Forum
Politik

Nato-Verhältnis zu Russland: Mehr abschrecken, mehr reden

DPA Vor ihrem Gipfel in Warschau plant die Nato Truppenverstärkungen im Osten, um Russland abzuschrecken. Gleichzeitig soll der Dialog mit Moskau wieder aufgenommen werden. Kann diese Strategie funktionieren?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/10    
#90 - 21.05.2016, 13:47 von Teile1977

Freundschaft

Zitat von mundi
Was ist heute daraus geworden? Wer hat Interesse, das Deutsch-russische Verhältnis zu verschlechtern. Ich möchte nicht spekulieren. Es ist eine Tragödie!
Nun, es fing damit an das die russische Regierung an allem was im Land schief ging ausländischen Agenten oder gleich dem Westen/ den USA die Schuld gab. An der Mafia, der Korruption oder einfach der Unfähigkeit einiger Beamten konnte es ja nicht liegen.
Diese Hetze steigerte sich mit dem Vorfall in Kiev als die Bevölkerung den russlandfreundlichen Präsidenten davonjagte (nicht das die anderen viel besser wahren, aber er hat es ein wenig übertrieben).
Was dann geschah ist Geschichte, aber Russland vertraut jetzt nun mal niemand mehr.

#91 - 21.05.2016, 13:52 von Teile1977

Aha, stimme zu

Zitat von colja_kosel
1.)Der amerikanische Vizepräsident Joe Biden sagte am Freitag, dass USA und Obama die EU regelrecht zwingen mussten Sanktionen zu verhängen. Eine Alternative wäre die Stationierung amerikanischer Truppen in der Ukraine gewesen. 2.)Philip Breedlove bei einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus-Ausschuss für Streitkräfte, die USA seien bereit gegen Russland in Europa Krieg zu führen: „Wir sind bereit zu kämpfen und zu siegen, wenn das notwendig sein wird. […] Sollte es so weit kommen, werden wir Gegenmaßnahmen zur Abwehr der russischen Aggression einleiten.“ so der Supreme Allied Commander Europe etc. Sie sollten schon selber wissen, welche Positionen sie hier verteidigen!
1. da unsere Schnarchnasen wie immer nichts auf die Reihe bekommen hätten. Sanktiönchen sind immer noch besser als Kampftruppen.

2. Ich lese hier herraus das die USA und im Falle einer Invasion beschützt hätten, ist doch besser als den Feind bis Spanien marschieren zu lassen. Ich habe keine Lust auf eine DDR2, mit vorherigen Säuberungen.

#92 - 21.05.2016, 14:08 von Robert_Rostock

Zitat von andihh75
Alternativ informieren hilft gegen Gehirnwäsche! Sie glauben ja wohl selber nicht was Sie da schreiben! Die Meinungen der Mainstream Presse ist nun auch einmal immer die gleiche! Was die Natoin Litauen zu suchen hat ist mir schleierhaft und Sie sollten sich einmal informieren welche Zusagen Russland im Rahmen der Wiedervereinigung gemacht wurden! Nämlich keine Nato Osterweiterung! Russland hat keine Zusage gebrochen, es war der tolle Westen unter Einfluss/Führung des Imperiums USA! Das Ganze nur um ein Bündnis zwischen Deutschland und Russland zu verhindern (Hauptziel Us amerikanischer Außenpolitik)!
"Sie sollten sich einmal informieren welche Zusagen Russland im Rahmen der Wiedervereinigung gemacht wurden! Nämlich keine Nato Osterweiterung!"
Genau! Und dass Russland ab jetzt immer Fußball-Weltmeister wird! Und dass Putin jeden Tag einen großen Dauerlutscher und ein Eis bekommt! Und dass jedes Wochenende die Sonne scheint! All das hat der Westen Russland im Rahmen der Wiesdervereinigung versprochen!

#93 - 21.05.2016, 14:15 von Robert_Rostock

Zitat von colja_kosel
1.)Der amerikanische Vizepräsident Joe Biden sagte am Freitag, dass USA und Obama die EU regelrecht zwingen mussten Sanktionen zu verhängen. Eine Alternative wäre die Stationierung amerikanischer Truppen in der Ukraine gewesen. 2.)Philip Breedlove bei einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus-Ausschuss für Streitkräfte, die USA seien bereit gegen Russland in Europa Krieg zu führen: „Wir sind bereit zu kämpfen und zu siegen, wenn das notwendig sein wird. […] Sollte es so weit kommen, werden wir Gegenmaßnahmen zur Abwehr der russischen Aggression einleiten.“ so der Supreme Allied Commander Europe etc. Sie sollten schon selber wissen, welche Positionen sie hier verteidigen!
Was würde wohl ein russischer General antworten, wenn er gefragt wird, ob er bereit ist, gegen die USA in Europa Krieg zu führen?

#94 - 21.05.2016, 14:28 von barzussek

Das Gehabe des Westens

läuft auf Konfrontation hinaus das Ende ist vorgegeben in der Wolfowitz Doktrin. Das sich Europa von den USA benutzen lässt um Russland zu demütigen schadet den Menschen und den Völkern auf beiden Seiten aber was scheren sich machtgeile Politiker und Militärs um Menschen .Diese sind wenn sie durch das Zutun dieser Verbrecher zu Tode kommen doch nur Kollateralschäden

#95 - 21.05.2016, 14:53 von colja_kosel

@barzussek, Richtig!

Wolfowitz:„Unser erstes Ziel ist, das Wiederauftreten eines neuen Rivalen auf dem Territorium der ehemaligen Sowjetunion oder woanders zu verhindern, der eine Gefahr […] darstellt, wie es einst die Sowjetunion getan hat. Dies ist eine der neuen regionalen Verteidigungsstrategie zugrunde liegende Berücksichtigung, die alles erfordert um eine feindliche Macht daran zu hindern eine Region zu dominieren, deren Ressourcen unter konsolidierter Kontrolle ausreichen würden, eine Weltmacht entstehen zu lassen.“)
Man kann es überall nachlesen, man kann es überall sehen und dennoch gibt es Leute, die diese Tatsachen "wegdiskutieren" oder absolut verdrehen!

Russland und China sollen deshalb vor allem eingedämmt werden (Containment-Politik):

#96 - 21.05.2016, 15:10 von jura12

Abschreckung nötig

Die sogenannte Abschreckung ist leider erforderlich, da an der Spitze Russlands Leute die Macht haben, die nur Stärke respektieren, Schwache oder vermeintlich Schwache werden einfach überrollt. Der beste Beleg dafür ist der Ukrainekrieg. Russland hätte die Ukraine niemals angegriffen, weder auf der Krim noch im Donbass, wenn die Ukraine 2014 eine starke und verteidigungsfähige Armee gehabt hätte. Die Ukraine war geschwächt durch den sytematischen Abbau der Verteidigungskräfte unter Janukowitsch und durch die ernorme Korruption.
Russland testet die Verteidigungsbereitschaft der Nato fast täglich durch Beinahezusammenstöße ihrer Luftwaffe mit Natoflugzeugen. Wenn die Nato irgendwann Schwäche zeigen sollte, wäre der Einmarsch Russlands in das Baltikum vorprogrammiert.

#97 - 21.05.2016, 15:29 von maniaci

Russland hat keine Zusagen gebrochen?

Zitat von andihh75
Alternativ informieren hilft gegen Gehirnwäsche! Sie glauben ja wohl selber nicht was Sie da schreiben! Die Meinungen der Mainstream Presse ist nun auch einmal immer die gleiche! Was die Natoin Litauen zu suchen hat ist mir schleierhaft und Sie sollten sich einmal informieren welche Zusagen Russland im Rahmen der Wiedervereinigung gemacht wurden! Nämlich keine Nato Osterweiterung! Russland hat keine Zusage gebrochen, es war der tolle Westen unter Einfluss/Führung des Imperiums USA! Das Ganze nur um ein Bündnis zwischen Deutschland und Russland zu verhindern (Hauptziel Us amerikanischer Außenpolitik)!
Ganz dünnes Eis und eher Wunschdenken des typischen Antiamerikanisten. Russland hat sich zur Achtung der Souveränität seiner ehemaligen "Sowjet-Satelliten" verplfichtet. Diese Abmachung wird heute - gerade im Falle der Ukraine - mit Füßen getreten. Kann man es auch nur einem einzigen osteuropäischen Land verübeln, wenn - falls nicht schon geschehen - der Antrag auf Natomitgliedschaft eines der obersten Ziele des eigenen politischen Handelns darstellt? Auch wenn Sie das anders sehen mögen: Kein Land wird gezwungen, der Nato beizutreten! Wer weiß, vielleicht wird Serbien eines Tages doch noch EU-Mitglied (es biedert sich geradezu an)? Und wer weiß, vielleicht kommt Serbien irgendwann auf die Idee, der Nato beitreten zu wollen? Aus heutiger Sicht mag das ein wenig nach Zukunftsmusik klingen, aber den wäre ja der "kleine Bruder" Russlands auch weg. Was dann? Dann bleiben als Spielkameraden nur noch China, Iran, Rumpf-Syrien und vielleicht noch Nordkorea und weitere (südamerikanische?) sozialistische Bruderländer. Ich muß es ständig wiederholen: Man muß nicht alles gutheißen, was über den großen Teich kommt. Das (Über-) Leben besteht nun mal aus Kompromissen und der Fähigkeit, das geringere Übel erkennen zu können.

#98 - 21.05.2016, 15:33 von colja_kosel

@jura12

Interessant, dass auf handfeste Äußerungen Beteiligter Politiker, Wolfowitz oder Militärs, Breedlove, immer mit solchen Glaskugel-Phrasen geantwortet wird.
2004 im Bundestag, hatte ich keineswegs den Eindruck hier müsste man auf die ausgestreckte Hand mit Stärke reagieren.
Washington sah das wohl anders, die Amerikaner haben halt ihre eigenen Interessen.

    Seite 10/10