Forum
Politik

Rückkehr der Verbotspartei: Grüne wollen Amazon verbieten, Retouren zu vernichten

Peter Endig/ DPA Böller-Bann, Kaffeebecher-Pfand und Schottergarten-Verbot: Die Grünen wollen mit immer mehr Maßnahmen zu mehr Umweltschutz erziehen. Nun knöpft sich die Ökopartei Onlinehändler vor - verbunden mit einer sozialen Idee.
zum Artikel
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!
  40   Seite 48/80   60  
#470 - 10.06.2019, 12:23 von astistia

Quatsch,

Zitat von hansriedl
Wäre eine gute Idee. Dieser Verein ist mit verantwortlich für das Laden sterben im Euroland. Vernichtet Tausende Arbeitsplätze, und zahlt Steuern in Oasen. Viel wichtiger wäre, für US Firmen, die im Euroland Geschäfte machen und Milliarden absahnen, jedoch Steuerschlupflöcher benutzen u. somit Gewinne maximieren endlich ein Besteuerungs System aufs Auge drücken, dem diese Heuschrecken nicht entrinnen können.
Amazon zerstört keine Läden. Der Konsumemt ist daran schuld, weil er, wie ich, Kaufhäuser und das dortige Personal hasst.

#471 - 10.06.2019, 12:23 von nwz86

Vorgeschmack

Zitat von noway2go
Und nun die Phase, in der die verkaufenswerte Ersatzbank den Erfolg der ersten Mannschaft kaputt macht. Wie blöd - ist es denn nicht möglich, vor solchen Verbots- und komplett unrealistischen Forderungen erstmal Wahlen zu gewinnen? Mehr davon, und die Grünen sind wieder unter AFD und SPD.
Ein kleiner Vorgeschmack darauf, was uns dräut, wenn diese Personen die Regierung stellen sollten. Bei einem Kanzler H. und dieser "Ersatzbank" in gut versorgten Minister- und Staatssekretärpositionen werden deutlich aggressivere Forderungen auf den Kabinettstisch kommen als nur ein Dosenpfand.
Passend dazu Hammerstein-Equord: "Hüten muss man sich vor dem, der gleichzeitig dumm und fleißig ist; dem darf man keine Verantwortung übertragen, denn er wird immer nur Unheil anrichten."

#472 - 10.06.2019, 12:26 von Circular

Aus Umweltschutzgründen

Zitat von print1939
Die wirkungsvolleren Klimaschutzmaßnahmen hat US-Präsident Donald Trump seit seiner Amtsübernahme durch Strafzölle so nebenbei angezettelt. Die Globalisierung und damit auch der Welthandel verändern sich gerade rasant. Der Anteil der Handelswaren, die grenzüberschreitend per Lkw, Zug, Flugzeug und Schiff transportiert werden, nimmt immer weiter ab. Gut fürs Klima, aber schlecht für die Wirtschaft. Dagegen sehen die Verbotsideen der Grünen direkt kleinkariert aus.
sollte man auf Smartphones verzichten, die aus Fernost importiert werden müssen. Da gilt auch für Notebooks, Tablets, PCs oder Festplatten. Damit kann nicht nur 5G sondern die gesamte geplante Digitalisierung entfallen und endlich wieder die Rückkehr der Wachstäfelchen ermöglicht werden.

#473 - 10.06.2019, 12:26 von kumi-ori

Ah ja, natürlich!

Zitat von rolf.scheid.bonn
Liebe Grüne, habt Ihr schon mal gesehen, wie viel Einwegmüll bei McDonalds produziert wird? Wisst ihr nicht, weil es beim Edelitaliener anders zugeht? Gut, dann fahrt mal zu einer x-beliebigen Mc Donald's-Filiale. Dort wird Einwegmüll in Hülle und Fülle produziert und drumherum ist der Müll von Mc Donald's dann überall verstreut zu finden, egal wo. Keiner vermüllt die Umweld mehr als diese Fleischbraterei-Kette. Oder besser deren Kundschaft. Trotzdem habe ich von den Grünen noch nie davon gehört, dass man den wirklich überflüssigen Verpackungsmüll von Mc Donald's verbieten will, obwohl es sich dort wirklich richtig lohnen würde. Komisch, nicht wahr?! Die Erklärung ist aber ganz einfach: Neben dem Prekariat ist bei Mc Donald's besonders die Jugend vertreten, und die wählt bekanntlich mit großer Mehrheit grün. Aber die eigene Wählerschaft wird natürlich beim ansonsten bei den Grünen sehr beliebten Verbieten geschont. Wie verlogen diese Linksgrünen doch sind!
Der Edel-Italiener, der fehlte in diesem Forum noch. Sehr verlogen und linksgrün.

#474 - 10.06.2019, 12:26 von elmo_cgn

Ahnungslos

Dir Grünen haben wie fast immer keine Ahnung von den Themen die sie bearbeiten, Mehrwegbecher sind nur dann umweltfreundlicher als Pappbecher wenn sie hundertmal oder mehr wiederverwendet werden, sind sie vorher defekt oder verloren hat dir Umwelt nichts gewonnen.
Dir Bahn mit 3 Litern Benzinäquivalent je Sitz pro 100 km ist auch nicht besser für die Umwelt wie ein mit vier Personen besetzter VW Tuareg. Die Grünen sollten sich mehr für die Steuerfreiheit und Subventionen für die Eigenstromversorgung einsetzen aber für solche Themen fehlt den Sozialarbeitern und Lehrern wohl der geistige Horizont.

#475 - 10.06.2019, 12:27 von Schartin Mulz

Das Problem ist,

beim Spenden hier wie beim "Containern": Dinge, die auf diese Weise zum Kunden gelangen, werden nicht mehr gekauft.
Das ist der Grund, warum die Firmen sich da so sperren. Und nach der Logik unserer Marktwirtschaft haben sie damit auch Recht.
Wir haben aktuell die schizophrene Situation, dass die Mehrheit die Marktwirtschaft im jetzigenZusatnd bejaht und alle Änderungsversuche als Kommunismus ablehnt, aber regelmäßig die Auswirkungen beklagt.

#476 - 10.06.2019, 12:27 von luny

Wegwerfgesellschaft

Zitat von dietergiese
All das Geschwafel von der Verbotspartei kann man nicht mehr lesen. Es ist doch nur ein kratzen an der Oberfläche. Der Kapitalismus ist gewollt, es gibt nach Meinung der Grünen und den andern Parteien keie Alternative. Wahr ist doch, dass immer mehr Konsum zwar die Wirtschaft fördert, jedoch für die Umwelt tödlich. Wann begreift man das endlich. Nachhaltig produzieren, schließt auch reparaturfähige Geräte ein, ist aber nicht erwünscht. Nicht der Schottervorgarten ist das Problem, es ist das System.Aber soweit wollen die Grünen nicht gehen, sie verlieren dann Ihre Wählerschaft.
Hallo Dietergiese,

Sie sprechen einen guten Punkt an.

Wir sind zur Wegwerfgesellschaft mutiert, um den Konsum ständig zu steigern.

Reparaturen sind teilweise so teuer, daß sich das "nicht lohnt". Manches geht überhaupt nicht mehr zu reparieren.

Der Lebenszyklus der Produkte wird ständig verkürzt.

Diese Methode ist nicht neu. Sie wurde bereits bei Glühbirnen - die Älteren werden sich daran erinnern - benutzt.

LUNY

#477 - 10.06.2019, 12:27 von hoeffertobias

Wer verbietet...

...muss, die Verbote auch überwachen. Ich hätte nicht gedacht, dass eine demokratische Partei einmal den Orwell'schen Überwachungsstaat einfordern wird, zumal wir aktuell ganz andere Probleme haben. Mehrwegzwang (obwohl Mehrwegverpackungen aus dem Bioladen nachweislich umweltschädlicher sind als Einwegverpackungen aus dem Discounter), Grüner-Garten-Zwang mit Blumenpolizei und Kaffeebecher mit Identitäts-QR-Code (Mehrweg würde ja nur Sinn machen, wenn der Becher tausende Mal benutzt wird). Am besten noch Bürgertelefone einrichten und wir sind in der DDR 4.0! Weiter so, Grüne!

#478 - 10.06.2019, 12:27 von Aberlour A ' Bunadh

Beim Verschenken vergibt man sich gar nichts

Zitat von calinda.b
Die wollten auch überschüssige Milchprodukte nach Afrika senden, egal ob die Leute da Laktose-intolerant sind und die Fracht teurer ist als das Produkt wert ist. Hier ist's das Gleiche, wenn das Zerstören billiger ist als das Verschenken... Vielleicht bauen die Grünen eine Verteilungsmethode auf, die das Verschenken verbilligen kann?
Das Zerstören ist niemals billiger als das Verschenken, weil man als Firma (für die Abfallentsorgung) zur Kasse gebeten wird. Höchstens das Wiederverkaufen kann teurer sein als das Verschrotten (je nach Preis des Produkts), weil z.B. E-Geräte, die ein Händler zurücknimmt, aus rechtlichen Gründen, nicht einfach ohne Prüfung einer examinierten Fachkraft WiederVERKAUFT werden dürfen. Da kann - je nach dem Wert des Geräts - diese fachmännische Prüfung schnell teurer werden als das Produkt selbst wert ist, um welches es geht. Deswegen gelangt es im Einzelhandel häufig in die Schrottpresse. Nachhaltig ist das zwar nicht, aber so ist das heute. Sicherheit steht an oberster Stelle. Ähnliches gilt für Hygieneartikel, wie z.B. Matratzen. Verschenken dürfen Sie aber alles. Muss man halt nur organisieren und ein bisschen guten Willen zeigen ("Gutmenschentum" in Ihren Augen).

#479 - 10.06.2019, 12:28 von aloa-he

1. Lesen 2. Kommentieren

Mir wird ganz übel wenn ich diesen ganzen Mist von wegen Verbotspartei höre - einem Unternehmen zu verbieten neue Produkte einfach ungesehen zu schreddern, nur weil das billiger fürs Unternehmen ist, ist einzig sinnvoll. Welcher Perversion einfach Sachen zu zerstören. Und nur mal so Kommentare á la ‚alles wollen sie dem Staatsbürger vorschreiben‘ - Wo genau fühlt sich denn der Wutbürger wieder auf den Schlips getreten? Also ehrlich - hier ist ganz viel sinnvolles dabei. Sehen sie‘s doch mal
im Sinne auch ihrer Kinder ein. Diese
undifferenzierte Grünen Bashing ist einfach nur peinlich!

  40   Seite 48/80   60