Forum
Politik

Rede zur Lage der Nation: Mal präsidial, mal konfus, typisch Trump

REUTERS Der US-Präsident ruft die Demokraten in seiner Rede zur Lage der Nation zur Zusammenarbeit auf, macht aber keinerlei Zugeständnisse. Eine seltsame Warnung zu den Russlandermittlungen lässt aufhorchen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 8/24   20  
#70 - 06.02.2019, 10:38 von starboy

Demokraten haben es noch nicht verstanden

Sie hätten Donald Trump komplett aus dem Konzept gebracht und sein wahres Gesicht zum Vorschein gebracht.
Er fängt seine Rede an und alle stehen auf und verlassen den Kongress.
Er macht unkonventionelle Sachen wofür er von seinen Fans gefeiert wird, so wird er vorgeführt wenn er dann asoziale Tiraden vom Stapel lässt.
Und das wäre so schön in einem solch geschichtsträchtigen Haus.
Auflaufen lassen wo es nur geht, dass ist die einzige Sprache die er versteht!

#71 - 06.02.2019, 10:40 von KayYou

So sehen FakeNews aus

Zitat von Hatha
Und was ist bei den Russland-Ermittlungen bisher rausgekommen? Nichts. Je länger diese Ermittlungen andauern ohne Beweise dass Trump von Russland unterstützt wurde, desto lächerlicher machen sich die Demokraten. Trump wird immer mehr zum Beweis dafür, dass man auch als kindischer fauler Populist Politik machen kann. Eine Klatsche für das von den Linken so geliebte Establishment.
Was ist herausgekommen? Das halbe Wahlkampfteam von Trump ist entweder angeklagt oder schon verurteilt.
Dass Trump von Russland unterstützt wurde, ist bewiesen. Gerichtlich festgestellt. Die Frage ist, wer was wann wusste und sich damit strafbar gemacht hat.
Die Untersuchung wird übrigens von einem republikanischen Sonderermittler geleitet, den ein republikanischer stellv. Justizminister beauftragt hat, der von einem republikanischen Justizminister ernannt worden war. Alle drei wurden von der republikanischen Senatsmehrheit bestätigt.

Niemand bezweifelt, dass ein dummer, fauler Populist Politik machen kann.

Die meisten halten das allerdings für ein Problem und nicht für eine Lösung.

Establishment. Eliten. etc. Das sind doch die, für die Trump Politik macht: Steuern für das 1% runter. Korruption rauf. Wem kommt das wohl zunutze.

#72 - 06.02.2019, 10:40 von cipo

Zitat von christoph_schlobies
Ich kenne Leute,die haben die Rede gehört-und waren begeistert.
Komisch, dass selbst ein Trump-Lakai wie der ehemalige Senator Rick Santorum (R-Penn.) diese SOTU-Ansprache als die "wahrscheinlich schlechteste Rede, die ich je von Donald Trump gehört habe" bezeichnete.

"This was probably the worst delivered speech I've heard Donald Trump give," Santorum said. "He ran over his lines...he didn't deliver his punchlines, he would deliver a line and go to the next issue and I don't think he even realized he was moving onto the next issue."

Die rechte Schreckschraube Ann Coulter ging natürlich noch weiter: "Das war die lahmste, rührseligste, absichtlich auf die Tränenedrüse drückende SOTU aller Zeiten. Bitte feuern Sie Ihren Redenschreiber."

#73 - 06.02.2019, 10:41 von wizzard74

Zitat von achim j.
Wenn man Ihre Posts so verfolgt, konnte man von Ihnen ja auch nichts anderes erwarten.
Kann ja nicht nur Putintrolle geben, den einen oder anderen Trump-Troll locken solche Artikel halt auch unter seiner feuchten Brücke hervor.

#74 - 06.02.2019, 10:41 von altais

Zitat von Hatha
Und was ist bei den Russland-Ermittlungen bisher rausgekommen? Nichts. Je länger diese Ermittlungen andauern ohne Beweise dass Trump von Russland unterstützt wurde, desto lächerlicher machen sich die Demokraten. Trump wird immer mehr zum Beweis dafür, dass man auch als kindischer fauler Populist Politik machen kann. Eine Klatsche für das von den Linken so geliebte Establishment.
Was bei den "Russland-Ermittlungen" herausgekommen ist, werden wir noch erfahren. Möglicherweise. Wieso sich die Demokraten damit "lächerlich machen", müssten Sie erklären. Mueller ist Republikaner, beauftragt von einem Republikaner, überwacht von einem Republikaner.

#75 - 06.02.2019, 10:43 von lomax3030

Wo kommen denn die ganzen Trump-Freunde plötzlich her? Hat Putin ein neues Propaganda-Projekt gestartet? Man kann doch nicht ohne Bezahlung immer noch auf Trumps Seite sein, nach alledem, was man die letzten Monate von ihm mitbekommmen hat?! Und die Rede zeigt, was er am besten kann: Den Wählern erklären er ist der einzige, der nicht lügt und das mit Lügen beweisen. Man muss anscheinend nur unverfroren genug sein.

#76 - 06.02.2019, 10:44 von Freedom of Seech

Trump und die Frauen

da war doch dieser heimlich mitgeschnitte Satz: "grab her by the.....". Schlimm, schlimm. Andererseits: Sex mit Abhängigen ist von ihm nicht bekannt (anders als von zwei in Deutschland auch von den Linken bewunderten demokatischen Präsidenten vor ihm). Seine älteste Tochter hat er auch nicht zum "Opfer" erzogen sondern zu einer erfolgreichen Frau. Seine eigene Frau scheint von ihm auch nicht gerade "untergebuttert" zu werden, zumindest macht sie ihm ziemlich schonungslos klar wenn sie gerade keine Lust auf ihn hat (kleiner Klatsch auf die Hand). Offenbar ist dieser Mann doch etwas komplexer als das Bild das von ihm gezeichnet wird. Natürlich übertreibt er gerne - aber da fallen mir viele Politiker ein und zwar durch das gesamte Parteienspektrum (sie verpacken die Übetreibungen nur etwas anders)

#77 - 06.02.2019, 10:45 von schwaebischehausfrau

Gleiches ist nicht immer gleich..

Auch Obama war ein Meister des (oft billigen) Pathos und hat sog. "Alltagshelden" für seine Auftritte im Wahlkampf und als Präsident instrumentalisiert. Allerdings hätte dann in einem SPON-Artikel dazu niemals gestanden: " Sie fungieren als Statisten, mit denen Obama bestimmte Politikpassagen illustriert". Wenn man als Journalist eine politische Position einnimmt und sich mit einer Sache gemein macht (heisst jetzt ja verklärend "Haltung zeigen"), dann kommt selten guter Journalismus dabei heraus.

#78 - 06.02.2019, 10:47 von Pless1

Zitat von christoph_schlobies
Ich kenne Leute,die haben die Rede gehört-und waren begeistert. Und allmählich wird es Zeit,der Realität ins Auge zu sehen -das ist ein überaus erfolgreicher Präsident - und unseren Micky-Maus -Politikern haushoch überlegen.
Auch ohne Ihr Posting ist intelligenten Menschen klar, dass Propaganda ein wirksames Mittel ist, die Wahrnehmung breiter Bevölkerungsschichten zu vernebeln. Sie hätten sich selbst und ihre "Leute" also gar nicht outen müssen.

Und ja: Diesbezüglich ist Trump wirklich als "überaus erfolgreich" zu bezeichnen und unseren deutschen Politikern "haushoch überlegen". Der deutsche Bedarf an Propaganda-Genies ist aber auch nach wie vor übererfüllt. Für Trump ist richtig, zu was Willy Brand sich einst über Heiner Geißler verstieg. Halbwegs gebildete Leser wissen, was ich meine. der Rest kann es googeln.

#79 - 06.02.2019, 10:50 von Tubus

Zitat von ctrader62
Unbestritten sind einige Verhaltensweisen und Entscheidungen des Präsidenten sehr fragwürdig oder indiskutabel. Seltsam ist aber, dass der von ihm in die Wege geleitete Rückzug von der Rolle als Weltpolizist so eine Ablehnung erfährt. Hier klammert man sich an den Einsatz der kaum handlungsfähigen Bundeswehr in Afghanistan, Syrien, Irak und Mali. Was haben wir dort zu suchen ? Der NATO Generalsekretär lobte kürzlich Trump sehr, weil er den Europäern mehr Motivation gibt, sich um kaum vorhandenen Verteidigungsmöglichkeiten zu kümmern. Ist es nicht besser mit Nordkorea zu reden anstatt zu schweigen ? Ist es nicht nachvollziehbar, dass er ein Land, welches die Vollendung der „Judenfrage“ (Vernichtung Israels) als Staatsdoktrin hat, sehr kritisch sieht ? Deutschlands Außenpolitik scheint aber gerade dieses Land besonders stützen zu wollen. Der Friedensnobelpreisträger und teilweise als Messias angesehene Präsident Obama hat während seiner gesamten Amtszeit Krieg geführt, das gab es vorher noch nie. Ja, vieles ist fragwürdig an Trump. Aber er ist nicht das Übel der Welt schlechthin. Und was haben denn seine Vorgänger angestellt, dass Trump gewählt wurde ? Er fiel nicht vom Himmel. Obama verlor bei der Zwischenwahl viel mehr Stimmen als Trump. Weder die Amerikaner noch die Briten sind Idioten und weder Deutschland noch die EU haben die alternativlose moralische Überlegenheit auf ihrer Seite, auch wenn das manchmal suggeriert wird. Bitte etwas mehr differenzierte Betrachtung anstatt 98% negativer Berichterstattung über Trump (Auswertung Medien in 2018, ARD Quote 98% negativ, CNN 90% negative Berichterstattung)
Danke dafür auch mal einen differenzierenden Beitrag zwischen lauter hasserfüllten wie ahnungslosen Kommentaren zu lesen. Man kann ja viel gegen Trump einwenden, aber es gibt handfeste Gründe warum der Mann gewählt wurde. Und er hat auch geliefert. Angeblich nur 4,9 Millionen Jobs statt 5,3. Was für ein Versager! Trump ist die Antwort der Hillibillies auf die immer unverschämteren Eliten. Klar die wehren sich jetzt mit allen Mitteln. Ausgang offen. Da versucht ein Präsident gegen massivsten Widerstand von Dems und Reps das militärische Engagement der USA in zurückzufahren, sei es in Syrien oder Afghanistan und die gesamte Linke fällt über ihn her. Wenn Mueller ihn nicht erledigt, werden es wohl die Geheimdienste übernehmen müssen. Dass der Mann im Bett stirbt, ist bei dem Hass der Eliten noch nicht ausgemacht.

    Seite 8/24   20