Forum
Politik

Nato-Verhältnis zu Russland: Mehr abschrecken, mehr reden

DPA Vor ihrem Gipfel in Warschau plant die Nato Truppenverstärkungen im Osten, um Russland abzuschrecken. Gleichzeitig soll der Dialog mit Moskau wieder aufgenommen werden. Kann diese Strategie funktionieren?
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 2/10   10  
#10 - 20.05.2016, 18:29 von oalos

Kein Nachgeben

Wir (der Westen) dürfen nie aufhören, den Bolschewiken, pardon, den Russen die Harke zu zeigen. Die Überlegenheit des westlichen Werte- und Wirtschaftssystems zeigt sich doch ständig: FREIE Presse, FREIE Wahlen, wo alle Versprechen 1:1 umgesetzt werden, ein angemessenes Sozialsystem in ganz EU, keine Armut, keine Korruption, Achtung und Wertschätzung aller, egal ob Frau, Mann, Kind, schwul, lebisch, Schwarz oder Weiss oder Punk, ein gerechtes Steuer- und Finanzsystem in ganz EU und alles das ganz bald und noch viel mehr in der Freihandelszone mit dem Verbündeten hinter dem Atlantik.
Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten.
Es geht um Geopolitik, die Rohstoffe, die Gewinne, etc. Früher hiess das: um den Lebensraum des Deutschen Volkes.

#11 - 20.05.2016, 18:36 von franz.v.trotta

Hoffentlich lässt Putin sich nicht provozieren und bleibt gelassen.

#12 - 20.05.2016, 18:39 von Artgenosse

Defensive Abschreckung? Das muss er mal erklären...

Deutschland und andere Staaten werden mit neuen Atomwaffen bestückt, was in der Art und Weise einen Bruch des Atomwaffensperrvertrages darstellt, in den baltischen Staaten werden NATO-Truppen, darunter deutsche, rotierend dauerpräsent, was eine Umgehung der NATO-Russland-Akte ist, die NATO-Erweiterung geht aktuell mit Mazedonien in die nächste Runde, in Rumänien ist eine neue US-Raketenbasis in Betrieb genommen worden, der Raketenschild wird weitergebaut, ständig werden Manöver in Grenznähe zu Russland abgehalten. Die Ukraine wurde mit allen nachteiligen Folgen für den europäischen Steuerzahler und den ukrainischen Bürger in Richtung EU geputscht, was Brzezinski schon 1997 als Ziel nannte und Obama als einen "Deal zur Machtübergabe" bezeichnete. Und das alles nennt der Mann defensiv???

Und was meint der Autor dieses Artikels damit, Putin stelle sich arglos? Angesichts dieser Aktivitäten hat der Mann allen Grund, jedem Gesprächsangebot zu misstrauen. Das hätte jeder, der seinen Verstand halbwegs beieinander hat.

Immer wieder nur auf der Krim herumzureiten und irrationale Ängste vor Putin und Russland zu schüren, wirkt angesichts dieser NATO-Aktivitäten allmählich albern.

#13 - 20.05.2016, 19:08 von NewYork76

Hurra!

Putin's Propaganda-Truppe schiebt heute mal wieder Ueberstunden!

@onsar.u: Luegen werden durch staendige Wiederholung nicht wahr. Die Krim-Annexion wurde nun schon zu genuege diskutiert und deren Unrechtmaessigkeit abschliessend geklaert. Und von welcher unverholenen Aggression der USA gegenueber Russland sprechen Sie? Kriegsdrohungen? Bedraengung und Scheinattacken mit Kampf-Flugzeugen? Entsenden von Soldaten in souveraenes Staatsgebiet ohne Einwilligung des Staates? Oh...Moment...das waren ja alles Russland, nicht die USA.

@colja_kosel: Tolle Liste. Leider zu 80% Unsinn. "Ungeklaerter" MH-17 Abschuss z.B. ist nicht "ungeklaert". Russland hat seine Schergen in der Ost-Ukraine mit dem Waffensystem versorgt und dann alles geleugnet...wie auch so viele andere Luegen, die Scheibchenweise ans Licht kamen (Russische Soldaten "im Urlaub" in der Ukraine, etc...)

Das Gejammere der Putin-Truppe zeigt nur, dass die NATO im Moment alles richtig macht.

Putin versteht nur eine Sprache. Die Sprache der Staerke. Putin schiebt solange, bis er auf Widerstand stoesst. Die NATO zeigt Putin nun nach seinem Krim und Ost-Ukraine Abenteuer die Grenzen auf...im wahrsten Sinne des Wortes.

Den ganzen Unsinn von der Bedrohung Russlands kann doch keiner wirklich ernst nehmen. Wer glaubt, dass die USA/NATO wirklich planen Russland anzugreifen, der ist hochgradig paranoid. Warum sollte doe USA/NATO das tun?!?

#14 - 20.05.2016, 19:21 von kasam

Die Nato schädigt sich selber.

Durch Inkompetenz und Dummheit kann man Russland nicht beeindrucken. Was hier zur Zeit veranstaltet wird ist ein unwürdiges Desaster. So sichert man keinen Frieden. Welche irregeleiteten Politiker so etwas vorschlagen oder vorgeschlagen haben , die sollten sich lieber aus der Politik entfernen und im Sandkasten Krieg sielen..... Man dachte diese Zeiten seien vorbei, aber solche Kriegs-Spielchen kommen wieder durch fehlgeleitete Politiker wieder auf die Tagesordnung... Dummheit und Selbstüberschätzung sterben nie aus.. Leider.....

#15 - 20.05.2016, 19:21 von irobot

Zitat von oalos
... Es geht um Geopolitik, die Rohstoffe, die Gewinne, etc.
Jau, die üblichen nichtssagenden Behauptungen von Leuten, die keine Lust haben, sich mal richtig in die Materie einzuarbeiten. Schlichte Wahrheiten für schlichte Gemüter.

#16 - 20.05.2016, 19:50 von -su-

Zitat von kugelsicher
ich finde diese NATO Strategie durchaus richtig. Und wenn Russland weiter die "beleidigte Leberwurst" spielen und sich einem Dialog verweigern will, dann einfach passiv aber bestimmt ignorieren.
Den Gesprächen hat sich doch die NATO verweigert. Die haben doch den NATO-Russland-Rat auf Eis gelegt.

Bei der NATO ist es wie mit der EU. Die wollen nur dann mit Russland reden, wenn deren Interessen betroffen sind. Wenn die Interessen Russlands betroffen sind, dann werden Gesprächsangebote regelmäßig ignoriert oder sinnvolle Einrichtungen (wie der NATO-Russland-Rat) auf Eis gelegt.

#17 - 20.05.2016, 19:53 von colja_kosel

nennt andere Foristen eine Propaganda-Truppe. Das ist so schräg, lustig und dumm zugleich, wie die gesamte Ost-West-Debatte der letzten Monate.
80% halten Sie für Unsinn,nun gut. Sie halten sicher auch den arbeitslosen Bellingcat oder die teppichhandelnde "syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" für glaubwürdig. Jeder wie er es braucht. Schauen Sie mal auf die US/Nato-Karte und überlegen nochmal wer hier aktiv-aggressiv handelt. Fürs Denken ist es nie zu spät.

#18 - 20.05.2016, 19:55 von -su-

Zitat von NewYork76
Putin's Propaganda-Truppe schiebt heute mal wieder Ueberstunden! (...)
Den Rest Ihres Beitrags habe ich gelöscht, denn bereits nach dem ersten Satz war eindeutig klar, dass es Ihnen nicht um Diskussion geht sondern einzig und allein um das Beleidigen andrer Meinungen.

Traurig, dass Beiträge, wie der Ihrige, in dem es nur darum geht, andersdenkende als Trolle zu beschimpfen veröffentlicht werden.

#19 - 20.05.2016, 20:03 von Androupolis

Zitat von onsar.u
Der Bericht ist verlogen bis dorthinaus. Auf der Krim fand ein Referendum statt, dass sich für den Anschluss an Ruslland aussprach.Bei einer 87%-tigen Wahlbeteiligung sprachen sich 97% dafür aus. Hier von einer Annexion zu sprechen ist schon mehr als dreist. Diese fand eher unter der Nato im Kosovo mit Gewalt statt. Die unverhohlene Aggression der USA gegenüber Russland, soll über die Nato erfolgen. Rüsten verbal und Militärsich gegen Russland auf, ohne die Folgen zu bedenken, und glauben tatsächlich, Russland liesse sich von deren Lügen benebeln.
Oh ja das arme, arme Russland, kann sich nicht wehren. leid. Noch weniger Objektivität geht wohl nicht?
Wer hat dieses sogenannte Referendum überwacht? Sämtliche Ergebnisse stammen aus Russland. Nebenbei standen bewaffnete Fallschirmjäger neben den Wahllokalen. Ist das ein Referendum? Und noch eine Frage zum Thema Aufrüstung: Ist es nicht Russland das Land das ein 580 Milliarden schweres Aufrüstungsprogramm beschlossen hat?

    Seite 2/10   10