Forum
Politik

Rückkehr der Verbotspartei: Grüne wollen Amazon verbieten, Retouren zu vernichten

Peter Endig/ DPA Böller-Bann, Kaffeebecher-Pfand und Schottergarten-Verbot: Die Grünen wollen mit immer mehr Maßnahmen zu mehr Umweltschutz erziehen. Nun knöpft sich die Ökopartei Onlinehändler vor - verbunden mit einer sozialen Idee.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
    Seite 10/80   20  
#90 - 10.06.2019, 09:57 von brux

Tja

Verbote sind sooooo deutsch. Frau KGE ist wirklich jemand ohne Intelligenz. Es gibt sicher Anreizlösungen, die nicht in immer mehr Verwaltung enden. Dafür müsste man aber nachdenken.

#91 - 10.06.2019, 09:58 von karov

Das wäre ein Gewinn für amazon

Man kann sich nicht vorstellen, wieviel und was da weggeworfen wird. Offensichtlich sind die Produktionskosten so gering, dass sich etwas genaueres Hinsehen nicht bezahlt macht.

Beispiel: Zurück gesendete Nespresso-Maschinen wandern automatisch auf den Müll.

#92 - 10.06.2019, 09:59 von rainer-rau

Was haben die Studierten und Promovierten,

Zitat von mirdochwurscht
Die Grünen möchten wieder mal was verbieten , bieten aber keine konkrete Lösung an . Und Ideen wie das Geld anderer Leute verteilt werden kann haben sie zuhauf . Leider kapieren diese Schul- und Studienabbrecher nicht, dass durch Verbote allein die Zukunft nicht gestaltet wird. Es müssen sinnvolle Alternativen gefördert werden , die derzeit von keiner Partei kommen .
die im Bundestag und in den Behörden die Sessel kaputtsitzen, bisher erreicht? Was bringen Bildung und Abschlüsse von z. B. Frau Klöckner, Herrn Altmeier oder Herrn Lindner den Menschen und der Umwelt. Jeder Analphabet aus dem tropischen Regenwald hat mehr Verstand, solange er nicht von der "Zivilisation" kontaminiert ist. Aber wenn Herr Amthor den Karren nicht aus dem Dreck zieht, dann wohl niemand.

#93 - 10.06.2019, 09:59 von Distraktinator

steuerliches Problem

Bezüglich der Retouren muss an anderer Stelle gleichzeitig angesetzt werden. In unserem Unternehmen können wir sie nicht verschenken / spenden, weil darauf Steuern zu bezahlen sind. Allein die Administration davon wäre enorm aufwendig. Wäre das einfacher, würden viel mehr Unternehmen davon Gebrauch machen.

#94 - 10.06.2019, 09:59 von ctrader62

Seltsam

Schotterflächen verbieten und in die internen Abläufe von Firmen eingreifen, nun ja, gerne wenn es „ die Welt rettet“.
Der ungehemmte Export von Müll jeder Art in arme Länder die sich da noch nicht massiv wehren können, interessiert aber niemanden.
Den Lebewesen im Meer ist es egal wenn wir hier drei Strohhalme einsparen während unendliche Mengen an Plastikmüll, Giftmüll und Elektroschrott in Asien und Afrika ins Meer gelangen. Wie gesagt, dabei handelt es sich um unseren eigenen Müll.
Es hilft auch den mutmaßlichen zukünftigen Klimaflüchtlingen nichts, wenn wir sie massenhaft mit Lebensmitteln beglücken, die mit Steuermitteln zu Dumpingpreisen verkauft werden. Sie vernichten Millionen Existenzen.
Aber was interessiert das die grüne Gartenzwergdiktatur ?

#95 - 10.06.2019, 09:59 von robthe

Minus 10 Prozent

Oh nein, jetzt verfallen die Grünen wieder in alte Reflexe.
Weiter so und sie folgen der SPD im freien Fall.
Mit solchen Gedanken sind die Grünen für mich keine alternative.
Meine Wählerstimme geht wieder auf Wanderschaft, weg von Grün zu ...

#96 - 10.06.2019, 09:59 von burlei

Die Grünen wollen was verbieten ...

... und der deutsche Spießbürger gerät sofort außer Kontrolle. Lesen und vor allem verstehen, um was es geht? Gott bewahre! Dabei trauen sich die Grünen noch nicht einmal an ein dringendes Verbot ran: Das Verbot, das Gehirn auszuschalten, sobald es um Themen geht, die sich mit Umwelt, Autos, Ausländer, Euro oder EU beschäftigen. Leider ist das eine typische Eigenschaft stockkonservativer deutscher Spießbürger, die gegen jede Veränderung, gegen jede dringend notwendige Reglementierung sind. Sie werden auch weiterhin gegen jede Form einer Veränderung sein. Sie werden also auch weiter jede Partei wählen, die ihnen verspricht dass alles so bleibt wie es ist. CDU, CSU, FDP, AfD werden deshalb auch bei den nächsten Wahlen Stimmen scheffeln, SPD, Linke und Grüne werden in der zweiten Reihe stehen bleiben. Irgendwann wird der Spießbürger dann feststellen, dass Deutschland völlig den Anschluss verloren hat und zum kranken Mann in Europa geworden ist. Dann haben sie aber sofort die Schuldigen - SPD, Linke und Grüne! Die wollten ja alles verbieten, die haben Schuld.

#97 - 10.06.2019, 09:59 von World goes crazy

Ist doch sinnvoll

Also zumindest bei Sachen, die eigentlich oder nahezu einwandfrei sind (Größe falsch, kleiner Webfehler, Fehlkauf usf.) ist das doch mehr als nur zu begrüßen. Heutzutage werden ja viel zu viele Sachen viel zu kurz genutzt. Da hat das definitiv seine Berechtigung. --- Die Überschrift ist übrigens tendenziös. Gerade die Rechten (Union, AfD, FDP) bringen die Grünen stets mit "Verbotskultur" in Berührung. Das Komma sitzt also vermutlich absichtlich grammatikalisch falsch. Wir sind hier doch nicht bei der BLÖD, also bitte, ändern, , , ;)

#98 - 10.06.2019, 09:59 von rolloff

Wenn man nicht in der Regierung sitzt,
kann man viel fordern.
Populismus pur

#99 - 10.06.2019, 10:00 von Wolfno

Wenn die Grünen Wähler...

selbst anfangen wurden "grün" zu leben wäre ja schon ein grosser Teil der Bevölkerung dabei. Es ist allerdings schon zu vermuten das es eher die Anderen die grün leben sollen.

Man hat im Moment den Eindruck das man Umweltfreundlich wird durch Grün wählen, was vergessen wird ist das man stattdessen Heute schon anfangen kann umweltfreundlich zu leben, Urlaubsreisen stornieren, Auto verkaufen, Kein Fleisch mehr essen, regenerative Energien dazu kaufen.
Leider muss man dann selbst leiden, ist viel besser wenn es den anderen trifft.

    Seite 10/80   20