Forum
Politik

Rede zur Lage der Nation: Mal präsidial, mal konfus, typisch Trump

REUTERS Der US-Präsident ruft die Demokraten in seiner Rede zur Lage der Nation zur Zusammenarbeit auf, macht aber keinerlei Zugeständnisse. Eine seltsame Warnung zu den Russlandermittlungen lässt aufhorchen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 5/24   10  
#40 - 06.02.2019, 10:01 von Papazaca

Ein Donnie-Freund und sein Sprachschatz

Zitat von doc_snyeder
Eine tolle Rede. - Die dummen Demokraten sassen meistens nur bedröppelt da und wussten nicht, wie ihnen geschah. Ab und zu erhoben sie sich dann doch mal von ihren Plätzen und spendeten Beifall mit versteinerten Gesichtern. - Donnie war der Star des Abends. Auch die hasserfüllten CNN Journalisten mussten das zugeben.
Lieber Doc, Sie leben ja wirklich in einer Gegenwelt. Ist auch manchmal besser. Und Sie haben das alles so gesehen? In jedem Fall
verfügen Sie über viel Fantasie. So läßt sich das Leben oft besser ertragen.
Donnie war wirklich der Star des Abends. Das ist ein Präsident per Definition bei der State of the Union. Was mir besonders gefällt ist Ihr Sprachschatz: Toll, dumm, versteinert, hasserfüllt .....
Egal, genießen Sie den Moment, es könnte bald alles vorbei sein. Und ein großes Danke für Ihren Beitrag, sorgte bei mir für extra gute Laune.

#41 - 06.02.2019, 10:05 von Andraax

Zitat von anja-boettcher1
.. es dürfte kein US-Präsident zu absurd, konfus und lachhaft sein, dass ihm nicht noch die gleichfalls ihre Bevölkerung nur noch befremdenden europäischen Komparsen bei jedem Signal einer politischen Eskalation hinterherdackeln würden. Das Kasperletheater des vereinigten......
Die Regier...äh Regime im Osten sind aber kein Kasperletheater? Den starken Mann in Moskau, der gerne seinen gestählten Oberkörper zur Schau stellt, finden Sie nicht kindisch (mal abgesehen davon, dass er gefährlich ist)?

#42 - 06.02.2019, 10:07 von carlitom

Zitat von andtimestoodstill1
Was genau war an dieser Rede konfus? Schon interessant wie einige mitposter die Pressemeinung ungefiltert nachplappern.
Naja, vielleicht sind den "Mitpostern" ja die unzähligen Widersprüche und Lügen in Trumps Rede aufgefallen, die Sie geflissentlich ignoriert oder inzwischen schon als trumpspezifisch akzeptiert haben.

#43 - 06.02.2019, 10:08 von axel.hag

Trumps Rede

Zeit sein Talent als Entertainer, als Präsident bleibt er unwürdig. Show für Hohlköpfe, von denen leider genug vorhanden sind! Ich bin froh, BRD Bürger zu sein, wenn ich die Republikaner skandieren höre!

#44 - 06.02.2019, 10:08 von arcachon

Genausowenig wie Trump wissen kann, ob die usa ohne ihn in einen Koreakrieg gerasselt wären, kann der spon Autor wissen, dass es nicht so gekommen wäre. Wenn man anderen bei unmöglichen Prognosen ständig "Lüge" vorwirft - sollte man sich nicht selber genauso verhalten. Sonst müsste man auch spon "Lüge" vorwerfen. Etwas mehr Neutralität würde spon schon eine Hausnummer seriöser machen.

#45 - 06.02.2019, 10:09 von Andraax

Wenn ja, dann ist diese "political correctness" ein Verdienst der Trump-Regierung, denn von dort ist "Fake news" verbreitet worden.

#46 - 06.02.2019, 10:10 von haresu

Trump hält immer nur eine Rede

Die kann man auch kurz zusammenfassen: "Ich". Und sich mit Krebs- Überlebende zu schmücken ist einfach nur traurig. Und Helden? Was sind denn dann Krebs- Nichtüberlebende? Versager? Eigentlich betont Trump durch die Anwesenheit solcher Menschen nur seine eigene Substanzlosigkeit, man sollte sich nicht ärgern, tue ich aber doch.

#47 - 06.02.2019, 10:12 von raton_laveur

vielen Dank, das hätte man nicht treffender ausdrücken können,

Zitat von isi-dor
Worin bestehen denn diese so genannten "Erfolge"? Ich kann da keinen ausmachen. Ok, sein offensichtliches Ziel des dritten Weltkriegs ist deutlich näher gerückt, aber sonst? 1. Hilary Clinton läuft noch frei herum 2. Obamas Gesundheitsreform ist noch in Kraft 3. Es gibt keine Mauer und Mexiko zahlt nicht. Das würde ich mal als Niederlage auf der ganzen Linie bezeichnen. Dafür hat der Amerikaner bekommen: 1. Steuerfreiheit für Superreiche mit drastischem Anstieg der Verschuldung 2. Zölle, die für steigende Preise sorgen. 3. Abschaffung des Umweltschutzes 4. Totale Isolation in aller Welt 5. Handelskriege mit allen früheren Partnern 6. Eskalation des Krieges im Nahen Osten Mit der Bilanz würde jeder Ehrenmensch zurücktreten, mit Verlaub.
weil Sie Trump an seinen prägnantesten Wahlversprechen gemessen haben. Aber die Liste der Mißerfolge ließe sich noch fortsetzen (z.B. fortgesetzte Atomrüstung Nordkoreas, Verrat an den Verbündeten Kurden in Syrien und dadurch Vermehrung des russichen und iranischen Einflusses, usw. usw.). Aber bei den Trump-Fans kann man mit Argumenten wohl nichts ausrichten, nicht einmal in diesem Forum, denen ist Gefolgschaft wichtiger als Wahrheit.

#48 - 06.02.2019, 10:13 von carlitom

Zitat von Hatha
Und was ist bei den Russland-Ermittlungen bisher rausgekommen? Nichts. Je länger diese Ermittlungen andauern ohne Beweise dass Trump von Russland unterstützt wurde,
Ja, wenn zig (also mehrere zehn) Prozesse und Anklagen NICHTS sind, dann kam da nix raus. Bewiesen ist die russische Einmischung in die Wahlen längst. Zudem sind - wie Sie immerhin zugeben - die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Trumps verzweifelte von Panik zeugende Rhetorik und Forderungen zeugen allerdings davon, dass zumindest Trump selbst nicht der Meinung ist, dass da nichts zu finden ist.

#49 - 06.02.2019, 10:13 von lalito

Na denn . . .

Zitat von Hans_Suppengrün
Definieren Sie "erfolgreich". Was macht den Präsidenten erfolgreich? Ich kann's nicht erkennen....
Hab' mal in meine Glaskugel geschaut und er wird mit seiner Nummer eine weitere Präsidentschaft erlangen. Er ist der Schutzpatriot und wird die beiden letzten Jahre der ersten Amtszeit nur noch vor blauweißroten Fahnen hin- und herlaufen und seinen für ihn selbst glatt ungelogenen Sermon absondern.

Und das zählt, Patriotismus, National-PR, so unverblümt wie nur geht - und was einmal geht, das geht auch ein zweites Mal. Und m. E. klappt das bei seinen Landsleuten so perfekt, dass er noch nicht mal den "wag the dog"-Kniff benötigt.

Danach dann irgendwer aus der Dynastie.

    Seite 5/24   10