Forum
Politik

Rede zur Lage der Nation: Mal präsidial, mal konfus, typisch Trump

REUTERS Der US-Präsident ruft die Demokraten in seiner Rede zur Lage der Nation zur Zusammenarbeit auf, macht aber keinerlei Zugeständnisse. Eine seltsame Warnung zu den Russlandermittlungen lässt aufhorchen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 11/24   20  
#100 - 06.02.2019, 11:20 von ebill

Was sind denn um himmelswillen falsche Fakten? Sowas wie Dunkelweiß? Der Spiegel sollte manchmal etwas mehr auf die Sprache achten.

#101 - 06.02.2019, 11:20 von Little_Nemo

Die Realität - voll ins Auge

Zitat von christoph_schlobies
Ich kenne Leute,die haben die Rede gehört-und waren begeistert. Und allmählich wird es Zeit,der Realität ins Auge zu sehen -das ist ein überaus erfolgreicher Präsident - und unseren Micky-Maus -Politikern haushoch überlegen.
Skepsis ist angebracht. Die Nachhaltigkeit seiner Erfolge im Wirtschafts- und Arbeitsmarktbereich ist sehr fraglich. Sie könnten sich schon sehr bald als Strohfeuer erweisen und mehr Verwüstungen hinterlassen als genützt haben. Zudem gilt es auch zu prüfen welche der Erfolge wirklich ihm und nicht seinem Amtsvorgänger zu verdanken sind. Auch in Nazi-Deutschland gab es einen kurzen Aufschwung, der die Bevölkerung in Verzücken versetzt hat. Auf Dauer ließ sich der aber ohne Krieg nicht aufrecht erhalten. Und wir wissen ja alle wie es ausging.

#102 - 06.02.2019, 11:23 von lab61

Die Platte hat einen Sprung.

Zitat von Hatha
Und was ist bei den Russland-Ermittlungen bisher rausgekommen? Nichts. Je länger diese Ermittlungen andauern ohne Beweise dass Trump von Russland unterstützt wurde, desto lächerlicher machen sich die Demokraten.
Dass Russland sich in die Wahl eingemischt hat, sehen alle Geheimdienste als erwiesen an. Weiterhin haben die Ermittlungen beretis zu mehreren Anklagen und Verurteilungen geführt.

Und:
Ermittlungen dauern nicht selten sehr lange. Das war auch bei Watergate der Fall. Und auch bei Ermittlungen gegen die organisierte Kriminalität. Wer meint, dass das so schnell ausermittelt wird, wie ein Ladendiebstahl, den kann man nur als naiv bezeichnen.

Und woher wollen Sie wissen, dass es keine (weiteren) Beweise gibt?
Soweit ich weiß, hat der Sonderermittler seinen Bericht noch nicht vorgelegt. Und solange Ermittlungen andauern, ist es durchaus ratsam, nicht jedem zu sagen, was man schon herausgefunden hat.

#103 - 06.02.2019, 11:24 von Cascara LF

Falsche Fakten?

Wie geht das denn? Falsche Fakten also falsche Tatsachen? Na klar, seit Paul Watzlawick und die Frage "Wie wirklich ist die Wirklichkeit?" wissen wir um eine Wahrnehmungsdiskrepanz aber bleiben wir doch bitte bei solchen Überschriften auf dem Teppich.
Man muß in einer Berichterstattung von jeder Möhre beissen, die einem hingehalten wird und den gleichen und auch falschen Wortlaut übernehmen. Bei "alternativen Fakten" seitens der Trump´schen Pressesprecherin(?) war das Fragezeichen der Journalisten und die Empörung ob des Wortlauts zu recht übergroß, nun aber wird mit gleichen Dingen Aufmerksamkeit erzeugt.
Es gibt Fakten und es gibt vielleicht falsche Aussagen zu diesen Fakten, es gibt aber aus der Natur des Begriffs heraus keine falschen Fakten!

#104 - 06.02.2019, 11:26 von KayYou

Im einzelnen.

Zitat von Tubus
Angeblich nur 4,9 Millionen Jobs statt 5,3. Was für ein Versager! Trump ist die Antwort der Hillibillies auf die immer unverschämteren Eliten. Klar die wehren sich jetzt mit allen Mitteln. Ausgang offen. Da versucht ein Präsident gegen massivsten Widerstand von Dems und Reps das militärische Engagement der USA in zurückzufahren, sei es in Syrien oder Afghanistan und die gesamte Linke fällt über ihn her. Wenn Mueller ihn nicht erledigt, werden es wohl die Geheimdienste übernehmen müssen. Dass der Mann im Bett stirbt, ist bei dem Hass der Eliten noch nicht ausgemacht.
2018 war das erste Jahr mit einem Trump-Haushalt. Die Aktienmärkte bewegen sich bereits seitwärts. Seitdem redet Trump nicht mehr darüber. Die Zunahme der Beschäftigten flacht sich gegenüber den Obama-Jahren ab (Statista hat da eine schöne Grafik).
Die immer unverschämteren Eliten haben unter Trump doch ganz toll abgesahnt. Die Mittelschicht mit Hypothek zahlt mehr Steuern, damit reiche Golfclubbesitzer sich ein 2. Privatflugzeug leisten können.
Sojabauern benötigen staatliche Unterstützung.
Projekte für Veteranen und Kranke in ländlichen Gegenden werden gestrichen. Wen das wohl trifft?
Und jetzt noch die Mär vom Friedensengel...
Übrigens gibt es in Gefängnissen auch Betten. Also, kein Problem.

#105 - 06.02.2019, 11:27 von georg.sperr

War das Satire oder Ihr ernst ??

Zitat von Tubus
Danke dafür auch mal einen differenzierenden Beitrag zwischen lauter hasserfüllten wie ahnungslosen Kommentaren zu lesen. Man kann ja viel gegen Trump einwenden, aber es gibt handfeste Gründe warum der Mann gewählt wurde. Und er hat auch geliefert. Angeblich nur 4,9 Millionen Jobs statt 5,3. Was für ein Versager! Trump ist die Antwort der Hillibillies auf die immer unverschämteren Eliten. Klar die wehren sich jetzt mit allen Mitteln. Ausgang offen. Da versucht ein Präsident gegen massivsten Widerstand von Dems und Reps das militärische Engagement der USA in zurückzufahren, sei es in Syrien oder Afghanistan und die gesamte Linke fällt über ihn her. Wenn Mueller ihn nicht erledigt, werden es wohl die Geheimdienste übernehmen müssen. Dass der Mann im Bett stirbt, ist bei dem Hass der Eliten noch nicht ausgemacht.
Die geschaffenen Jobs verdanken die USA noch Obama. Ob Handelskrieg mit China,EU ..... Jobs in USA schaffen wage ich zu bezweifeln. Höhere Zölle belasten auf Konsumenten Seite vor allen Dingen die unteren Einkommensschichten.
Die ELITE freut sich über Trumps Steuerreform. Sie hasst ihn mit Sicherheit nicht. Die sind froh das einer der ihren Präsident ist. Die extrem hohen Schulden zahlt das einfache Volk. Da Gabs aber doch doch auch mal ein Wahlversprechen. Er wird die Verschuldung in seiner Amtszeit auf null senken.
Da bin ich aber mal gespannt. Aber er ist ja der beste Präsi aller Zeiten. Und man glaubt ihm jedes Wort. ( Die beiden letzten Sätze waren nicht ernst gemeint)

#106 - 06.02.2019, 11:28 von altais

Zitat von nofreemen
Trump zieht sein Ding gnasenlos durch. Die Demokrsten brauchen 2 Tage um zu begreifen was da los ist. Es geht alles zu schnell für sie. Die Frauen in weiß können nur sich selbst beklatschen, es gibt ja noch keine handfeste Resultate. Und die Deutschen glauben fest daran das ihr Englisch besser ist als das von Trump. So geht Politik heute. Jeder der schlauste.
Besseres Englisch als Trump ist ja wohl kein Kunststück. Der "Boarder" verteidigende Präsident der "United Schdades", der "Council" mit Counsel verwechselt, oder "Councel" bastelt, der statt "unprecedented" "unpresidented" schreibt. Der sich beklagt, Obama "has ... gone to tapp my phones", der angetreten ist mit seinem Tweet: "honered to serve you, the great American People, as your 45th President of the United States!" der "smocking Guns" sieht und nach Gusto Großbuchstaben vor normale Subjektive stellt?

#107 - 06.02.2019, 11:34 von brotfresser

USA sind nur noch eine Nation unter vielen

Die Rede zeigt, dass Trump nur an sich und seine Wiederwahl denkt. Außenpolitik spielt für ihn keine Rolle. Die USA haben mit ihm die geistige und moralische Führungsrolle auf lange Zeit verloren. Viel Kultur hatten die ja wirklich nie.

Für Europa heisst das, dass man z.B. die NATO hinterfragen muss. Eine europäische Sicherheitsstruktur ohne USA tut Not. Mit Russland nicht notwendigerweise als Partner, sondern als Gegenüber oder Konkurrenten. Auch Russland hat kein Interesse an einem Krieg in Europa - trotz Putins Machogehabe. Was wir auf alle Fälle nicht brauchen, sind amerikanische Atomraketen in Europa, die wir (wie die Mexikaner die Mauer) auch noch bezahlen sollen. Früher hätte man gesagt: Amis go home.

Wie auch immer, die Antwort auf Trump kann nur ein starkes Europa sein, das sich anderen Partnern auch Augenhöhe zuwendet. Soll doch Trump aus seinem Tower über "sein" Disneyworld blicken wie einst Charly Chaplin...

#108 - 06.02.2019, 11:35 von Kanalysiert

Durchatmen

Ich kann Kommentar Nr.8 erstmal nur zustimmen, genau so ist es. Und man kann froh sein, wenn der Clown erst am Ende seiner Amtszeit abgewählt wird und nicht durch ein Impeachment früher weg ist, denn Pence ist nicht so doof wie Trump, sondern gemeingefährlich und rückwärtsgewandt gepaart mit religiösem Eiferertum, wie man es als Europäer kaum noch fassen kann. Die Rede war genau wie alle seine Reden, von Profis gefiltert und von ihm vorgelesen und mit seinen üblichen TV-Showman Sperenzchen untermalt. In der Geschichte wird er mal als Lachnummer-Präsident eingehen und bald ist der Spuk vorbei - stop giving that idiot so much attention. Geltungssüchtige stellt man am Besten ruhig/-er, indem man sie so gut es geht ignoriert.

#109 - 06.02.2019, 11:35 von frenchhornplayer85

Hank Hill

Wir leben in einer Filterblase? Eher sie und ihresgleichen. Die Arbeitsplätze gibt es, ja, aber diese sind auf die gute Vorarbeit obamas zurückzuführen von der Trump jetzt profitiert. Was sie in IHRER filterblase aber nicht mitbekommen oder ignorieren ist, dass er im Grunde gar nichts erreicht hat, außer die reichen noch zu beschenken. Weder hat er Obamacare durch etwas angeblich besseres ersetzt, noch hat er die zwei Jahre mit beiden Kammern auf seiner Seite genutzt um zum bsp seine Mauer zu bauen. Nordkorea hat sein Atomprogramm nicht abgebrochen und mehr Stabilität usw im nahen Osten gibt es auch nicht. Mehr Drohnenopfer dagegen gibt es sehr wohl, etwas was Obama immer angekreidet wurde. Wer bitte lebt hier in einer Blase? Doch wohl viel eher sie, der Fakten nicht anerkennt und nur als wahr ansieht was ihm passt. Das kommt einer Blase sehr viel näher als sie denken!

    Seite 11/24   20