Forum
Politik

SPD: Abschied eines Rock'n'Rollers

DPA Sigmar Gabriel muss gehen. Die SPD will den populären Außenminister nicht im neuen Kabinett haben. Der Abgang war absehbar - mit seinem starken Charakter passt Gabriel nicht zum neuen Team-Image der SPD.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 10/18    
#90 - 08.03.2018, 19:00 von amwald

man erinnere sich an den SPD-Parteitag 2015?

Zitat von parisien
"Andrea Nahles und Olaf Scholz haben einen großen Vorrat an negativen Erfahrungen mit Sigmar Gabriel über die Jahre angesammelt". Und die ganze Partei und insbes. der Wähler haben sehr negative Erfahrungen vor allem mit Nahles gemacht . Haben wir jetzt als Auswahlkriterien für einen Minister neben Geschlecht und regionaler Zugehörigkeit auch noch das Erfordernis des Wohlwollens von Nahles und Scholz? Und das nennt man dann "Teamfähigkeit" , wie man gerade lesen konnte.
als das irgendwas um die 75%-Ergebnis für die (Wieder-)Wahl Gabriels zum Parteivorsitzenden bekannt gegeben wurde, stand sie In der hinteren Reihe des Führungspersonals und konnte einen lauten Brüller über dessen Ergebnis nur mit Mühe zurück halten.
Anmerkung: sie kannte das Ergebnis natürlich schon vor der offiziellen Bekanntgabe.

#91 - 08.03.2018, 19:04 von niska

Zitat von Mondlady
Ich glaub's nicht! Ein Wirtschaftsminister, der die Waffenexporte drastisch erhöht hat, obwohl das Gegenteil geplant und gesagt wurde; ein Wirtschaftsminister, der dafür sorgt, dass Rheinmetall in Indien (!) von der Blacklist der Korruptonsunternehmen verschwindet? Ein Außenminister, der sich von Erdogan und Konsorten am Nasenring durch die Manege ziehen und demütigen läßt, bevor irgendwann mal ein - etwas stärkerer - Widerspruch kommt? Sorry, aber darauf kann Deutschland gerne verzichten.
Er war doch nicht der Messias. Was setzen Sie für Maasstäbe (Wortspiel)? Er ist ein Realpolitiker, dem man abnimmt, dass ihn die Interessen Deutschlands interessieren. Auf den Tisch klopfen oder den Mittelfinger zeigen, wenn es sein muss, aber ansonsten auf Ausgleich und Diplomatie setzen. Falsch finde ich das nicht. Selbst bei den Waffen finde ich es besser, wenn deutsche Unternehmen profitieren und nicht andere.
Wollen Sie ernsthaft einen Maas bei Erdo sehen? Mir grauts davor. Der weiss doch gar nicht was er will, nur dass er nichts kann außer netzwerken, und ist biegsam wie eine Weidel (Wortspiel).

#92 - 08.03.2018, 19:05 von hyichbindas

Das war´s

Nie wieder SPD!
Alles Gute Herr Gabriel und Danke für Ihre Arbeit!

#93 - 08.03.2018, 19:07 von lupenreinerdemokrat

Manchmal tappte der gute "Siggi" ja wirklich in Fettnäpfchen, zumindest vor seiner Zeit als Außenminister.
Als amtierender Außenminister war Gabriel meines Erachtens einer der besten der letzten 30 Jahre, wenn nicht der beste, jedenfalls sicher vor Steinmeier.
Dass Gabriel nun durch die rote Null Maas ersetzt wird, ist fast schon typisch für den laufenden Selbstmord der SPD. Dieser Mann ist eine krassere Besetzung durch Inkompetenz, als es Dobrindt als Verkehrsminister war. Das wird dann der letzte Sargnagel für die SPD werden, denn schlimmer als Maas geht nimmer!

#94 - 08.03.2018, 19:07 von janowitsch

Siggi Pop

Seinen Spitznamen hatte Herr Gabriel von seinem Anfang als Pop-Beauftragter der SPD. Ein Rock 'n' Roller war er aber nicht. Mit seiner oberlehrerhaften Art passte er zur SPD (à la Hans-Jochen Vogel). Sein größtes Problem war sein überdimensioniertes Ego, das häufiger aneckte, ohne jedoch für eine Persönlichkeit zu stehen. Denn einen festen Stadpunkt hatte er nicht. Seine Meinung änderte er so oft, wie andere ihre Kleidung.

#95 - 08.03.2018, 19:10 von lupenreinerdemokrat

Zitat von Ypsolon
Wie kann die SPD auf ein Alphatier verzichten, das die Partei durch sein aphatierisches Verhalten in die 20-Prozent-Zone gebracht hat? Die Lobhudelei auf Gabriel entbehrt jeglicher Leistungsgrundlage.
Unfassbar ist wohl eher Ihre "Sachkenntnis".
Gabriel war wohl der einzige in der SDP, der dafür sorgte, dass diese nicht im 0,X% Bereich gelandet ist.
Maas hingegen ist eine geistige Nullrunde. Diese Pfeife statt Gabriel zum Außenminister zu ernennen wird die SPD nun wirklich deutlich unter die 10%-Marke katapultieren.

#96 - 08.03.2018, 19:11 von karlsiegfried

Bejubelt und geschmäht

Die Wahrheit mag wie immerauf der Mitte liegen. Klar hat er die Sozis geärgert und auch vorgeführt. Das macht in mir jedoch nicht unsympathisch.Der Kinderspruch mit dem Schulz und seinen Haaren im Gesicht kann als Joke oder auch als Häme verstanden werden. So wie man gerade will. Das ist nicht zu objektivieren. Wie auch immer, machte eine gute körperliche Figur, die schon in den Urzeiten von einem Anführer erwartet worden sind. Und mal gegen den Koalitionszwang reden ist auch nicht unvernünftig. Was mir viel mehr Sorgen bereitet ist die Farblosigkeit der neuen SPD-Ministerriege. Wie heisst es doch beim Essen? Das Auge isst auch mit und bei einer Politikerbeurteilung trifft das auch auf das Gehörte zu. Summa sumarum Stimmlage, Sprachausdruck und nicht zu vergessen, die äussere Erscheinungsweise nebst Glaubwürigkeit. Ehrlich, bei der neuen harmonischen MInisterriege der SPD vermisse ich schon jetzt den Kampfgeist. Konformität in allen Lagen scheint das Hauptmerkmal zu sein. Nur nicht auffallen, nur nicht widersprechen, nur nicht unüberlegt handeln. Immer schon der Nahles nach. Na, da kommt was auf uns zu und auf die SPD auch. Die lauthals versprochene Neuorientierung sehe ich noch nicht.

#97 - 08.03.2018, 19:11 von Rio connection

Sehr schade...

Mit allen Haken und Oesen ein Politiker der "guten" alten S chule. Ich kann Ihrem Beitrag nur beipflichten. Er spricht mir aus dem Herzen. Auch wenn ich glaube, dass die SPD tatsaechlich einige kantige und charismatische Kandidaten aufbieten kann. Ich finde, dass sich das politische Charakteroedland vergangener Jahre langsam wieder zu beleben beginnt.

#98 - 08.03.2018, 19:13 von eizboks

Nein, Gabriel war kein guter Außenminister

Sein Beitrag zur Isolierung Katars, sein Affront gegen Nethaniu zeigten, dass er oder sein Team nicht verstanden haben, wie der Nahe Osten zur Zeit tickt. Schlussrndlich war dann das auf gleichem Niveau liegende, äußerst dumme Zitieren seiner Tochter nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

#99 - 08.03.2018, 19:17 von chefin401

schade

daß Gabriel abgesägt wurde. Dümmer konnten Nahles und Konsorten nicht entscheiden. Intrigen und Vetterlesarbeit zeichnet inzwischen die SPS aus. Einfach dumm! Ich wähle nie mehr SPD!

    Seite 10/18