweit mir bekannt ist Comey auf Empfehlung von Rosenstein , dem stellvertretenden Justizminister gefeuert. Selbst ohne diese Empfehlung ist es das gute Recht des Präsidenten den FBI Chef zu feuern . Eine der ersten Amthandlungen von Bill Clinton war es den damaligen FBI Chef Sessions zu feuern.

#8 - 25.03.2019, 03:20 von spon-facebook-10000413196

Falsch Verstanden

Leider hat Herr Nelles, wie so viele andere auch, das Barr Summary falsch verstanden. Was Robert Mueller in seinem Bericht sagt wissen wir eben noch NICHT, sondern wir wissen nur was Justizminister Barr (ein Trump-Appointee und bekennender Trump Unterstützer) aus dem Bericht subjektiv heraus interpretiert hat. Zur Verdeutlichung dessen kann man z.B. nachlesen was Seth Abramson (@SethAbramson auf Twitter) darüber schreibt.

Es stimmt auch nicht wirklich dass der Bericht Amerika weiter spaltet. Eine Vertiefung der Spaltung hätte dann stattgefunden wenn der Bericht Trump schwer angegriffen oder sogar verurteilt hätte, weil sich nämlich dann alle Trump Unterstützer komplett hinter ihn gestellt hätten und eine Verschwörung gegen Trump herbeigeredet hätten, was u.U. zu Gewalt und im schlimmsten Fall sogar zu Bürgerkriegsähnlichen Zuständen hätte führen können. Das kann man natürlich nur verstehen, wenn man seit langem im Land und damit am Puls der Geschehnisse lebt.

So gesehen ist der Bericht auch aus liberaler Sicht nicht schlecht. Die beste Chance Trump loszuwerden sind die Wahlen 2020.

#9 - 25.03.2019, 04:31 von dereuropaeer

Mueller/Trump

Wir wollten alle zusammen aufhoeren uns ueber diesen Amerikanischen Moechtegern aufzuregen. Einfach nicht mehr berichten und ihn in die Vergessenheit verbannen. Die Zeit wird uns zeigen, ob die Amerikaner vernuenftig werden bevor Trump die Welt in den naechsten Krieg stuerzt

    Seite 1/9